Seminarleitung: Olaf Hühold
Termin: Do. 21. März 2019, 18-21Uhr

Die Filmkamera wird schon von vielen beherrscht, aber wie ist das mit einer sauberen Tonaufnahme? Die Hälfte des Films wird vom Ton bestimmt. Filmemacher Olaf Hühold beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren intensiv mit diesem Thema, er ist freier Techniker und Komponist und hat schon für viele Filmprojekte guten Ton gemacht. Für dieses Abend-Seminar sind folgende Inhalte geplant:

mehr...

  • Atmo-Ton/O-Ton/Off-Ton
  • Verschiedene Mikrofontypen (dynamisch/Kondensator)
  • Richtcharakteristik, Unterschiede MD46/ME66/MKH416+Adapter
  • Ton-Mischer (Shure/SoundDevice mixpre/LP4), Verkabelung, Referenzsignal zur Kamera, Pegelton
  • Verschiedene Aufzeichnungsgeräte, Tascam HD P2, ZoomH6 und der neue ZoomF4 – oder direkt in die Kamera. Auspegeln
  • Drahtlose Mikrostrecken – was ist zu beachten?
  • Angeln – aber richtig

Teilnahmegebühren: Regulär: 35,-€; Filmhaus-Mitglieder 15,-€; Teilnehmer der „Nachtvisionen“ kostenlos
Bitte sofort anmelden! Es stehen nur 10 Plätze zur Verfügung: erberatfilmhaus-bielefeld.de

Im Filmhaus Bielefeld Leute kennenlernen, das Fachwissen erweitern und gemeinsam Filme produzieren: das alles bietet das Projekt „Nachtvisionen“ im Zeitraum Anfang März bis Ende April 2019.
Auch in diesem Jahr wird es wieder die NACHTVISIONEN geben, die Open-Air-Filmprojektionen des Filmhauses Bielefeld anlässlich der langen Nacht der Museen, Galerien und Kirchen, am 27.4.2019. Auf der großen Leinwand vor dem Rathaus werden Dokumentationen, Künstlerportraits und Kurzfilme von Bielefelder FilmemacherInnen gezeigt. Diese Filme wollen wir gemeinsam mit filminteressierten Anfängern, Fortgeschrittenen und Profis planen und realisieren.

mehr...

Das erste Treffen der Redaktionsgruppe findet am Mittwoch, dem 6.3.2019, um 18Uhr im Filmhaus an der August-Bebel-Straße statt. Der Auftakt dient zum Kennenlernen und soll über das Vorgehen im Projekt informieren. Natürlich werden auch Filme der letzten „Nachtvisionen“ gezeigt. Wir möchten alle Interessierten herzlich zu diesem Termin eingeladen. Leichte Vorerfahrungen im Umgang mit Kamera und Schnitt sind wünschenswert.

Workshops
Begleitend zur Redaktionsgruppe der „Nachtvisionen“, bietet das Filmhaus von März bis April eine besondere Workshop-Reihe zur Erstellung von Film-Reportagen an. In der zweimonatigen Projektphase wird das Handwerkzeug zur Realisierung eigener Reportagen vermittelt. Die Seminar-Inhalte umfassen alle technischen Bereiche wie Kamera, Ton und Licht, sowie redaktionelles Arbeiten, Interviewführung und Short-Story-Telling.
Teilnehmer mit unterschiedlichen Interessensgebieten und Vorerfahrungen können sich in den verschiedenen Aufgabenfeldern ausprobieren, ihr Wissen vertiefen und in Teams an einem gemeinsamen Produkt arbeiten.
Dieses Angebot richtet sich an alle Medien- und Filminteressierten, die das Arbeitsfeld Film- und Fernsehen näher kennenlernen möchten. Die in den Seminaren gewonnenen Fähigkeiten werden in eigenen Praxisprojekten rund um die „lange Nacht der Museen, Kirchen und Galerien“ erprobt und vertieft.
Und das ist der Fahrplan mit allen Seminaren:

Und das ist der Fahrplan mit allen Seminaren:

