Der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb soll junge Menschen dazu ermutigen, sich intensiver mit dem Medium Film auseinander zu setzen und eigene Ideen zu realisieren. Mit diesem Wettbewerb wird ihnen die Chance gegeben, ihre Filme einem größeren Publikum (nicht nur) eigenen Alters zu präsentieren.

Integraler Bestandteil des Wettbewerbs sind Filmworkshops, in denen unter Anleitung durch Medienpädagogen und Video-Teamer eigene Projekte produziert werden können. Für viele Kinder und Jugendliche findet in diesem Rahmen erstmals eine intensive Erkundung des Mediums Film in eigener Regie statt.
Die Kinder und Jugendlichen können sich selbst für ein Genre entscheiden (Krimi, Reportage, Trickfilm, Action etc.). Sie lernen zusammen mit einem/einer MedienpädagogIn, wie Film „funktioniert“, von der Idee über das Drehbuch, vom Drehen über den Schnitt bis zum fertigen Film. Durch den Wettbewerb haben sie die Möglichkeit, ihre Werke auf der großen Kinoleinwand zu zeigen. Bei der Preisvergabe wird es eine Altersstaffelung geben, so dass auch die Werke jüngerer Kinder berücksichtigt werden. Angesprochen sind alle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Durch die Workshops im Rahmen des Wettbewerbs wollen wir

  • aktive und kreative Gestaltungsmöglichkeiten des Mediums Film vermitteln
  • Interesse an der Technik wecken und vertiefen
  • die mediale Kompetenz im Bereich Kamera und Computer fördern
  • Neugierde und Lernbereitschaft von Kindern und Jugendlichen herausfordern
  • das Selbstbewusstsein und die Kompetenz der Kinder und Jugendlichen stärken

Der Wettbewerb etabliert sich zunehmend in der Region OWL. Die angebotenen Workshops sind rasch ausgebucht und mit den Zuschauerzahlen rangieren wir regelmäßig am Limit der Raumkapazität. Der Wettbewerb fördert nachhaltig die Kinder- und Jugendfilmkultur der Region Ostwestfalen-Lippe und ist ein Erfolgsmodell für das, was Medienpädagogik leisten kann und soll.

Das jährlich in den Herbstferien stattfindende Kinderfilmfest bietet neben aktuellen Kinderfilmen aus aller Welt auch jede Menge Mitmachaktionen und Workshops rund um das Thema Film und Kino. Unser Festival bietet mehr als lediglich gute Filme für Kinder. Die Filme werden von Fachkräften medienpädagogisch aufbereitet, sodass die Kinder nicht nur passiv konsumieren. Mitmachaktionen, Workshops und Film zum Anfassen stehen neben Erzählsituationen, Basteleien und filmpraktischen Erforschungen auf dem Programm. Und es gibt eine Kinderjury, die die besten Filme aussucht und prämiert.
Schauplatz für das Kinderfilmfest ist das Kino „Lichtwerk“ im Ravensberger Park. Informationen zum aktuellen Kinder- und Jugendfilmfest finden Sie unter http://www.lichtwerkkino.de/kinderkino/kinderfilmfest

Am 1.+ 2. Februar findet im Rahmen des „Bielewood“-Projekts ein Schnupper-Filmworkshop für Kinder und Jugendliche in Sennestadt statt. Verantwortliche Workshopleiter sind Tanja Ackemann und Nils Dunsche.

In der Klasse von Frau Freundlich gibt es Streit und Ärger. Sie fordert jeden einzelnen Schüler dazu auf, sich einmal ernsthaft Gedanken über Gewalt zu machen. Wir gratulieren ganz herzlich der Gruppe der Ferienspiele des Bezirksamts Heppen in der Grundschule Brake, die mit ihrem Film „Gewalt – nein danke!“ nicht nur die Jury, sondern auch das Lichtwerkpublikum bei der Premiere der Wettbewerbsbeiträge am 28. September begeistern konnten. Die Macher dieses wunderbaren Films wurden mit dem goldenen Triceratops – dem 3. Platz ausgezeichnet.

