Kurzfilmworkshop „Digital Cinema“ 2021: In diesem Jahr wagen wir mit Optimismus eine Fortsetzung des Kurzfilmworkshops „Digital Cinema“.

Es gibt bereits Planungen für ein spannendes Filmprojekt von drei Schauspielern der Städtischen Bühnen Bielefeld, das uns als sehr attraktiv für den „Digital Cinema Workshop“ erscheint.
„Mühlen im Wind“ ist der Arbeitstitel des Projekts. Das Drehbuch haben Janis Kuhnt, Johannes Hegemann und Tom Scherer geschrieben. Die Dreharbeiten sind auf 10 Tage im Juli (7. bis 17. Juli 2021) angesetzt.

Es sind besondere Umstände bei diesem Projekt: es existiert ein fertiges Drehbuch und die Schauspieler sind schon gecastet. Was fehlt sind filmtechnisches KnowHow und viele Assistenzen. Krischan Rudolph wird Kamera machen und den Workshop technisch leiten, Lena Westermann ist wieder Produktionsleiterin, alle anderen Teampositionen sind noch weitgehend offen.
Bitte schaut, wie es bei Euch in der genannten Zeitspanne aussieht. Wir wissen, dass sich die meisten nicht für 10 Tage komplett aus dem Job verabschieden können, deshalb sind natürlich auch Teilphasen Eures Engagements gewünscht. Wir vom Filmhaus bemühen uns, dass der Wissenstransfer gesichert bleibt, also dass das Lernen rund ums Set möglich ist.

Am nächsten Mittwoch, 12.5.2021, laden wir Euch um 18.00 Uhr zu einem Zoom-Sondierungstreffen ein.
Auf diesem ersten Treffen wollen wir das Projekt und die Departements, die zu besetzen sind vorstellen, und alle aufkommenden Fragen beantworten.

Den Einladungslink schicken wir bei Interesse zu.
Wenn Ihr Zeit und Lust habt, seid Ihr herzlich eingeladen!

Info zum Workshop [hier…]

Filme aus dem Workshop [hier…]

Kurzfilmworkshop Digital Cinema

Kurzfilmworkshop Digital Cinema mit Krischan Rudolph

„Stirbt das Kino?“ lautet die Fragestellung für das Podiumsgespräch mit Dieter Kosslick und den Bielefelder Kinochefs am 23. Mai 2021 im Historischen Museum.

Graben Corona, Netflix und Videoplattformen dem Kino das Wasser ab? Antworten darauf und zur Zukunft der Lichtspiele soll ein Podiumsgespräch mit dem langjährigen Berlinale-Chef Dieter Kosslick sowie den Bielefelder Kino-Chefinnen und -Chefs Andrea Benarab (Cinemaxx), Katharina Ellerbrock (Off-Kino) und Jürgen Hillmer (Lichtwerk/Kamera) geben. Sie diskutieren unter Leitung von Stefan
Brams, Feuilleton-Chef der Neuen Westfälischen, am Dienstag, 11. Mai, ab 18 Uhr im Historischen Museum. Die Talkrunde gehört zum Veranstaltungsprogramm der Kinoausstellung „Die große Illusion“ der Stiftung Tri-Ergon Filmwerk. Die Talkrunde wird ins Internet auf  Youtube übertragen:  bzw. über den Youtube-Kanal der Stiftung Tri-Ergon Filmwerk. Geplant sind weiterhin die Vorführung des Films „Der Schuß im Tonfilmatelier“ von 1930 am Dienstag, 18. Mai, ab 20 Uhr, sowie ein Vortrag zur Kinoarchitektur in Bielefeld am Dienstag, 25. Mai, um 18 Uhr durch die Architekten Marcus Bergedieck und Volker Crayen. Der Eintritt beträgt jeweils sechs Euro. Voranmeldungen beim Historischen Museum unter Telefon (05 21) 51-63 33 oder 51-88 70. Der Eintritt steht unter dem Vorbehalt der jeweiligen aktuellen Corona-Lage.