Mi, 06.03.19 Auftakt 18Uhr
Mi, 20.03.19 Redaktionssitzung 18Uhr
Input: „short-story-telling” (Juliane Otto) 19-20.30Uhr
Do, 21.03.19 Tonseminar Basic (Olaf Hühold) 18-21Uhr
Sa, 23.03.19 Seminar „Kamera“ (Henning Poltrock) 11-17Uhr
Mi, 27.03.19 Redaktionssitzung 18Uhr
Do, 28.03.19 Seminar “Schnitt und Montage” (Mark Hassenzahl) 19-21Uhr
Sa, 30.03.18 Seminar “Reportagelicht” (Henning Poltrock) 11-17Uhr
Mi, 03.04.19 18Uhr: Redaktionssitzung 18Uhr
Input: „Interviewführung“ (Marina Böddeker) 19-20.30
Mi, 10.04.19 Redaktionssitzung 18Uhr
Mi, 17.04.19 Redaktionssitzung und Präsentation der Beiträge 18Uhr
Mi, 24.04.19 Redaktionssitzung und Abgabe der Beiträge 18Uhr
Sa, 27.04.19 NachtVisionen ab 15Uhr bis in die Nacht…

Die Teilnahme an der Redaktion und der damit verbundenen Seminar-Reihe ist kostenlos!
Ein Anmeldung ist erbeten unter erber[at]filmhaus-bielefeld.de

Das Filmhaus bietet wieder Werkstattgespräche zu neuen Geräten im Filmhaus-Verleih an.

Werkstattgespräch zum Ronin S Einhand-Gimbal mit Patrick Möller am 6.2.2019
Und darum wird es u.a. gehen: Der Gimbal sorgt auf drei Achsen für verwacklungsfreie Videos. Das Stabilisierungssystem des Ronin-S unterstützt auch schwerere Zoom-Objektive. Die Stabilisierungsalgorithmen erlauben den Einsatz zusammen mit optischer Bildstabilisierungstechnik im Objektiv oder in der Kamera.

Werkstattgespräch zur Kalibrierung von Monitoren mit Daniel Geweke am 30.1.2019

mehr...

Und darum wird es gehen: Mit unserer neuen Software X-Rite plus der entsprechenden Sonde können wir Monitore/Laptops/Beamer farbecht kalibrieren. Unerlässlich für alle, die ein verlässliches Colour-Grading vornehmen wollen. Das Verfahren ist nicht selbsterklärend, kann aber mit einem Turorial selber ausgeführt werden.

Werkstattgespräch Livemischung 4K mit dem Black Magic „Atem“ mit Aaron Scheer am 24.1.2019
Und darum wird es gehen: Mit acht unabhängigen 12G-SDI-Eingängen beherrscht der ATEM alle gängigen HD- und Ultra-HD-Formate bis hin zu 2.160p/60. Jeder Eingang ist mit Re-Sync und einem vollumfänglichen Normwandler mit niedriger Latenz ausgestattet. Damit werden eingehende Videosignale automatisch in das Videoformat des Mischers konvertiert. So können Sie bis zu acht Eingabequellen in unterschiedlichen Videoformaten einsetzen! Das Gerät erfordert eine Einführung und einiges an Übung.

Alle Werkstattgespräche finden im Filmhaus-Bielefeld statt. Anmeldung erforderlich über erber(at)filmhaus-bielefeld.de Filmhaus-Mitglieder kostenlos. Alle anderen 25,- € pro Termin.

 

Der Workshop richtet sich an junge Freiberufler und die, die es einmal werden wollen.
Tanja Ackemann und Felix Hüsken haben in Bielefeld studiert und sind seit über 10 Jahren freiberuflich in der Film- und Medienbranche tätig. In ihrem Workshop vermitteln sie in entspannter Atmosphäre was es tatsächlich bedeutet als Freelancer zu leben und zu arbeiten, welches die Grundvoraussetzungen dafür sind und wie sich die berufliche Laufbahn planen und absichern lässt.
Themen wie die Berechnung von nachhaltigen Tagessätzen, effiziente Kontoführung und finanzielle Zukunftsplanung werden ebenso besprochen wie das richtige Mindset und die Auswirkungen auf den Lebensalltag, die die Arbeit zwischen absoluter Freiheit und totaler Abhängigkeit mit sich bringen.
Seminarleitung: Tanja Ackemann, Felix Hüsken
Termin: Fr. 16. November, 19.30-23Uhr / Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 15€, Externe 75€,

