„Kino mit Gästen“ heisst eine Veranstaltungsreihe mit langer Tradition im Lichtwerk. Erstmals seit dem Besitzerwechsel gab es dieses Format auch im Filmkunsttheater Kamera.

Am 11.01.2008 stellten Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg, Gründer der internationalen Organisation „Braille without Borders“, den Dokumentarfilm „Blindsight“ persönlich im Lichtwerk vor.
Stanislaw Mucha, Regisseur der preisgekrönten Dokumentarfilme „Absolut Warhola“ und „Die Mitte“, hat mit „Hope“ seinen ersten Spielfilm gedreht. Am 18. Januar waren Regisseur Mucha und Produzent und Filmhaus-Mitglied Raimond Goebel zum Gespräch im Lichtwerk zu Gast
Passend zu seinem Regieseminar im Filmhaus präsentierte Sven Taddicken den Episodenfilm „Berlin – 1.Mai“ im Lichtwerk. Die Veranstaltung wurde von Filmhaus-Mitglied Jörg Erber moderiert.
Im Lichtwerk war für den 2.5.2008 der Besuch des Regisseurs Nuran David Calis mit seinem Film „Meine Mutter, mein Bruder und ich“ geplant. Der Besuch fiel krankheitsbedingt aus. Der Bielefelder Calis ist einer der Shooting Stars der aktuellen Theaterszene und absolvierte die Otto-Falckenberg-Schauspielschule in München.
Im Juli war der Regisseur Bernd Böhlich mit seinem neuen Film „Der Mond und andere Liebhaber“ in unserem Kino „Kamera“ zu Gast.
Am 31. 8.2008 stellte Andreas Dresen seinen neuen Film „Wolke 9“ im Lichtwerk vor.
„Mein Freund aus Faro“ heißt der neue Film von Nana Neul. Sie stellte den Film am 31.10.2008 im Lichtwerk vor.
Der Murnau-Filmpreisträger Wim Wenders stellte am 21.11.2008 seinen neuen Film „Palermo Shooting“ im Lichtwerk vor. Ein gut aufgelegter Regisseur plauderte nach dem Film mit einem beeindruckten Publikum. Im Foyer signierte Wenders anschließend Plakate und sonstige Devotionalien. Die Moderation lag bei Filmhaus-Mitglied Ronald Herzog.
Am Sonntag dem 28.12. war Heinrich Breloer im ausverkauften Lichtwerk zu Gast und stellte seine „Buddenbrooks“in einer furiosen Rede dem Publikum vor.

Hier geht es zum Lichtwerk-Gästebuch.