Ein Bericht zur Aufführung des 28. Bielefelder Kurzfilmwettbewerbs im Theaterhaus Tor 6

Auf dem Abendprogramm im fast ausverkauften Theaterlabor standen am 1.12.2017 insgesamt 41 kurze filmische Auseinandersetzungen mit dem Wettbewerbsthema „Rausch“.

Aus über 1.400 Einsendungen hatten eine Sichtungskommission und letztlich die Jury die besten Beiträge zusammengestellt. Auch in diesem Jahr war ein hoher Anteil an Einsendungen aus der Region Ostwestfalen-Lippe zu verzeichnen. Ein Umstand, der die Veranstalter besonders freut, zeigt er doch, dass das Filmhaus Bielefeld die Filmemacher der Region mit seinen Wettbewerbsthemen erreicht und die kreativen Kräfte zur Produktion anzuregen vermag. Gegen 23.30 Uhr verkündete die Jury die Sieger.

mehr...

In der Jury des Filmhauses saßen in diesem Jahr die Tänzerin Alina Meinold, der Regisseur Daniel Manns und die Medienpädagogin Eva Kukuk. Die Jury zeichnete die folgenden Kurzfilme aus:

 “Schlaflos” von David und Oliver Theurich, Berlin, erreichte den dritten Platz (250 €). In diesem Film gerät eine hypersensible Frau in einen Verfolgungsrausch, als ein Insekt ihren Schlaf stört.

Der zweite Preis (500,- €) wurde an den Film „Snapped” von Phillip Connolly aus Irland verliehen. Da sowohl der Juror Daniel Manns als auch der Preisträger nicht anwesend sein konnten, fand die Preisverleihung als mediale Inszenierung via Videobotschaft statt.
„Snapped“ ist eine Hommage an das Horrorgenre und inszeniert ein Paar in einem blutig-verbissenen Streit. Connolly nutzt als Stilmittel verfremdete Stills und einen verstörenden Score.

Den Sieg in Form von 750 Euro und der Trophäe „Der kleine Plumpe“ entführte Kai Stänicke nach Berlin. „Circle“ zeigt zwei Frauen in einer emotional höchst ungleichen Beziehung mit sadistischen Zügen. Stänicke ist der erste Preisträger, der den Hauptpreis bereits zum zweiten Mal erringen konnte.
Das Publikum entschied sich bei seiner Wahl des besten Kurzfilms für „Pipe Dream“, einem schwedischen Film von Normann Bjorvand aus Stockholm. Die Zuschauer entschieden sich mit großer Mehrheit für diesen Film, der Insassen einer Therapieeinrichtung in einem Rausch zwischen Genie und Wahnsinn inszeniert. Der Preis war mit einem vom Publikum mit Geldspenden prall gefüllten „Bambi“ dotiert.

Der Förderpreis des Filmhauses wurde von Filmhaus-Vorstand Jochen Kopp verliehen. Die Filmhaus-Jury bestehend aus Jörg Erber, Ronald Herzog, Jochen Kopp und Henning Poltrock befand „Ballonce“ von Jan-Niklas Kliewer als stärksten Beitrag aus Ostwestfalen-Lippe und hob in der Würdigung besonders die thematische Durcharbeitung und die verspielte Inszenierung hervor.

Der Medienstudent der Hochschule OWL in Lemgo hat nun die Möglichkeit, für ein kommendes Filmvorhaben für 5 Drehtage auf das komplette Equipment des Filmhauses zurückgreifen zu können.

Insgesamt zieht das Filmhaus im Rückblick auf die 28 Wettbewerbe eine sehr positive Bilanz. Ronald Herzog vom Filmhaus-Vorstand erklärte, dass die Förderung der Filmkultur in der Region mit Projekten wie dem Bielefelder „Bilderbeben“ auf dem richtigen Weg sei. „Auch in diesem Jahr waren gerade auch die Filme aus der Region vielversprechend. Es gab wieder viele Erstlinge, die zum Teil starke Qualität aufwiesen. Hier bei unserem Wettbewerb treffen sich die Filmemacher der Region, lernen sich kennen, diskutieren und immer wieder kommt es auch zu Kooperationen und kreativen Zusammenschlüssen. Die Vernetzung der Szene und die Förderung des filmischen Nachwuchses wird durch solche Veranstaltungen bestens bewirkt.“