Standpunkte: Dokumentarfilm Praxis
Werkstattgespräch mit Marvin Hesse

Glück ist, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft.
Seneca

Termin: Samstag, 12. Januar 2019
Zeit: 12 – 19Uhr
Seminarteilnahme (incl. Kino-Ticket): 50€, für Filmhaus-Mitglieder 25€
Anmeldung: erber@filmhaus-bielefeld.de

Marvin Hesse startet das Werkstattgespräch um 12Uhr im Lichtwerk, mit der Präsentation seines letzten Films „EVERYONE IN HAWAII HAS A SIXPACK ALREADY“ (D/ES 2018), ein einstündiges Portrait über Jugendliche auf La Gomera. Im Anschluss gibt es ein ausführliches Kinogespräch zur Entstehungsgeschichte, der Herangehensweise, den Protagonisten und der weiteren Verwertung des Films.

Filmstill

Filmstill „Everyone has a Sixpack already“

Der zweite Teil dieses Seminars findet dann im Filmhaus statt.

mehr...

Es geht um Stoffentwicklung, um Standpunkte der dokumentarischen Arbeit, um Erfahrungsberichte aus Hesses Projekten:

• Stofffindung
• Der „Protagonist“ und ich
• Dokumentarfilm und Intuition
• Strukturfindung – Was sagt mir das Material
• Nähe schaffen
• Der eigene Blick – Was formt die Arbeit?
• dokumentarische Kameraarbeit
• Welche Arbeitsweise passt zu „meinem“ Stoff?

Neben ausführlichen Gesprächsrunden wird Marvin Hesse weitere Filme zeigen, z.T. aus eigener Produktion, aber auch solche, die ihn beeinflusst und geprägt haben. Wir wollen über Dokumentarfilm als mögliche filmische Ausdrucksform sprechen, verschiedene Sichtweisen, Ansätze und Meinungen hören und zum intensiven Austausch über dokumentarisches Arbeiten kommen.

Mögliche Filme:
EVERYONE IN HAWAII HAS A SIXPACK ALREADY (D/ES 2018 / 58min), Marvin Hesse
PHUBBERS (CHN, 2015 / 15min),), Marvin Hesse

Ausschnitte von fremden Filmen:
L’estate di Giacomo / Giacomos Sommer (F 2011), Allessandro Comodin)
Lila (F 2008) by BroadcastClub
Bombay Beach (USA 2011) Alma Har’el
How to make a book with Steidl (D 2010) Gereon Wetzel, Jörg Adolph

Zur Person:
Marvin Hesse ist Jahrgang 1987, Filmhaus-Mitglied und hat nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter in Bielefeld und Köln, ein Studium an der HfbK in Hamburg im Bereich Film bei Wim Wenders und Pepe Danquart absolviert. Seit 2017 studiert er in der Klasse des Bühnenbildners Reimund Bauer. Hauptsächlich arbeitet Marvin Hesse in Gemeinschaftsprojekten als Kameramann oder Lichtgestalter, seine eigenen Arbeiten sind Dokumentarfilme, die im kleinen Team entstehen.

Dokfilm Regisseur

Marvin Hesse

Filmografie:
Regie:
2017 EVERYONE IN HAWAII HAS A SIXPACK ALREADY (Dokumentarfilm, 57′)
2015 phubbers (Dokumentarfilm, 15′)
2014 handling of a truth – the making of run boy run (Dokumentarfilm, 60′)
2008 Anfang von Anfang an (Kurzspielfilm, 7′)
2008 Feuer meiner Lenden 3D (4′)
2005 alltagkt (Experimentalfilm, 5′)

Kamera:
2015 Küche des Glücks. Regie: Tom Otte Produktion (Experimentalfilm, 15′)
2014 Vom hören Sagen / Hearsay. Regie: Eibe Maleen Krebs (Dokumentarfilm, 64′)