Das 32. Bielefelder Bilderbeben ist zum Thema „Tausch“ ausgeschrieben. Die Filme beim Filmhaus-Kurzfilmwettbewerb dürfen maximal 5 Minuten lang sein. Einsendeschluss ist Samstag, der 6. November 2021. Die Aufführung des Wettbewerbs findet am Freitag, 26.11.2021, im Theaterhaus Tor 6, Bielefeld, statt.

„Tausch“
Hans im Glück beginnt seinen Tauschhandel mit einem Goldklumpen und endet mit leeren Händen, aber glücklich.
Schon als Kinder entwickeln wir die Lust auf Anderes: wir tauschen unsere Sammelkarten, Spielzeuge, Comics mit anderen Kindern und komplettieren erste Sammlungen. Auf dem Pausenhof geben wir unser Wurst- gegen ein Käsebrot her und für die Hausaufgaben kassieren wir einen Schokoriegel.
Später tauschen wir Briefmarken, Schallplatten, Fanartikel und werden zu Experten. Bei Klassentreffen, Beerdigungen und nach dem Urlaub tauschen wir Erinnerungen aus. Auf der Suche nach neuen Erfahrungen wechseln wir Blicke, Küsse und bisweilen den Partner oder toben uns im Internet mit vorgetäuschter Identität aus: Ich ist ein anderer! Am Unfallort möchten wir nicht in der Haut des Opfers stecken. Bei der Arbeit tauschen wir unsere Arbeitskraft gegen den Stundenlohn und wechseln nach Feierabend in den Freizeitdress. Als Senioren ziehen wir von unserer Wohnung ins Altersheim.
Der Tauschakt kann das Überleben sichern. Wir freunden uns beim Tauschhandel mit Fremden an und sichern damit vielleicht sogar den Frieden. Beim Tausch von Gold gegen Glasperlen wurden die Ureinwohner getäuscht und bezahlten ihre Gutgläubigkeit mit Versklavung oder Tod.
Die Physik erklärt den Wärmetauschprozess zwischen Erde, Luft und Wasser, doch der Klimawandel macht deutlich, dass der Mensch kein fairer Tauschpartner für die Natur ist: abgebaute Ressourcen werden mit Plastikmüll aufgefüllt. Ewiges Wachstum? Ein Täuschungsmanöver.

Die Bedingungen des Wettbewerbs:
Die Beiträge müssen sich mit dem Thema „Tausch“ befassen. Nicht zugelassen sind Commercials und Social Marketing Filme. Die eingereichten Filme dürfen nicht vor 2019 erstellt sein. Die besten Beiträge werden von einer unabhängigen Jury ermittelt und erhalten eine finanzielle Prämie. Insgesamt stehen 1.500 Euro zur Verfügung. Der erste Platz wird darüber hinaus mit dem Bielefelder Filmpreis „Der kleine Plumpe“ ausgezeichnet. Der Publikums-Preis „Bambi“ wird vom Publikum gesponsert und durch Abstimmung ermittelt.
Für Filmer aus der Region Ostwestfalen-Lippe vergibt das Filmhaus Bielefeld einen Förderpreis (Nutzung des Filmhaus-Equipments für fünf Drehtage).
Akzeptiert werden nur vorführfertige Produktionen. Auf einem Datenträger darf nur ein Beitrag sein. Einreichungen per Datentransfer sind unbedingt erwünscht. Bitte nehmt dazu mit uns Kontakt per Mail auf.
Die Gesamtlänge des Beitrags (incl. Vor- und Abspann!) darf höchstens 5 Minuten betragen. Das Teilnehmer-Formular kann [hier…] heruntergeladen werden und muss ausgefüllt der Einreichung beiliegen.
Einsendeschluss: 6.November 2021

Aufführung des Wettbewerbs am Freitag, 26.11.2021
ab 20.00 h Juryauswahl ca. 23.00h Preisverleihung

Tausch Bilderbeben Kurzfilmwettbewerb

Tausch Bilderbeben Aufführung des Kurzfilmwettbewerb 2021. Illustration: Pedda Borowski

Veranstalter: Filmhaus Bielefeld e.V. in Kooperation mit Theaterlabor Bielefeld
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

BieKino Kinokabaret für Bielefeld ist eine Initiative Bielefelder FilmemacherInnen im Filmhaus Bielefeld, die eine Idee aus Kanada aufgreifen und die Bielefelder Filmszene zum Mitmachen aktivieren wollen.

