Am 3. Dezember ist die Aufführung des 21. Bielefelder Film- und Videowettbewerbs. Das Programm im Theaterlabor Bielefeld beginnt um 18 Uhr mit der OWL-Auswahl. Ab 20 Uhr sind die Filme der Jury-Auswahl zu sehen. In der Jury für die Hauptpreise sitzen in diesem Jahr Heike Herold (OWL Kulturbüro), Pfarrer Armin Piepenbrink-Rademacher und für den WDR Studioleiter Ralf Becker. Für die Jury des Ev. Johanneswerks sind Antje Petersen und Michael Elbers nominiert.

Bei der Aufführung des Filmhaus-Wettbewerbs am 3.12.2010 im Bielefelder Theaterlabor wurden folgende Filme prämiert:
1.Preis (750,– € und Trophäe „Der kleine Plumpe“): „Camp 22“ von Markus Kreuzwirth, Hamburg
2. Preis (500,– €) „Lauf, Jäger, lauf!” von Raphael Wahl, Kassel
3. Preis (250,– €) “Jürgen”, von Hagen Klaile, Bremen
Publikumspreis “ Snapshot” von Tobias Lohf, Lügde
Sonderpreis des Ev. Johanneswerks „Der Anner im Himmel“ von Philipp Hartmann, Hamburg
Förderpreis Filmhaus Bielefeld an Jan Merlin Friedrich, Kamera in „Der Vertreter“ und „Kürzlich auf dem Kleinanzeigenmarkt“
Das Filmhaus gratuliert!

25 Jahre „Lichtwerk“ *** 60 Jahre „Kamera“ *** 20 Jahre „Casablanca“ und „Kid“
Die Filmkunst feiert im Jahr 2010 in Bielefeld gleich mehrere Jubiläen.

mehr...

Das Bielefelder Kino „Lichtwerk“ wird 25 Jahre alt. Als Studentenkino im Filmhaus gegründet avancierte das kleinste Kino Bielefelds schon bald zur professionellen Spielstätte. Seit 2006 spielt das „Lichtwerk“ im Ravensberger Park“ in drei modernen Sälen.
Das Traditionshaus „Kamera“ an der Feilenstraße mit seinen drei Sälen „Kamera“, „Casablanca“ und „Kid“ wird erst seit 2008 vom „Lichtwerk“ betrieben. Dennoch wollen wir die Gründung der „Kamera“ vor 60 Jahren mit dem Publikum feiern. Auch die Säle „Casablanca“ und „Kid“ sind bereits seit 20 Jahren im Dienste der Filmkunst aktiv. Passend dazu haben wir den Kinos neue Stühle spendiert und den Foyers einen neuen Look verpasst. Die Jubiläums-Veranstaltungen in beiden Häusern werden von der Filmstiftung NRW finanziell unterstützt. [mehr Fotos]

Im Rahmen der Magic Cookies Night findet im Lichtwerk am 10.12.2010 ab 19 Uhr die traditionelle Filmplakatauktion mit Keksbuffet und Glühwein statt. Passend zum Fest der Liebe präsentiert das Lichtwerk Weihnachtsgeschenkideen in Form von ca. 150 Filmplakaten, die an diesem Abend unter den Hammer kommen. „Bring Your Own Cookies!“ Backbegeisterte Gäste können mit selbstgebackenen Keksen um einen Sonderpreis konkurrieren! Der Eintritt ist frei. Hier ist die Liste der Filmplakate_2010.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat zum siebten Mal die LfM-Bürgermedienpreise für herausragende kreative Programmleistungen in den Bürgermedien vergeben.

mehr...

Bei der Verleihung am 26. November in der der Festspielhalle Recklinghausen gingen insgesamt 6 Preise nach Bielefeld, der „heimlichen Medienhauptstadt NRW“ so Moderator Peter Haas.
Neben den Preisen für die von „Kanal 21“ unterstützten Bürgergruppen, freuen wir uns besonders über die Auszeichnung der Magazinsendung „CampusTV“. Das Filmhaus Bielefeld ist ein Kooperationspartner dieser Lern- und Lehrredaktion und unterstützt dieses Projekt von Beginn an. Herzlichen Glückwunsch an die Macherinnen und Macher in der Bielefelder Universität!

Am 23.11. stellt Matthias Müller um 20 Uhr eine Reihe seiner neuen Filme vor, die er mit seinem Filmpartner Christoph Girardet realisierte. Folgende Filme werden zu sehen sein: „Play“ (2003), „Hide“ (2006), „contre jour“ (2009), Kristall (2006), Mirror (2003), „Maybe Siam“ (2009).

mehr...