Der Workshop richtet sich an filminteressierte Anfänger und Fortgeschrittene, Filmstudenten, Kräfte aus der Filmwirtschaft
Lernziele:
1.    Kennenlernen und Vertiefen von Grundbegriffen der Filmsprache
2.    Stoffentwicklung/Dramaturgie/Drehbucharbeit
3.    Bildgestaltung – filmische Auflösung
4.    Kennenlernen der verschiedenen Departments der Filmproduktion
5.    Beherrschung von Fertigkeiten im Umgang mit
a)    Kamera- und Aufzeichnungstechnik (Digital Imaging)
b)    Tontechnik (Aufzeichnungsgeräte, Mikrofoncharakteristiken
c)    Beleuchtungskörpern
6.    Beherrschung der Arbeitsschritte in den jeweiligen Departments
7.    Einübung und Beherrschung teamorientierter Arbeitsprozesse

mehr...

Arbeitsschritte:
1. Kennenlernen der einzelnen Aufgaben bei der Produktion eines Kurzfilms
2. Drehbucharbeit: auf der Basis eines ausgewählten Kurzfilm-Drehbuchs, werden verschiedene Formen und dramaturgische Ausprägungen geklärt.
3. Arbeitsteilige Übernahme der Produktionsvorbereitung (Casting, Location Scout, Sponsoren-Akquise, Requisite, Bühnenbau, Regieassistenz etc.)
4. Praktische Einführung in die verschiedenen technischen  Bereiche der Filmproduktion (Kamera, Datenverarbeitung, Look-Generator, Ton, Licht etc.)
5. Produktion eines Kurzfilms durch ein Filmteam von 15 bis 20 Personen
6. Postproduktion: Schnitt des digitalisierten Filmmaterials (u.U. Erstellung von Versionen) unter Einbeziehung einer eigens erstellten Musik (inkl. Sounddesign)
7. Premiere/Vertrieb/Wettbewerbsbeschickung
Angestrebte Effekte:
Verfügen über ästhetisches und technisches Grundwissen der Filmgestaltung
Erweiterung der Fachkompetenz
Vertiefung fachspezifischer Qualifikationen
Verantwortliches und selbständiges Verhalten am Set
Umgang mit Stresssituationen und Zeitdruck während einer Filmproduktion
Erfahrungsaustausch über Filmschulen und Filmpraxis
Vorbereitung auf Aufnahmeprüfung an Filmschulen

Kosten: 75,- Euro Filmhaus Mitglieder / 350,- Euro Externe

Das Filmhaus Bielefeld bietet mit dem Workshop „Berufsfelder Film“ in der Region Ostwestfalen-Lippe die Chance zur Orientierung und Qualifizierung im Bereich Filmproduktion. Filminteressierte und Filmschaffende erhalten die einmalige Möglichkeit, die verschiedenen Tätigkeitsbereiche einer Filmproduktion kennenzulernen und sich in ihnen zu erproben. Die Absolventen erhöhen ihre Chancen bei der Bewerbung für ein einschlägiges Studium und empfehlen sich mit ihren Qualifikationen für Film- und Fernsehproduktionsfirmen.

mehr...

In gängigen Filmeinführungskursen werden in der Regel nur kurze Übungen gedreht (oft ohne dramaturgische Gestaltung und Verwertungszusammenhang), um den Umgang mit Material und Technik zu begreifen. Bei dem hier vorgestellten Projekt wird mit einem konkreten Drehbuch gearbeitet, das in seiner Umsetzung einen konsistenten und anspruchsvollen Kurzfilm verspricht. Die TeilnehmerInnen des Workshops bilden unter fachlicher Anleitung das erforderliche Produktionsteam auf arbeitsteiliger Grundlage. Auf diese Weise werden bereits vorhandene Kenntnisse unter professionellen Bedingungen vertieft und die Arbeit im Filmteam erlernt. Die TeilnehmerInnen erwerben Kompetenz und damit Sicherheit für zukünftige Produktionen. Die Leitung in dramaturgischer und technischer Hinsicht übernimmt ein erfahrener Film- und Fernsehkameramann. Es wird vertiefende Seminareinheiten durch ausgewiesenes Fachpersonal für die Bereiche Drehbuch, Regie, Kamera, Digital Imaging, PostProduktion geben.

