Filmhaus-Mitglied Tobias Haase studiert ab sofort (Juli 2008) an der Filmakademie BW in Ludwigsburg. Er erhielt die Zulassung für den Studiengang Regie/Werbefilm. Herzlichen Glückwunsch!

 

Filmhaus-Mitglied Michael Grothe und sein Mitstreiter Philipp Stute haben mit ihrem Spot „Babybanane“ den Wettbewerb „Ehre und Karriere“ für Nachwuchskreative gewonnen.

Es galt den besten Werbespot zu drehen. 17 Unternehmen stellten hierzu ihre Briefings online. Es wurden insgesamt über 700 Clips eingereicht, über die auf der RTL-Plattform clipfish.de abgestimmt werden konnte. Am Schluss hatte aber eine hochkarätige Jury die Wahl, zu der u.a. Detlev Buck, Vox-Geschäftsführer Frank Hoffmann und Friedrich von Zitzewitz („Horst Schlämmer bloggt“) gehörten. (Juli 2008)

Bei den Filmschauplätzen der Film- und Medienstiftung ist das Filmhaus seit vielen Jahren mit seiner Open Air Kinotechnik Partner und Dienstleister.

Städte und Gemeinden können sich jedes Jahr bei der Filmstiftung zur Teilnahme anmelden und werden in einem Auswahlverfahren Filmschauplatzausrichter. Die Kinoveranstaltungen finden an markanten und sehenswerten Plätzen statt und in der Regel gibt es ein kulturelles und kulinarisches Rahmenprogramm. Der aktuelle Spielplan ist [hier] zu finden. Informationen über die laufenden Veranstaltungen gibt es bei Facebook.

„Film und Musik – Die Wirkung von Bildern und Tönen“ ist ein Filmseminar für MedienpädagogInnen, LehrerInnen, und MultiplikatorInnen am 18. Juni 2008 im Filmhaus Bielefeld.

Was haben E-Gitarren in einem Western zu suchen? Wie wirkt klassische Musik in Verbindung mit Gewalt? Die Begleitung eines Films mit Musik (Filmmusik) ist seit den Anfängen der Kino- bzw. Filmgeschichte selbstverständlich. Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist die Begleitung der Musik mit Bildern (Musikvideo) zum Bestandteil der populären Jugendkultur geworden. Welche Wirkung hat die Musik im Film und welche Wirkung haben die Bilder zur Musik in den Musikvideos? Das Seminar wird die Formen und Wirkung der Filmmusik im Spiel/Film aufzeigen und die Bild/Filmsprache der Musikvideos analytisch und dessen Genrevielfalt untersuchen und aufzeigen.

Filmhaus-Mitglied Jann van Husen erfüllt derzeit einen Lehrauftrag für Kameraführung, Regie, Filmschnitt an der FH Gestaltung in Bielefeld.

Produkt seiner Tätigkeit ist u.a. das Videomagazin „MFG“. MFG berichtet über alles, was am FB Gestaltung aktuell ist und zwar in einer Form, die zeitgemäßer Gestaltung entspricht: inhaltlich interessant, konzeptuell richtungsweisend, dynamisch und kritisch, aber auch ironisch und satirisch. (Juni 2008)

Mit großer Freude können wir mitteilen, dass der Regisseur von „Emmas Glück“, „Mein Bruder, der Vampir“ und ganz aktuell „Berlin – 1.Mai“ vom Fr. 16.5. bis So. 18.5.2008 nach Bielefeld kommt, um hier im Filmhaus ein Regieseminar zu geben.

Neben konkreten Hinweisen zu Szenenentwicklung, Bildauflösung und Schauspielführung, wird Sven Taddicken einen Drehbuchausschnitt mitbringen, der an diesem Wochenende in Kleingruppen filmisch umgesetzt wird.
Wenn wir Glück haben, können wir für dieses Wochenende auch „Berlin – 1.Mai“ ins Lichtwerk bekommen, so dass der Regisseur auch noch Hintergründe zu diesem Projekt preisgeben kann.

„Lichtwerk“ führt das „Kamera Filmkunsttheater“ weiter. Ab dem 1. April 2008 wird das Bielefelder Filmkunsttheater „Kamera“ an der Feilenstraße vom Lichtwerk übernommen und betrieben. Die bisherigen Inhaber des Traditionshauses, das Ehepaar Ingrid und Eberhard Heise, haben sich aus Altersgründen zu einer Übergabe an die Lichtwerker entschlossen. Die drei Kinosäle an der Feilenstraße werden von den Lichtwerkern als eigenständiger Betrieb weitergeführt.

Vor zwei Jahren, am 19. Januar 2006, haben wir das LICHTWERK im Ravensberger Park eröffnet.

Das möchten wir ganz traditionell mit Kuchen und Geschenken feiern und laden Euch alle herzlich dazu ein. Unser Vorschlag: Ihr bringt den Kuchen, wir die Geschenke.
Allen, die am Samstag, 19. Januar 2008 ab 14.00h einen selbstgebackenen Geburtstagskuchen mitbringen, schenken wir einen Lichtwerk-Pass, der bis zum 3. Geburtstag ermäßigten Eintritt garantiert. Am hoffentlich üppigen Kuchen-Buffet freuen wir uns dann auf Glückwünsche und Klatsch. Und weil Geiz nicht geil ist, haben wir zusätzlich noch einen Geburtstags-Film ausgesucht. Gegen 15.00h zeigen wir als Preview vor dem Bundesstart am 24. Januar LEERGUT von Jan Sverak, der bereits mit KOLYA die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberte. Unser Geschenk: Der Eintritt zur Preview ist für alle ganz umsonst!

Am 11.01.2008 um 17.00h werden Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg, Gründer der internationalen Organisation „Braille without Borders“, den Dokumentarfilm BLINDSIGHT persönlich im Lichtwerk vorstellen.

– Hope: Stanislaw Mucha, Regisseur der preisgekrönten Dokumentarfilme ABSOLUT WARHOLA und DIE MITTE, hat mit HOPE seinen ersten Spielfilm gedreht. HOPE ist ein leises, bewegendes Drama über Schuld, Vertrauen und vor allem Hoffnung. Am 18. Januar werden Regisseur Mucha und Produzent Raimond Goebel um ca. 17.00h ihren Film persönlich vorstellen.

Die HPX500 von Panasonic ist ein professioneller Schultercamcorder mit 2/3 Zoll-HD-Optik und echtem 16:9 Bildformat. Diese Kamera zeichnet ausschließlich auf sog. P2-Modulen auf. Es stehen 4 Speicherkarten mit jeweils 16GB Kapazität zur Verfügung. [Mehr Infos.]