Aliens haben ein Verwaltungsgebäude übernommen und treiben ihre Kunden an den Rand der Verzweiflung, indem sie diese von einem „Sachbearbeiter“-Alien zum anderen schicken… Auf den zweiten Platz schaffte es in diesem Jahr die Gruppe der Erlebniswochen der VHS Gütersloh. Mit ihrem urkomischen Film „Aliens unverbesserlich“ konnten die Gütlersloher Nachwuchsfilmer einen goldenen Stegosaurus für die zweite Platzierung entgegennehmen.
Die strenge Lehrerin Frau Strauß kündigt ihrer Klasse für den nächsten Tag eine mündliche Prüfung an. Daraufhin verabredet sich die Hälfte der Klasse zum Lernen, die andere Hälfte feiert die ganze Nacht durch. Besonders überzeugen konnte in diesem Jahr die Ferienspielgruppe des Bezirksamts Heppen in der Hauptschule Heepen mit dem Kurzfilm „Die Prüfungsvorbereitung“. Dafür gab es den 1. Platz und den goldenen Tyrannosaurus Rex. Herzlichen Glückwunsch!
Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben und hoffen, ihr seid auch beim nächsten Kinder- und Jugend-Filmwettbewerb dabei!

Frei nach dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche“, findet der Vorbereitungstag der BINGO-Filmteams statt. Mehr als 20 Jugendliche werden im Filmhaus Bielefeld fit gemacht, um ihre Reportagen über Ausbildungsberufe im Maschinenbau zu realisieren. In vier Gruppen, mit jeweils einem Teamer bzw. einer Teamerin, lernen die SchülerInnen im Filmhaus den Umgang mit der technischen Ausrüstung und entwickelten Konzepte für ihre eigenen Filmbeiträge.
„Ich fand den Tag heute sehr informativ, wir haben ’ne Menge gelernt, wir haben uns intensiv auf das Projekt vorbereitet. Was ich richtig gut finde ist, dass man uns das so zutraut, dass man auch selber einen Film drehen kann, über Auszubildende in dem Betrieb…“ (Rebecca, 9.Klasse Gesamtschule Bünde)
Nun sind alle startklar und gespannt auf die Drehtage in den Betrieben!

BINGO ist ein Filmprojekt zur Berufsfindung, welches das Filmhaus seit Jahren in Kooperation mit Bielefelder Betrieben durchführt. BINGO steht als Kürzel für „Berufsoffensive für INGenieurinnen und Ingenieure in Ostwestfalen-Lippe“.

Vor dem Hintergrund, dass die Maschinenbaubranche in OWL mit 274 Unternehmen und knapp 42.000 Beschäftigten eine Schlüsselposition für den Wohlstand und die Beschäftigung in der Region einnimmt, hat BINGO das Ziel, die Popularität dieser Branche zu steigern und Jugendliche auf die beruflichen Chancen und Karrieremöglichkeiten in diesem Bereich aufmerksam zu machen.

Dieses Ziel soll durch verschiedene Aktivitäten erreicht werden. Eines davon sind die BINGO- Filme. Jedes Jahr entstehen in Kooperation von Unternehmen, Schulen, dem OWL Maschinenbau e.V. und dem Filmhaus-Team Reportagen und Filmbeiträge, in denen Schülerinnen und Schüler die beruflichen Möglichkeiten des Ingenieurberufs und das berufliche Umfeld in den Betrieben erkunden.

Für BINGO hat das Filmhaus Bielefeld ein eigenständiges medienpädagogisches Konzept entwickelt. Filmhaus-Teamer bereiten die Schülerinnen und Schüler in Workshops auf den Dreh vor und vermitteln ihnen das notwendige Grundlagenwissen zur Erstellung der Filme. Bei der Realisierung werden die jeweiligen Schülergruppen ebenfalls von Teamern begleitet und beraten. Auch in der Postproduktion werden den Jugendlichen Hilfestellungen angeboten.
Die Filme stehen den Schulen und Betrieben als Info-Material auf der Internetseite www.bingo-owl.de bzw. auf einem eigenen YouTube-Kanal
zur Verfügung. Seit 2010 haben wir die Projekte zur Berufsfelderkundung mit der Zusammenarbeit des experiMINT e.V. in Bielefeld und Herford noch erweitern können.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW teilt mit, dass mit dem NRW Landesprogramm Kultur und Schule auch im Schuljahr 2013/2014 die Kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen gefördert werden soll und die Projektarbeit von Künstlerinnen und Künstlern in den Schulen des Landes unterstützt wird. Bis zum 31. März 2013 besteht die Möglichkeit, Projektvorschläge für das Schuljahr 2013/2014 einzureichen. Aufgerufen sind, wie in den Vorjahren, Künstlerinnen, Künstler, Schulen und Kultureinrichtungen, die sich mit innovativen Projektideen um eine Teilnahme bewerben wollen.

