Im Gründungsjahr des Vereins „Filmhaus Bielefeld e.V.“ findet auf Anregung des Filmhauses vom 19. bis 21. Oktober 1982 das erste Bielefelder Film- und Kulturfest statt. Neben einem Programm aus Kabarett, Live-Musik, Lesungen und Diskussionen werden unter dem Motto „Projektionen aus dem Hinterland“ im Kino „Kamera“ über 1.000 Minuten Film gezeigt. Die unerwartet starke Resonanz spricht für das Bedürfnis nach einem kulturellen, nichtkommerziellen Angebot im Film- und Videobereich in unserer Region.

mehr...

Zur Aufführung kommen u.a. diese Filme:

„Die Leiden des Johnny Buttermilch“ von Jürgen Bolz und Peter Diekmann, „Regulski“ von Gabriel Schürmann u.a. OS-Kolleg, „Jill und Jack“ von Georg Schütte, „Der Ludwig“ von Jürgen Heckmanns, „Die zweite Aufmerksamkeit“ von Francois und Ela Desvillers, „Die Innenwelt der Denkfabrik“ von Walter Blohm, „Szenen einer Wohngemeinschaft“ von Yoyo Eckert und Regina Liebschwager, „Umgang verdirbt den Charakter“ von REnate Haselhorst, „Überall ist Liebe“ von Frank Bell, „Dazwischen“ von Gunda Urban, „GX…BULTMA…FRA…“ von Eberhard Fuchs, „Mutmaßungen“ von Kurt Johnen et.al., „Zigarrenarbeit“ von Jutta und Jürgen Heckmanns, „Fuck the Army“ von Ulrich Haufe und Günter Seidenberg, „Bi-Pank“ von Manfred Jurasek, „Tauchen Bahamas“ von Willibald Bernert, „Vlotho ’77“ von Michael Wiegert et al., „Ein Tag im Leben des Werbefotografen B.“ von Friedrich Hoffmeister, „Trotz alledem – Eine Frau im Widerstand“ von Becker, Fuchs, Kringel, Mariss, Sondermeier, „Rosa Winkel? Das ist doch schon lange vorbei…“ von Detlef Stoffel u.v.m.

Erstes Kultur- und Filmfest in OWL

Erstes Kultur- und Filmfest in OWL

Das Rahmenprogramm fand in der „Kamera“ und im Eiscafé „Salvador“ statt und beinhaltete Auftritte von den „Glitterpinguins“, Ela Devillers, „Movimento“, „Clowns & Puppen“, „Zick-Zack Theaterbande (Ingolf und Andreas)“ und dem Duo „Tarang“. Dazu gab es noch eine Lesung von Jürgen Buchmann.