Matthias Müller ist seit Jahren der wichtigste deutsche Experimentalfilmer. Mit seinen Filmen, die er in den letzten Jahren gemeinsam mit Christoph Girardet entwickelte und realisierte, ist er international auf den renomiertesten Festivals präsent und zeigte seine Werke (u.a. als Installationen) auch in vielen Museen. Müller selbst überschreibt seine Filme als „Experimentalfilme“, sieht den Begriff allerdings als dynamisch. „Letztlich kreieren viele meiner Filme hybride Formen aus eher konventionellen narrativen Elementen und aus avancierteren Mitteln, die sich immer wieder auch aus Ideen aus der Geschichte der Avantgarde ableiten.“ Einige der Filme in diesem Programm sind bisher nicht in Bielefeld zu sehen gewesen.

In der Jubiläumsreihe zeigt das Lichtwerk Christoph Schlingensiefs „Das deutsche Kettensägenmassaker“ und hat dazu den renommierten Filmkritiker Peter Körte eingeladen. Am Sonntag, 21.11.2010, um 15 Uhr

mehr...

Die ersten Stunden der Wiedervereinigung inszeniert als Splatter-Psychodrama: der Westen verleibt sich im wahrsten Sinne des Wortes den Osten ein. Der Untertitel von Schlingensiefs Politsatire zum Schicksal einiger Ost-Emigranten lautet dementsprechend: „Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst.“ Die filmische Entwicklung von Christoph Schlingensief haben wir im Lichtwerk über Jahre begleitet und Christoph war mit seinen Filmen immer wieder bei uns zu Gast. Der Filmjournalist Peter Körte (FAS) wird in den wohl wichtigsten Film des „enfant terrible des deutschen Films“ einführen und Fragen zum Werk von Christoph Schlingensief beantworten.

Das 21. Bielefelder Film-und Musikfest der F.W. Murnau-Gesellschaft zeigt ab dem 5. November Stummfilme zum Thema „Diven und Dämonen“. Die Filme werden live musikalisch begleitet, zum Teil sogar von großen Orchestern. In diesem Jahr zählen die Filme „Metropolis“, „Der Golem“ und „Hoffmanns Erzählungen“ zu den Highlights. Die Filme laufen in der Oetkerhalle und im Cinestar.

Die Freude ist groß: am 3. November erhielten unsere Kinos „Lichtwerk“ und „Kamera“ von der Filmstiftung NRW Auszeichnungen für ein hervorragendes Jahresfilmprogramm im Jahre 2009. Die Auszeichnungen sind mit Geldprämien verbunden. Das Lichtwerk erhielt 13.000 Euro für das Jahresprogramm und das gute Kinderfilmprogramm. Die Kamera wurde mit 6.000 Euro für das gute Jahresprogramm 2009 beglückt. Insgesamt wurden 50 Kinos aus NRW ausgezeichnet.

Über 100 Filmplakate aus der Geschichte der „Kamera“ kommen am Samstag, 30.10.2010, ab 19.30 Uhr unter den Hammer. Anlass für die Auktion ist der 60.Geburtstag des Kinos an der Feilenstraße. Hier ist die Liste der Plakate. Der Eintritt ist frei.

mehr...

Die Magical History Tour ist eine ganz besondere Plakatauktion. Wir möchten anhand der Plakate die Filmgeschichte der „Kamera“ Revue passieren lassen. In den 60 Jahren des Filmkunsthauses standen viele Filme auf dem Programm, die für Furore sorgten. Natürlich fehlen in dieser Plakatliste viele Filmtitel, wie zum Beispiel „Harold & Maude“ oder „Kinder des Olymp“. Aber da gilt es zu bedenken, dass wir nicht schon immer in einer Wegwerf-Gesellschaft gelebt haben. In der Kinogeschichte waren Filmplakate und Aushangfotos lange Zeit lediglich Leihmaterial. Die Plakate wurden nach Ablauf des Films von den Kinos wieder an die Verleiher zurückgeschickt. Heute darf sich das Kino das Porto sparen: das Werbematerial wandert nach Gebrauch in die Altpapiertonne. Es sei denn, es wird von Liebhabern archiviert… Die Kamera verfügt über solche Liebhaber und hat so viele Plakate aufbewahrt, wie möglich. Für das Jubiläum haben wir uns durch mehrere Kubikmeter Papier gewühlt und die Besten der Besten der Besten für die Auktion herausgesucht. Viele Woody Allen Filme sind in der Auswahl; Jim Jarmusch ist vertreten, der junge deutsche Film ist ebenso dabei, wie der junge finnische, Klassiker wie Taxi Driver, Easy Rider, Brazil und Blade Runner stehen neben Dogma und Rohmer.