Neben den bekannten Angeboten wie Videoschnitt, After Effects und EB-Kameraarbeit, sind wir besonders froh, in diesem Frühjahr ein spezielles Lichtseminar mit Kameramann Dirk Henkel anbieten zu können.

In diesem Seminar geht es um Mikrofone, Ton-Mischer und Ton-Aufnahmegeräte.
Die Filmkamera wird schon von vielen beherrscht, aber wie ist das mit einer sauberen Tonaufnahme? Die Hälfte des Films wird vom Ton bestimmt. Filmemacher Tolga Yilmaz beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren intensiv mit diesem Thema. Er ist freier Techniker für den WDR und hat schon für viele Filmprojekte guten Ton gemacht. Für dieses Abend-Seminar sind folgende Inhalte geplant:

  • Atmo-Ton/O-Ton/Off-Ton
  • Verschiedene Mikrofontypen (dynamisch/Kondensator)
  • Richtcharakteristik, Unterschiede MD46/ME66/MKH416+Adapter
  • Verschiedene Aufzeichnungsgeräte (direkt in die Kamera/externe Aufzeichnungsgeräte) – Auspegeln!
  • Drahtlos Strecken – was ist zu beachten
  • Angeln – aber richtig
  • Ton-Mischer, Verkabelung, Referenzsignal zur Kamera, Pegelton

Bitte sofort anmelden, es stehen nur 10 Plätze zur Verfügung! Seminarleitung: Tolga Yilmaz Termin: Mi. 9. April, 18-22Uhr. Teilnahmegebühren: 40,-€; Filmhaus-Mitglieder: 20,-€

Bielefelds Leidenschaft für die (Tanz-)Kunst: „Happy!“ ist in der Stadt, dank Tanja Ackemann, Katinka Sasse, Johann Wurz, Jann van Husen, Tolga Yilmaz plus a cast of thousands… Hier ist der [Film…]

Das Filmhaus-Team für die Nachtansichten 2014 bereitet sich bereits für die „Nachtvisionen“ vor. Die Filmteams sind unterwegs und führen Interviews mit Galeristen, Künstlern und Museumskuratoren. In der Museumsnacht am 26.4. präsentiert das Filmhaus Bielefeld die Kunstreportagen Open Air auf der großen Leinwand am Rathaus.

Am Mittwoch, 23. April um 19.30 Uhr, ist Oscar-Preisträger Pepe Danquart mit seinem neuen Film LAUF JUNGE LAUF zu Gast im Lichtwerk und steht im Anschluss dem Publikum für Fragen und Antworten zur Verfügung. Der Spielfilm erzählt die wahre Geschichte eines jüdischen Jungen, der es schafft, sich im Zweiten Weltkrieg im besetzten Polen unter abenteuerlichen Bedingungen drei Jahre vor den Deutschen zu verstecken.
Zu diesem Film hat Filmhaus-Mitglied Marvin Hesse das Making Of gedreht. Er ist an diesem Abend ebenfalls anwesend; sein Making Of wird im Anschluss an die Diskussion gezeigt.

Es gibt einfach Dinge, die darf nicht jeder wissen – ist doch ganz klar! Dreht euren eigenen Kurzfilm über streng gehütete oder gelüftete Geheimnisse, Schwüre und Komplotte, Vertrauen oder Verrat und schickt ihn bis zum 06. September 2014 an das Filmhaus Bielefeld. Die eingereichten Beiträge werden bei der Premiere am 20. September im Lichtwerk auf einer großen Kinoleinwand gezeigt und die drei gelungensten Beiträge von einer fachkundigen Jury mit den drei goldenen Dinos ausgezeichnet. Premiere der Filmbeiträge inkl. Preisverleihung ist am 20.09.2014 im Lichtwerkkino in Bielefeld!

Hier geht’s zum „streng geheimen“ Trailer des Wettbewerbs

Der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb soll junge Menschen dazu ermutigen, sich intensiver mit dem Medium Film auseinander zu setzen und eigene Ideen zu realisieren. Mit diesem Wettbewerb wird ihnen die Chance gegeben, ihre Filme einem größeren Publikum (nicht nur) eigenen Alters zu präsentieren.

mehr...

Integraler Bestandteil des Wettbewerbs sind Filmworkshops, in denen unter Anleitung durch Medienpädagogen und Video-Teamer eigene Projekte produziert werden können. Für viele Kinder und Jugendliche findet in diesem Rahmen erstmals eine intensive Erkundung des Mediums Film in eigener Regie statt.
Die Kinder und Jugendlichen können sich selbst für ein Genre entscheiden (Krimi, Reportage, Trickfilm, Action etc.). Sie lernen zusammen mit einem/einer MedienpädagogIn, wie Film „funktioniert“, von der Idee über das Drehbuch, vom Drehen über den Schnitt bis zum fertigen Film. Durch den Wettbewerb haben sie die Möglichkeit, ihre Werke auf der großen Kinoleinwand zu zeigen. Bei der Preisvergabe wird es eine Altersstaffelung geben, so dass auch die Werke jüngerer Kinder berücksichtigt werden. Angesprochen sind alle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Durch die Workshops im Rahmen des Wettbewerbs wollen wir

  • aktive und kreative Gestaltungsmöglichkeiten des Mediums Film vermitteln
  • Interesse an der Technik wecken und vertiefen
  • die mediale Kompetenz im Bereich Kamera und Computer fördern
  • Neugierde und Lernbereitschaft von Kindern und Jugendlichen herausfordern
  • das Selbstbewusstsein und die Kompetenz der Kinder und Jugendlichen stärken

Der Wettbewerb etabliert sich zunehmend in der Region OWL. Die angebotenen Workshops sind rasch ausgebucht und mit den Zuschauerzahlen rangieren wir regelmäßig am Limit der Raumkapazität. Der Wettbewerb fördert nachhaltig die Kinder- und Jugendfilmkultur der Region Ostwestfalen-Lippe und ist ein Erfolgsmodell für das, was Medienpädagogik leisten kann und soll.