Kamera Filmkunsttheater
Seit 2008 betreibt das Filmhaus die drei Kinosäle im „Kamera Filmkunsttheater“ an der Feilenstraße. Für uns ist Kino ein magischer Ort. Wir sind wahre Filmenthusiasten, die ein vielfältiges Filmprogramm anbieten und neben den “Großen” und Arthousefilmen in zahlreichen kuratierten Programmreihen die besonderen Filme vorführen. Auch Filme, die schnell von den Kinoleinwänden verschwunden sind, können bei uns noch einmal entdeckt werden.
Um die Filme herum bieten wir unseren Gästen kreative Veranstaltungen an. Von „Kino mit Gästen“ oder dem Neuen Japanischem Film bis zu den Filmschätzen von „Long Time No See“ finden viele Einzelveranstaltungen statt. Diese kündigen wir im Facebook-Veranstaltungskalender an.

Am Freitag, dem 9.04.2010, wird der Regisseur und Schauspieler Rafi Pitts, um 19.00 Uhr seinen Film „Zeit des Zorns“ persönlich in der Kamera vorstellen und mit dem Publikum diskutieren. „Zeit des Zorns“ ist die so melancholische wie drängende Anatomie einer Rache. Mit Bildern, die nach Himmel und Hölle greifen, gelingt dem schon mehrfach preisgekrönten Regisseur Rafi Pitts ein zeitloses, hochsymbolisches und lyrisches Kunstwerk über Stillstand und Bewegung im Iran.

Am Freitag, 23.04. wird Regisseur Carl-A. Fechner um 19.30h seinen Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ persönlich in der Kamera vorstellen. Der Film ist die mitreißende Vision einer Weltgemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist wird.

Der Dezember ist reich gesegnet mit Filmgästen. Am 4.12. starten wir gemeinsam mit den GRÜNEN in der Kamera eine Diskussion zum Film DIE ANWÄLTE.

SOUL KITCHEN heißt der neue Film von Fatih Akin, der ab 25.12. im Lichtwerk zu sehen sein wird. Im Rahmen einer Preview am Samstag, 5.12.2009 um 21.00h gastiert Regisseur Fatih Akin mit den Schauspielern Adam Bousdoukos, Anna Bederke und Pheline Roggan in unserem Kino.

Zu dem kasachischen Film TULPAN, der bereits in der Kamera läuft, wird der aus Schlangen/Lippe stammende Filmproduzent Raimond Goebel zu Gast sein und wird am 11.12.2009 zum Film Interessantes berichten.

Regisseurin Eva Dahr stellt am 10. Dezember um 19.00h ihren neuen Film DAS ORANGENMÄDCHEN persönlich vor.

Die große Weihnachtslesung der Bielefelder Autorengruppe „Sitzen 73“ steigt im Lichtwerk am Mittwoch, 23. Dezember 2009, 20 Uhr.

Ab dem 1. April 2008 wird das Bielefelder Filmkunsttheater „Kamera“ an der Feilenstraße vom Lichtwerk übernommen und betrieben. Die bisherigen Inhaber des Traditionshauses, das Ehepaar Ingrid und Eberhard Heise, haben sich aus Altersgründen zu einer Übergabe an die Lichtwerker entschlossen. Die drei Kinosäle an der Feilenstraße werden von den Lichtwerkern als eigenständiger Betrieb weitergeführt.

Im Gründungsjahr des Vereins „Filmhaus Bielefeld e.V.“ findet auf Anregung des Filmhauses vom 19. bis 21. Oktober 1982 das erste Bielefelder Film- und Kulturfest statt. Neben einem Programm aus Kabarett, Live-Musik, Lesungen und Diskussionen werden unter dem Motto „Projektionen aus dem Hinterland“ im Kino „Kamera“ über 1.000 Minuten Film gezeigt. Die unerwartet starke Resonanz spricht für das Bedürfnis nach einem kulturellen, nichtkommerziellen Angebot im Film- und Videobereich in unserer Region.

mehr...

Zur Aufführung kommen u.a. diese Filme:

„Die Leiden des Johnny Buttermilch“ von Jürgen Bolz und Peter Diekmann, „Regulski“ von Gabriel Schürmann u.a. OS-Kolleg, „Jill und Jack“ von Georg Schütte, „Der Ludwig“ von Jürgen Heckmanns, „Die zweite Aufmerksamkeit“ von Francois und Ela Desvillers, „Die Innenwelt der Denkfabrik“ von Walter Blohm, „Szenen einer Wohngemeinschaft“ von Yoyo Eckert und Regina Liebschwager, „Umgang verdirbt den Charakter“ von REnate Haselhorst, „Überall ist Liebe“ von Frank Bell, „Dazwischen“ von Gunda Urban, „GX…BULTMA…FRA…“ von Eberhard Fuchs, „Mutmaßungen“ von Kurt Johnen et.al., „Zigarrenarbeit“ von Jutta und Jürgen Heckmanns, „Fuck the Army“ von Ulrich Haufe und Günter Seidenberg, „Bi-Pank“ von Manfred Jurasek, „Tauchen Bahamas“ von Willibald Bernert, „Vlotho ’77“ von Michael Wiegert et al., „Ein Tag im Leben des Werbefotografen B.“ von Friedrich Hoffmeister, „Trotz alledem – Eine Frau im Widerstand“ von Becker, Fuchs, Kringel, Mariss, Sondermeier, „Rosa Winkel? Das ist doch schon lange vorbei…“ von Detlef Stoffel u.v.m.

Erstes Kultur- und Filmfest in OWL

Erstes Kultur- und Filmfest in OWL

Das Rahmenprogramm fand in der „Kamera“ und im Eiscafé „Salvador“ statt und beinhaltete Auftritte von den „Glitterpinguins“, Ela Devillers, „Movimento“, „Clowns & Puppen“, „Zick-Zack Theaterbande (Ingolf und Andreas)“ und dem Duo „Tarang“. Dazu gab es noch eine Lesung von Jürgen Buchmann.