Beate Middeke stellt am Donnerstag, 29.11.2007, um 20 Uhr im Filmhauskino die Regisseurin Quinka Stoehr mit ihrem Film „Zuneigung – Die Filmemacherin Gisela Tuchtenhagen“ vor.

Das filmische Porträt ist eine komplexe, warmherzige Annäherung an das wechselvolle Leben der Frau, die in den 70er Jahren zu den ersten Kamerafrauen gehörte. Gemeinsam mit ihr begibt sich der Film auf Spurensuche, fügt Bruchstücke aus Kindheit und Studienjahren, aus Vergangenheit und Gegenwart zusammen und zeichnet so das Bild einer lebensklugen Frau und versierten Dokumentarfilmerin, deren künstlerische Arbeit untrennbar mit ihrer Biografie verbunden ist. Filme von Tuchtenhagen: „Emden geht nach USA“ (1976), „Heimkinder“ (1984-1986), „Donnerstag Nachmittag“ (2005).