Das Kinokabaret hatte seinen Ursprung in Montreal im Jahr 2000 und ist ein Event für Filmschaffende und solche die es werden wollen. Geprägt vom Wettkampf gegen die Zeit, durchlaufen Filmprojekte den Weg von der Idee bis auf die Leinwand in nur wenigen Tagen. Alt und jung, Anfänger und Profi, jeder ist willkommen und kann etwas beitragen, ausprobieren, umsetzen. Nur das nötigste Equipment, aber umso mehr Motivation.
Die fertigen Kurzfilme werden zum Ende in Anwesenheit der Filmemacher und hoffentlich vielen Gästen auf der großen Leinwand präsentiert. Die Filmemacher*innen und Filmenthusiasten um Laura Parker, Carsten Panitz, Thomas Handke, Aisha Stief, Patrick Winzler und Stefan Huben wollen mit dem Filmhaus Bielefeld e.V. dieses kleine Filmfest nach Bielefeld holen.
Bereits jetzt können sich Interessierte und UnterstützerInnen auf dem Spendenportal „Bielefeld zeigt Herz“ der Sparkasse Bielefelder anmelden und BieKino fördern. BieKino würde sich sehr darüber freuen, wenn ganz viele von Euch auf der SPK-Website einen Spendencode anfordern würden und unserem Projekt zukommen lassen. Mit dem Spendencode wird festgelegt, welches Projekt von der Sparkasse Bielefeld finanziell unterstützt wird. Es entstehen keine Kosten für Euch!

Wenn alles klappt soll das Kinokabaret am Wochenende des 1.-3.Oktober stattfinden. Das LAB/die Zentrale befindet sich dann im Kulturhaus und bei gutem Wetter sollen dort die Filme im Innenhof präsentiert werden.
https://www.facebook.com/Biekino

Neu im Verleih: Handy Rig von Ulanzi mit Rode Videomikrofon und Tischstativ. Weitere technische Angabe, ein Video und die Buchungsmöglichkeiten finden Sie in unserem Kameraverleih.

Smartphone Video Rig Ulzani

Smartphone Video Rig

Filmcoach Bastian Müller-Hennig begleitet die Jugendredaktion im Projekt Proberaum Film

Mit junge Menschen Filmkultur gestalten! Das Filmhaus Bielefeld ruft mit dem Projekt „Proberaum Film“ zum ersten Mal eine Jugendredaktion ins Leben, die maßgeblich an der Ausrichtung des diesjährigen Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs mitwirkt.

„Wir ermutigen Jugendliche, ihre Ideen und ihre Kreativität in die Filmkultur unserer Region einzubringen. Unser Filmhaus ist der perfekte Ort zum Ausprobieren, Experimentieren und Treffen mit anderen Filminteressierten und Filmemacher*innen“, sagt Filmcoach Bastian Müller-Hennig. Er wird die Gruppe in den kommenden Monaten begleiten.

Das Angebot ist eines von insgesamt vier neuen Beteiligungsangeboten der Filmkultur für junge Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Wegen der aktuellen Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind Treffen der Jugendredaktion im Filmhaus ‚vor Ort‘ im Moment leider nicht möglich. Filmhaus-Mitarbeiterin Juliane Bartelheimer sieht darin aber auch die Möglichkeit, neue Formate zu erproben: „Wir möchten im Rahmen des Projektes herausfinden, welche Angebote zur Förderung der Filmkultur und filmkulturellen Bildung die aktive Beteiligung von jungen Menschen erreichen, (auch) wenn persönliche Begegnung schwierig bleibt.“

Das erste Treffen der neuen Jugendredaktion findet im April statt – dann im digitalen Raum. Der konkrete Termin wird noch bekannt gegeben. Wer Interesse oder Rückfragen hat, kann sich auch jetzt schon mit dem Filmhaus-Büro Kontakt aufnehmen.

