Mit großer Freude geben wir bekannt, dass der Trailer zum Kurzfilmwettbewerb 2016 fertig ist. Zum diesjährigen Thema „Verwandlung“ haben sich Autor und Regisseur Moritz Brandes und Kameramann Jan Merlin Friedrich einen opulenten Bildersturm voller Zitate ausgedacht. An der Umsetzung war neben den bereits Genannten ein verschworenes Team von Spezialisten beteiligt: Tolga Yilmaz, Daniel Gerlich, Lena Westermann, Tom Meyer, Ole Richter, Sofie Osterloff, Leon Beckmann. Vor der Kamera agierte als filmbesessener Freak Niels Heuser. Im Hintergrund koordinierte u.a. Jörg Erber die Produktion.

mehr...

Die Dreharbeiten fanden u.a. in der Fleischerei Hebestadt, im Theaterlabor, in der ehemaligen Ridofabrik, im Johannisbachtal, am Leineweberbrunnen, auf der Sparrenburg und am Filmhaus statt. Der rasant geschnittene Trailer erzählt von den mitunter bedrohlichen Verwandlungen, die ein Filmfreak erlebt, sobald er irgendwo eine Kamera bemerkt. Dementsprechend ist der Film mit Zitaten gespickt. „Der Pate“ macht ein Angebot, das nicht abgelehnt werden kann, „The Rock“ macht die Sparrenburg zum Ziel eines Bombardements und natürlich wird die Polizei geblickdingst. Aber mehr soll hier nicht verraten werden…

Ihr findet den Trailer bei Vimeo Youtube und auch auf der Filmhaus-Facebook-Seite und wir würden uns freuen, wenn er massiv geteilt wird! Weitere Fotos haben wir [hier…]

Für den 27. Kurzfilmwettbewerb des Filmhauses Bielefeld sind Filme zum Thema „Verwandlung“ gefordert. Macht mit und gewinnt jede Menge Kohle, Ruhm & Ehre! Die Filme dürfen maximal 5 Minuten lang sein und sollen uns bis zum 4.11.2016 vorliegen. www.bilderbeben.de

 

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien des Bundes, hat die Preise für die Kinojahresprogramme 2015 vergeben.Unser Filmkunsttheater „Kamera“ an der Feilenstraße wurde mit 7.500,- € für ein hervorragendes Jahresfilmprogramm ausgezeichnet. Das „Lichtwerk“ im Ravensberger Park wurde mit insgesamt 5.000,- € bedacht und geehrt.

mehr...

Bei der Vergabe der Kinoprogrammpreise für die Jahresfilmprogramme 2015 der Film- und Medienstiftung NRW wurden unsere beiden Kinos „Kamera“ und „Lichtwerk“ ebenfalls prämiert.Das Filmprogramm 2015 der „Kamera“ wurde mit 6.000,- € für ausgezeichnet, das „Lichtwerk“ bekam für das allgemeine Programm 7.000,- € und wurde zusätzlich mit 3.000,- € für das tolle Kinder- und Jugendprogramm belohnt und geehrt. Geschäftsführer Jürgen Hillmer nahm die Auszeichnungen entgegen. Das „Offkino“ im Filmhaus wurde ebenfalls mit 3.000,- € beglückt. Wir sind begeistert über diese Anerkennung!

Im Rahmen des Projekts „Krise Trauma Hoffnung“ lädt das Theaterlabor den in London lebenden lettischen Dokumentarfilmer Egons Upitis ein, um seinen neusten Film „Frontier Church“ mit anschließendem Publikumsgespräch am Montag, 21.11.16, um 20 Uhr zu präsentieren. Eintritt frei.
„Frontier Church“ ist eine Reise durch den vom Krieg zerrüteten ukrainische Donbass an der Seite von Vater Dmytro, der seinen seelsorgerischen Dienst an der Front versieht. Der Film zeigt die gespenstische und surreale Athmosphäre der Region und die Beziehung ihrer Einwohner zur orthodoxen Kirche in Ritus und Alltag; er legt die Ängste und Zweifel der Soldaten offen und wirft ein Licht auf das Selbstverständnis eines Priesters im Krieg.

Am Donnerstag, 24. November 2016, kommt der Kurzfilm-Wettbewerb zum Thema „Verwandlung“ im „Theaterhaus Tor 6“ zur Aufführung. Wir freuen uns auf die Präsentation des Wettbewerbs, denn der Wettbewerb und seine Aufführung sind für die regionale Szene eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und zu sehen, wie hoch die Latte anderswo hängt.

mehr...

Die Jury, bestehend aus Niels Heuser (Schauspieler), Lena Westermann (Produzentin, Maskenbildnerin) und Mark Hassenzahl (Cutter), hat bereits im Vorfeld gesichtet und sich auf ihre Preisträger festgelegt. Weitere Preise sind der Förderpreis des Filmhauses für eine regionale Filmproduktion und der Publikumspreis, der ganz am Ende verkündet wird.

