Berufe am Filmset: Aufnahmeleitung

Aufnahmeleitung überprüft Kameraposition
Foto: Sehnaz Seker
Die Aufnahmeleitung gibt das Kommando
Foto: Benedikt Brandhofer
Der Drehplan wird aktualisiert
Foto: Sehnaz Seker_2

AufnahmeleiterInnen unterstützen die ProduktionsleiterInnen bei der organisatorischen Vorbereitung und Durchführung einer Filmproduktion.
Am Drehort (Set-AufnahmeleiterIn) sind sie in enger Zusammenarbeit mit den RegieassistentInnen für den organisatorischen Ablauf des Drehtages sowie für alle organisatorischen Belange außerhalb des Sets verantwortlich. In Absprache mit Regie und Produktionsleitung engagieren AufnahmeleiterInnen Komparsen, disponieren Fahrzeuge, suchen Drehorte, führen Vorverhandlungen wegen Drehgenehmigungen, koordinieren den Dreh und planen die Drehtage.
In allen Bereichen dieser Tätigkeit sind organisatorisches Talent, gute Nerven und hohe Mobilität gefordert.

Mögliche Ausbildungswege:
In der Regel ist für den Zugang zur Tätigkeit eine abgeschlossene berufliche Fortbildung als AufnahmeleiterIn im Bereich Film und Fernsehen erforderlich, beispielsweise in Form eines Volontariats bei Produktionsfirmen oder TV-Sendern.
Eine kaufmännische Ausbildung, z.B. als Kauffrau/-mann für audiovisuelle Medien, gefolgt von Praktika und Assistenztätigkeiten in der Aufnahmeleitung kann den Zugang ebenfalls ermöglichen. Häufig üben auch langjährige MitarbeiterInnen an TV- bzw. Filmsets mit entsprechender praktischer Erfahrung die Tätigkeiten der Aufnahmeleitung aus. Zudem kann eine Aus- oder Fortbildung als ProducerIn oder Film- und FernsehwirtIn den Zugang eröffnen. Verschiedene Akademien und Weiterbildungsanbieter haben in den letzten Jahren Bildungsangebote formuliert, die in Zusammenarbeit mit einer in- oder ausländischen Fachhochschule bis zum Bachelor oder Master führen.