Weitere Angebote gibt es in Münster, Düsseldorf und Köln: Für den Proberaum Jugend kuratiert sucht die Filmwerkstatt Münster aktuell fünf Kurator*innen zwischen 16 und 20 Jahren. Wer professionelle Unterstützung bei der Umsetzung seines eigenen Films sucht, kann sich bei der Jungen Filmwerkstatt Düsseldorf melden. Und das Filmhaus Köln, das seine Türen bald öffnet, richtet einen eigenen Jugendprogrammbeirat ein (Infos folgen).

“Proberaum Film” ist ein Kooperationsprojekt vom Filmhaus Bielefeld, der Filmwerkstatt Münster, der Filmwerkstatt Düsseldorf und dem Filmhaus Köln, gefördert vom Fonds Soziokultur im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, BKM.

Logos der Foerder im Projekt Proberaum Film

Der „After Effects für Fortgeschrittene“ Online-Workshop mit Daniel Geweke erfährt eine Fortsetzung.
Seminarleitung: Daniel Geweke
(Medienproduzent, Spezialist für Postproduktion/Colourcorrection, www.blickfeld.org)
Termin: Sa.27.3. (10-17Uhr) + So.28.3., (10-17Uhr), als Zoomkonferenz

Nachdem wir im Februar sehr erfolgreich den After Effects Grundlagen Workshop mit Daniel Geweke durchgeführt haben, war der Wunsch sehr groß, auch in die erweiterte Arbeit mit After Effects vorzustoßen.
Stichworte aus dem Seminarprogramm:
– Mocha for After Effects
– 3D Kamera Tracker
– Expressions
– Time Remapping
– Particle Generator
– Analysen

Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 50,-€; Externe 150,-€;
Teilnahmevoraussetzung: Erfahrungen mit After Effects und Schnittprogrammen
Anmeldungen und Nachfragen unter: erber@filmhaus-bielefeld.de

Kino leuchtet Lichtwerk Kino im Ravensberger Park

„Kino leuchtet“ Ein bundesweites Zeichen für den Erhalt der Kinokultur soll die Aktion aller Kinos in Deutschland sein. Am 28. Februar 2021 erstrahlen die geschlossenen Kinos in Deutschland und setzten ein Zeichen für ihr Publikum und gegenüber der Politik.

Unter dem Titel „Kino leuchtet“ gehen am Sonntag, 28.02.2021 um 19:00 Uhr nicht nur in zur Zeit geschlossenen Kinos die Lichter an. Auch von außen soll auffällige Beleuchtung die Kinos erstrahlen lassen. Zudem gibt es lokal verschiedene, kleine Aktionen vor Ort und eine gemeinsame Sichtbarkeit der Aktion in den sozialen Netzwerken. Die Idee entstand am Rande einer virtuellen Mitgliederversammlung der AG Kino – Gilde e.V., in die auch die durch den HDF vertretenen Kinos eingebunden werden sollen. Die Kinos wollen bei dem gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto #kinoliebe zeigen, dass sie genauso sehnsüchtig wie ihre Zuschauer*innen darauf warten, auch die Projektoren wieder einschalten zu dürfen und sich auch ins Bewusstsein der Politik bringen.

Kino leuchtet Kamera Filmkunsttheater

Kino leuchtet Kamera Filmkunsttheater

„Kino leuchtet“ findet auch in Bielefeld statt. Unsere beiden Kinos „Lichtwerk Kino im Ravensberger Park“ und „Kamera Filmkunsttheater“ sind an diesem Abend illuminiert.