Ab 20 Uhr heißt es „Leinwand frei!“ für die Filme der Juryauswahl mit ca. 90 Minuten Filmprogramm. Die Zeremonie der Preisverleihung steigt gegen 23 Uhr. Als Warm up laufen ab 18 Uhr die Filme aus OWL, die es nicht in die Juryauswahl geschafft haben. In diesem Jahr haben wir ein Vorprogramm von ca. 70 Minuten zusammengestellt.
Der Eintritt beträgt 5,-€ // ermäßigt 4,- €. Filmemacher und ihre Crew haben freien Eintritt. Es gibt keinen Vorverkauf. Ort: Theaterlabor Bielefeld, Hermann-Kleinewächter-Str. 4, 33602 Bielefeld

Die Jury, bestehend aus Niels Heuser (Schauspieler), Lena Westermann (Producerin) und Mark Hassenzahl (Cutter WDR), überreicht am Donnerstag beim „Bilderbeben“ im Theaterlabor die Preise. Insgesamt werden 1.500 Euro an die ersten drei Preisträger ausgeschüttet. Der erste Preis wird darüber hinaus mit der Skulptur „Der kleine Plumpe“ ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde die Skulptur nach einem Totalschaden im letzten Jahr von der Bildhauerin Nina Koch rekonstruiert und neu gegossen. Jetzt ist die Murnau-Hommage (F.W. Murnau wurde unter dem Namen Plumpe in Bielefeld geboren) ein Bronzeguss. Das Filmhaus vergibt für den besten Film aus OWL einen Förderpreis: Der Preisträger hat die Möglichkeit, das Filmhaus-Equipment fünf Tage lang für ein Filmprojekt zu nutzen. Das Publikum ist am Ende der Aufführung zur Abstimmung aufgerufen. Der Sieger beim Publikumspreis erhält das mit Spenden (hoffentlich) prall gefüllte Bambi.

Das Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM ist ein Objektiv neuester Generation, das Aufnahmen mit einer Blende von F1,8 über den gesamten Brennweitenbereich ermöglicht. Vom Weitwinkel- bis zum Standardbereich bietet dieses Objektiv die Vielseitigkeit und Leistung mehrerer Festbrennweiten.

mehr...

Somit ist es das derzeit lichtstärkste Standard-Zoom-Objektiv für digitale Spiegelreflexkameras mit Bildsensoren bis zum APS-C-Format. Die Brennweite des Objektivs ist äquivalent 27mm – 52,5mm an einer 35mm-Kleinbildformat-Kamera und deckt die Bildwinkel mehrerer Festbrennweiten ab.
Unser Objektiv-Mietpaket umfasst: Sigma 18-35 EF   F1,8 Art,  Frontdeckel, Rückdeckel, Gegenlichtblende, Objektivbeutel, Hoya Protector + Sigma Mc11 Adapter EF-Mount.

Weitere Informationen und die Buchungsmöglichkeit finden Sie  [hier…]

Auf dem Abendprogramm im fast ausverkauften Theaterlabor standen am 24.11.2016 insgesamt 42 kurze filmische Auseinandersetzungen mit dem Wettbewerbsthema „Verwandlung“.
Aus annähernd 100 Einsendungen hatte die Jury die besten Beiträge zusammengestellt. Auch in diesem Jahr war ein hoher Anteil an Einsendungen aus der Region Ostwestfalen-Lippe zu verzeichnen. Ein Umstand, der die Veranstalter besonders freut, zeigt er doch, dass das Filmhaus Bielefeld die Filmemacher der Region mit seinen Wettbewerbsthemen erreicht und die kreativen Kräfte zur Produktion anzuregen vermag. Gegen 23.30 Uhr verkündete die Jury die Sieger.
In der Jury des Filmhauses saßen in diesem Jahr die Producerin Lena Westermann, der Schauspieler Niels Heuser und der Cutter Mark Hassenzahl.
Insgesamt verteilte die Jury 1.500 Euro Preisgeld. Die Jury zeichnete die folgenden Kurzfilme aus:
“Making Off” von Julia Bruton, Berlin, erreichte den dritten Platz (250 €). Weiterlesen

Bei der Aufführung des 27. Filmhaus-Kurzfilm-Wettbewerbs am 24.11.2016 im Bielefelder Theaterhaus Tor 6 wurden folgende Filme prämiert:
1. Preis (750,– € und Skulptur „Der kleine Plumpe“) „The Coup“ von Fabian Driehorst und Fred Schuld, Hamburg
2. Preis (500,– €)  „Tim & Tom” von Lutz Gottschalk, Lemgo
3. Preis (250,– €)  “Making Off” von Julia Bruton, Berlin
Publikumspreis   „Ebene 3“ von Krischan Rudolph, Bielefeld
Förderpreis Filmhaus Bielefeld an Krischan Rudolph, Bielefeld, für „Ebene 3“
Veranstalter: Filmhaus Bielefeld in Kooperation mit dem Theaterlabor Bielefeld
Förderung: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW