News

Workshop Experiment KuFi

Eine Workshop-Kooperation mit dem Kulturhaus Ostblock am 16. und 17. Oktober 2021.

Der 2-tägige Workshop ‚Experiment: KuFi 1.1‘ richtet sich an Filmeschaffende, die das Bewegtbild aus neuen unkonventionellen Blickwinkeln erleben möchten und an Kunstschaffende, die für sich das Medium Film erschließen und einsetzen lernen wollen.

Weiterlesen

Biekino Ticket

Am Wochenende vom 01. bis 03. Oktober findet in den Räumlichkeiten des Kulturhaus Ostblock e.V. in der Werner-Bock-Straße das BIEKINO statt, das erste Bielefelder Kinokabaret.

Was heißt das? Gemeinsam Kurzfilme machen innerhalb von 48 Stunden! Jeder ist willkommen! Am Sonntag Abend werden die entstandenen Filme gemeinsam gesichtet.

Weiterlesen

Das ging fix: Die Premiere von „Land in Sicht!“ am Samstag, 11.September, ist schon ausverkauft.
Deshalb werden wir am Sonntag, 12.9. zwei zusätzliche Filmtermine anbieten: um 13Uhr und um 16Uhr, jeweils im Bürgerhaus Dörentrup. Weiterlesen

Endlich ist es so weit! „Land in Sicht!“ feiert Premiere und zwar am Samstag, 11.September, um 18Uhr im Bürgerhaus in Dörentrup.

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch an ein tolles Team, die 10 Tage Workshopdreh Digital Cinema 2021 sind geschafft! „Mühlen im Wind“ ist im Kasten und wir sind froh, erleichtert und auch ein bisschen stolz, dass alles ganz gut geklappt hat. Über 4 Terrabyte Datenmaterial liegen jetzt auf den Sicherungsplatten.

„Mühlen im Wind“ ist eine Geschichte von Janis Kunth, Tom Scherer und Johannes Hegemann. Diese Drei haben auch Regie geführt und selbst mitgespielt. Zum weiteren Cast gehörten Erik Born, Bruno Cathomas, Julia Keiling, Niklas Kohrt, Steffi Kühnert, Henriette Nagel, Alban Mondschein, Toini Ruhnke, Leon Schäfer, Carmen Witt, Helmut Zhuber und die Band „Braindead Dogs“ aus Bielefeld.

erster Drehtag mit Kameramann Krischan Rudolph

Klappe wird von Kameraassistentin geschlagen

Regieassistent mit Scriptbogen

Küchenszene mit Janis Kunth und Steffi Kühnert

Im Rahmen des Digital Cinema Kurzfilmworkshop 2021 konnte dieses Drehbuch umgesetzt werden. Seit Ende Mai gab es regelmäßige Treffen (on- und offline), um die Teammitglieder auf ihre Aufgaben in den jeweiligen Departements vorzubereiten, um Verantwortlichkeiten und Abläufe zu klären. Aber auch um alle Requisiten zu beschaffen, Kostüm und Maske zu klären und die vielen Fragen rund um diese aufwändige Produktion beantworten zu können. Die Workshopleitung lag wieder in den sicheren Händen von Lena Westermann und Krischan Rudolph, mit Unterstützung von Jörg Erber aus dem Filmhaus Büro.

Hier die weiteren Verantwortlichkeiten:
Kamera: Krischan Rudolph, mit Christopher Kolbe und Giulia Ferrara als Kameraassistenz und Leon Schäfer für die Kamerabühne.
Tonmeister: Tolga Yilmaz mit den Assistenten Finn Elliger, Felix Herrmann und Chris Heymann.
Oberbeleuchter: Dirk Henkel und Marvin Hesse mit den Assistenten Sebastian Ritter, Oliver Bäsener
Aufnahmeleitung: Yannick Benavides
Regieassistenz: Fabian Dalhoff
Maske: Luna Rivas Branko
Kostüm: Angie Starczik mit Unterstützung von Alina Heuer
MakingOf-Video: Momo Fellmer
Ausstattung: Nick Hippen, Vanessa Rusche, Jakob Jonas,
DIT: Julian Ramhorst
Hygienebeauftragter/Script/Best Boy: Andreas Liebisch
Schnitt: Juri Wunder

Maske im Feld letzter Drehtag Drehtag9 die Arbeit des Tonmeisters Yilmaz Drehtag5 in der Fleischerei Drehtag5 am Hof Einleuchten

Vielen Dank an alle Personen, die uns ihre Örtlichkeiten zur Verfügung gestellt haben und die Gruppe von 25-30 Personen des Drehteams ertragen haben. Die Drehorte waren:
– Ein Schuppen in Kirchdornberg, vor dem Teich von Familie Meier zum Gottesberg
– Der Hof Möller in Babenhausen, samt Feldern und Wegen
– Der alte Fußballplatz des SV Häger
– Ein Privathaus in der Noldestraße
– Die Gutenbergschule im Bielefelder Westen
– Der Haller Willem und der Bahnhof in Steinhagen
Besonderen Dank aber auch an die vielen Menschen, die uns darüber hinaus ihre Unterstützung gewährt haben:
TUS Dornberg, Fam. Letmathe, ev. Gemeinde Babenhausen, der Hausmeister der Gutenbergschule, Emilio Catering, Wüllner Gmbh – Carolinen Brunnen, Bäckerei Lechtermann/Pollmeier, Tims Leihwagen, Steuerbüro Leo Reinold.

Mini-Kran am Set von „Mühlen im Wind“: bei einer Szene wird mit dem Filmhaus-Mini-Kran ein Top-Shot vorbereitet. Der Kran ist auf eine Säule montiert und steht auf einem Dolly. Bildausschnitt und Schärfe werden über den Lilliput 16 Zoll 4K Field Monitor kontrolliert. Mehr Bilder.

Bouncer am Set: Der Filmhaus Lastolite Bouncer war am Set von „Mühlen im Wind“ im Einsatz. Hier wird sanftes Sonnenlicht mitten im Wald simuliert.

Der große quadratische Rahmen bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Der Bouncer wird mit zwei C-Stands mit Gobo Heads montiert.
Der Lastolite Bouncer ist die ideale Lösung für Filmer/Fotografen on location, die das vorhandene Licht abdunkeln oder umleiten wollen. Die leichte und schnell aufbaubare Lösung mit Aluminiumrahmen bietet auch bei windigem Wetter hohe Stabilität. Durch das einfache ‚Clip‘- System lassen sich die Bezüge (Reflektionsfläche Silber und Weiß) schnell und einfach auswechseln. Jeder Rahmen lässt sich bequem zusammenlegen und passt in eine mitgelieferten Tasche. Hier geht es zum Filmhaus-Verleih.

 

 

Das Trio von „Mühlen im Wind“ (Janis Kuhnt, Tom Scherer, Johannes Hegemann)  vor Beginn der Dreharbeiten im Filmhaus-Kino. Hier liegt die Verantwortung für Drehbuch, Regie und Schauspiel.

Im Filmhaus-Kino sitzen die drei noch ganz entspannt und bereiten sich auf ihre große Produktion vor. Auch wenn alles gut geklappt hat, merkt man schon, dass der Dreh volle Konzentration erforderte. Nach Drehschluss ist allerdings vor der Postproduktion…

Tom Scherer, Johannes Hegemann, Janis Kuhnt

Tom Scherer, Johannes Hegemann, Janis Kuhnt

Brut / Blinder, bestückt mit 8 x Par 36 Scheinwerfern, kann als Show-Effektlicht jedes Publikum beeindrucken. Am Filmset wird dieser Kraftprotz besonders gerne eingesetzt, wenn es um das Imitieren von Sonnenlicht geht. Der Blinder ist für solche Lichtstimmungen optimal dimmbar.
Im Filmhaus-Geräteverleih [hier…] auszuleihen.

Der Butterfly Diffusor ist ein großes Segel in einem Rahmen, das mit zwei Lichtstativen aufgestellt wird, um das auf eine Szene einfallendes Licht abzumildern, zu filtern oder komplett abzuhalten. Die Reflektorfläche beträgt 360 x 360 cm im Alusteckrahmen. Hier geht es zum Kameraverleih.