DaVinci Resolve hat sich in den letzten Jahren als ein sehr effektives Tool für Farbkorrektur und visuelle Effekte bewährt und wird von vielen FilmproduzentInnen dafür geschätzt. Inzwischen hat sich aber auch der Editing Bereich und die Tonnachbearbeitung von Resolve zu einer ernstzunehmenden Alternative für die gängigen NLEs entwickelt.

Neuer Termin für das Online Seminar: Samstag, 17. und Sonntag 18. April 2021, 9-14Uhr,
Seminarleitung: Krischan Rudolph

Krischan Rudolph, B.A. Fotografie und Bildmedien, studierte an der FH Bielefeld Fotografie und arbeitet seither als freier Kameramann in der Werbung, Dokumentar und Spielfilm. Durch seine Arbeit als Colorist fing er an, Davinci Resolve nicht nur als Color-Grading-Software zu nutzen, sondern auch um Projekte damit zu schneiden und so den kompletten Workflow innerhalb des Programms zu etablieren. In diesem zwei-Tagesseminar stellt Krischan Rudolph die Grundfunktionen des Videoschnitts mit DaVinci Resolve 17 vor:
• Datenbanksystem
• Projekt anlegen
• Überblick Interface
• Organisieren und Vorbereiten des Schnittmaterials
• Klassische Schnitttechniken
• Davinci Resolve spezifische Schnittfunktionen
• Color-Coding und Marker zur Organisation von langen Timelines
• wichtige Transitions und Effekte
• Textwerkzeuge
• Möglichkeiten zur Verbesserung der Abspielperformance
• Proxy Workflow
• Workflow mit anderen Programmen (z.B After-Effects)
• Überblick der Tonabmischung
• Einblick in die Cut-Page
• Export
• Archivierung und Sicherung des Projekts
• Unterschiede Free und Studio Version

Teilnahmevoraussetzungen:
Grundlagen Kenntnisse von Kameraarbeit und Videoschnitt, DaVinci Resolve 17 free sollte auf dem eigenen Rechner/Laptop installiert sein.

Teilnahmegebühren:
für Filmhaus-Mitglieder 50,-€, für Externe 150,-€
eine verbindliche Anmeldung ist notwendig:
erber@filmhaus-bielefeld.de

Der After Effects – Grundlagen  Workshop wird von Daniel Geweke, einem ausgewiesenen Kenner der Materie, als Online-Format geleitet. Speziell für die ambitionierte Filmarbeit ist diese Software immer wichtiger geworden. Ob es sich um animierte Bilder und Schriften handelt, oder um Farbkorrektur und Bildstabilisierung. Überall gibt After Effects sehr gute Verbesserungsmöglichkeiten.

Termin: Sa. 13.2. (10-17Uhr) + So. 14.2.2021 (10-17Uhr)

Stichworte aus dem Seminarprogramm:
–    Keyframes und Animation
–    Effekte und Adjustmentlayers
–    Masken und Rotoskopieren
–    Keying
–    Farbkorrektur
–    Motiontracking und Stabilisierung
–    Arbeit mit Textebenen
–    Ausgabe
Teilnahmevoraussetzung: Der After Effects – Grundlagen  Workshop richtet sich im Besonderen an After Effects-EinsteigerInnen. Dieses Seminar wird als reine Online-Veranstaltung durchgeführt, die Teilnehmer*innen benötigen einen Rechner mit der aktuellen After Effects Version, möglichst Headset mit Mikro und natürlich eine funktionierende Internetverbindung.

Für Interessierte, die schon länger mit AfterEffects arbeiten, wird es im Anschluss einen Advanced-User-Workshop geben.

Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 50,-€; Externe 150,-€;
Seminarleitung: Daniel Geweke (Medienproduzent, Spezialist für Postproduktion/Colourcorrection, www.blickfeld.org)
Termin: Sa. 13.2. (10-17Uhr) + So. 14.2.2019 (10-17Uhr) Anmeldung:  erber(at)filmhaus-bielefeld.de