Der Workshop richtet sich an Personen, die schon über einschlägige Vorkenntnisse in bestimmten Bereichen der Film- und Videobearbeitung verfügen, bisher aber keine Chance hatten, mit HighEnd-FilmEquipment (z.B. der Sony FS7 oder der RED Epic) zu arbeiten. So haben z.B. viele Filmhausmitglieder Einführungskurse in der Filmaufnahme/Schnitttechnik absolviert, sich aber noch nicht an die eigenständige Umsetzung eines umfangreicheren Buchs auf Film gewagt.

Für die Produktion wird ein handlungsfähiges Aufnahmeteam gebildet, das auch bei zukünftigen Projekten aufeinander Bezug nehmen kann. Eine Möglichkeit und Qualität, die gerade abseits der Medienmetropolen eine wichtige Rolle spielt. Wir möchten mit diesem hochkarätigen Angebot ansatzweise kompensieren, dass sich in unserer Region keine Filmklassen, geschweige denn Filmhochschulen befinden.

Kosten für Filmhaus-Mitglieder 75,- € Nicht-Mitglieder 350,- €

 

 

Seminarleitung: Henning Poltrock
Termin: So. 18. März, 11-18Uhr

Gute Filmaufnahmen macht man nicht nur mit guten Kameras sondern auch mit dem richtigen Einsatz des Kamera Supports. Henning Poltrock arbeitet seit Jahren als freier Kameramann und hat sich u.a. auf die Bereiche Dolly, Kran, Gimbal und Slider spezialisiert. Er wird über seine Erfahrungen referieren und dabei viel Platz für praktische Übungen einräumen.
Vorkenntnisse im Umgang mit Kameras sind unbedingt wünschenswert.

Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 30,-€, Externe 75,-€, für Teilnehmer der „Nachtvisionen“ kostenlos

 

Seminarleitung: Olaf Hühold
Termin: Do. 18. März 2018, 18-21Uhr

Die Filmkamera wird schon von vielen beherrscht, aber wie ist das mit einer sauberen Tonaufnahme? Die Hälfte des Films wird vom Ton bestimmt. Filmemacher Olaf Hühold beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren intensiv mit diesem Thema, er ist freier Techniker und Komponist und hat schon für viele Filmprojekte guten Ton gemacht. Für dieses Abend-Seminar sind folgende Inhalte geplant:

mehr...

  • Atmo-Ton/O-Ton/Off-Ton
  • Verschiedene Mikrofontypen (dynamisch/Kondensator)
  • Richtcharakteristik, Unterschiede MD46/ME66/MKH416+Adapter
  • Ton-Mischer (Shure/SoundDevice mixpre/LP4), Verkabelung, Referenzsignal zur Kamera, Pegelton
  • Verschiedene Aufzeichnungsgeräte, Tascam HD P2, ZoomH6 und der neue ZoomF4 – oder direkt in die Kamera. Auspegeln
  • Drahtlose Mikrostrecken – was ist zu beachten?
  • Angeln – aber richtig

Teilnahmegebühren: Regulär: 35,-€; Filmhaus-Mitglieder 15,-€; Teilnehmer der „Nachtvisionen“ kostenlos
Bitte sofort anmelden! Es stehen nur 10 Plätze zur Verfügung: erberatfilmhaus-bielefeld.de

Seminarleitung: Henning Poltrock
Termin: So. 18. März, 11-18Uhr
Gute Filmaufnahmen macht man nicht nur mit guten Kameras sondern auch mit dem richtigen Einsatz des Kamera Supports. Henning Poltrock arbeitet seit Jahren als freier Kameramann und hat sich u.a. auf die Bereiche Dolly, Kran, Gimbal und Slider spezialisiert. Er wird über seine Erfahrungen referieren und dabei viel Platz für praktische Übungen einräumen.
Vorkenntnisse im Umgang mit Kameras sind unbedingt wünschenswert.
Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 30,-€, Externe 75,-€, für Teilnehmer der „Nachtvisionen“ kostenlos