Im Rahmen des Kulturrucksack veranstaltete das Filmhaus am 20. und 27. November 2012  mehrere Workshops, die Kindern den Umgang mit Medien näher bringen. Schüler und Schülerinnen der Realschule Senne, der Martin-Niemöller-Gesamtschule, der Gesamtschule Rosenhöhe und der Georg-Müller-Schule hatten die Möglichkeit in vier verschiedenen Stationen einen Einblick in die moderne Medienwelt zu bekommen.

Im Rahmen des Kulturrucksack veranstaltete das Filmhaus am 20. und 27. November 2012  mehrere Workshops, die Kindern den Umgang mit Medien näher bringen. Schüler und Schülerinnen der Realschule Senne, der Martin-Niemöller-Gesamtschule, der Gesamtschule Rosenhöhe und der Georg-Müller-Schule hatten die Möglichkeit in vier verschiedenen Stationen einen Einblick in die moderne Medienwelt zu bekommen.

 

Hast du auch schon mal Lampenfieber gehabt? Auf einer Bühne, bei einem Referat, einer Klassenarbeit oder einem Fußballtunier? Kennst du das Gefühl auch? Wir hatten es – bei der Premiere der Filme des 6. Bielefelder Kinder und Jugend Filmwettbewerbs!

In den letzten Wochen und Monaten haben talentierte Nachwuchsfilmer unter 18 Jahren zwölf witzige, nachdenkliche und fantastische Filme zum Thema „Lampenfieber“ produziert. Zu sehen waren die Filme nun bei der Premiere am Samstag den 29. September ab 15 Uhr im Lichtwerkkino im Ravensberger Park im Werk 1. Die fachkundige Jury, bestehend aus Tanja Ackemann (Bielefelder Regisseurin), Sven Stickling (Autor, Moderator, Schauspieler und Filmemacher) und Bastian Müller-Hennig (Mitarbeiter des Lichtwerkkinos), überreichte die drei goldenen Dinos an die gelungensten Beiträge.

Gewonnen hat der Film Hochzeitschaos der VHS Gütersloh. Die Nachwuchsfilmer Katja, Timon, Malte, Jonas, Levi, Nele, Till, Ronja, Eliana, Laura, Emma, Dennis und Lea überzeugten Publikum und Jury durch eine starke schauspielerische Leistung, dramaturgische Kniffe und fliegende Sahnetorten. Sven Stickling überreichte ihnen den goldenen Tyrannosaurus Rex.

Der zweite Platz und goldene Dino ging an die Produzentinnen des Films Das verrückte Lampenfieber. Annika, Carla D., Carla W., Carolin, Caroline, Greta, Isabell, Katharina, Lavinia, Lena und Nikole präsentierten dem begeisterten Lichtwerkpublikum einen Film über Klassensprecherwahlen, eine verrückte Professorin und den Zusammenhalt unter Freundinnen.

Destina, Acelya, Rabea, Dominik, Stella, Mia-Sophia, Nick, Jonah, Alessia, Antonio, Dana, Liz, Emiliya drehten während ihrer Ferienspiele in Heepen den Kriminalfilm Die Fieberlampe. Eine Londoner Wissenschaftlerin entwickelt eine Lampe, durch die jeder, der bestrahlt wird, unverzüglich Fieber bekommt. Zwei junge Mädchen nehmen sich dieses schwierigen Falles an.

Mit einem zusätzlichen vierten Preis, dem „Herzpreis“, würdigte die Jury mit  Die Reise zum Lampenschloss als besten Trickfilm  von Julia, Maja, Luisa-Marie, Sean, Angelina, Lena, Laura P., Tobias, Wiebke, Janne, Laura F. und Julian.

Wir gratulieren allen Preisträgern!