Filmplakatauktion mit Keks-Contest: Einen Abend der besonderen Art zelebriert das Lichtwerk am Freitag, dem 8. Dezember. Ab 19 Uhr beginnt die traditionelle Magic Cookies Night mit der vorweihnachtlichen Filmplakatauktion. Wieder kommen aktuelle und historische Filmplakate unter den Auktionshammer. Vergnügen und Gaumenkitzel verspricht  die Suche nach dem Superkeks. Die Lichtwerker fordern ihr Publikum auf, selbstgebackene Kekse zum Kontest mitzubringen. Die drei leckersten Backwerke werden im  Lichtwerk-sucht-den-Superkeks (LSDS) Contest ausgezeichnet. Sie gewinnen einen von einer eigens eingesetzten LSDS-Knabberjury verliehenen Geschmäckle-Preis in Form eines Lichtwerkpasses! Hier ist die Auktionsliste

Alles so schön bunt hier! Ein anderer Zustand. Ich bin ganz außer mir und kann es kaum fassen: Ich fliege zu den Sternen und schaue mir dabei zu. Formen und Farben umfließen mich, Konturen lösen sich auf – fließen durch den Raum. Gold. Nein, es ist Glück. Sphärenmusik umgibt mich. Sirenengesänge. Unendlicher Sex. Ich erkenne Gott. Oder ist es mein eigenes verzerrtes Gesicht? Aber wo ist mein Körper? Was habe ich genommen? Pilze, Pillen, Placebos? Ich lande. Hitze. Nadelfilz.Teppichflusen. Später Kälte. Kotze. Katzenjammer. Morgen ist wieder Montag.

Die Bedingungen des Wettbewerbs:

mehr...

Die Beiträge müssen sich mit dem Thema „Rausch“ befassen. Nicht zugelassen sind Commercials und Social Marketing Filme. Die eingereichten Filme dürfen nicht vor 2015 erstellt sein. Die Filme dürfen maximal 5 Minuten lang sein.
Die besten Beiträge werden von einer unabhängigen Jury ermittelt und erhalten eine finanzielle Prämie. Insgesamt stehen 1.500 Euro zur Verfügung. Der erste Platz wird darüber hinaus mit dem Bielefelder Filmpreis „Der kleine Plumpe“ ausgezeichnet. Der Publikums-Preis „Bambi“ wird  vom Publikum gesponsert und durch Abstimmung ermittelt.
Für Filmer aus der Region Ostwestfalen-Lippe vergibt das Filmhaus Bielefeld einen Förderpreis (Nutzung des Filmhaus-Equipments für fünf Drehtage).
Akzeptiert werden nur vorführfertige Produktionen. Auf einem Datenträger darf nur ein Beitrag sein. Einreichungen per Datentransfer sind unbedingt erwünscht. Bitte nehmt dazu mit uns Kontakt per Mail auf.
Die Gesamtlänge des Beitrags (incl. Vor- und Abspann!) darf höchstens 5 Minuten betragen. Das Teilnehmer-Formular muss ausgefüllt der Einreichung beiliegen.
Einsendeschluss: 11. November 2017
Die Aufführung des Wettbewerbs findet am Freitag, 1.12.2017, im Theaterhaus Tor 6, Bielefeld, statt.Neben den von der Jury zusammengestellten Filmen wird auch eine Auswahl der Einsendungen aus Ostwestfalen-Lippe (Regional-Bonus) im Theaterhaus Tor 6, Bielefeld, in der Hermann-Kleinewächter-Straße 4 gezeigt:
Aufführung des Wettbewerbs am Freitag, 1.12.2017
ab 18 h OWL-Auswahl, ab 20 h Juryauswahl ca. 23.h Preisverleihung

Veranstalter: Filmhaus Bielefeld e.V.
Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Kooperation: Theaterlabor Bielefeld

Bei der Aufführung des 28. Filmhaus-Kurzfilmwettbewerbs am 1.12.2017 im komplett ausverkauften Bielefelder Theaterhaus Tor 6 wurden folgende Filme prämiert:
1. Preis (750,– € und Skulptur „Der kleine Plumpe“) „Circle“ von Kai Stänicke, Berlin
2. Preis (500,– €)  „Snapped” von Phillip Connolly, Irland
3. Preis (250,– €)  “Schlaflos” von David und Oliver Theurich, Berlin
Publikumspreis   „Pipe Dream“ von Normann Bjorvand, Stockholm
Förderpreis Filmhaus Bielefeld an Jan-Niklas Kliewer, Lemgo, für „Ballonce“ [mehr…]