Beiträge

Die Mitgliederversammlung wählte am 30.1.1997 Jörg Erber und Ronald Herzog zu neuen Mitgliedern im dreiköpfigen Filmhaus-Vorstand. Als geschäftsführender Vorstand blieb Sabine Schröder im Amt und Jörg Erber wurden als weiterer geschäftsführender Vorstand bestimmt. Regina Latyschew und Christina Essenberger sind aus dem Vorstand ausgeschieden.

Im November 1995 lautete das Thema des Kurzfilmwettbewerbs „Tabu“. In der Jury saßen Sabine Schroeder (Filmhaus-Vorstand), Bernd Wiesener (Journalist) und Werner Zeppenfeld (WDR Studioleiter). Diesmal gab es rund 90 Einreichungen.

Gewinner: 1.Platz: „Akt: Inge für Franz“ (Helmut Jahn). 2.Platz: „Numb“ (Michael Fleck). 3.Platz: “Mensch, Junge” (Crazy Chicas). Publikumspreis: „Spuren“ (Hubert Weiß)

Tabu Bilderbeben 1995

Mit der Wahl Anfang 1993 tritt Sabine Schröder für Barbara Witych das Amt des geschäftsführenden Vereins-Vorstands an. Regina Latyschew bleibt im Amt. Neu im dreiköpfigen Vorstand ist Christina Essenberger.

Im Jahr 1991 übernehmen Barbara Witych und Regina Latyschew die Geschäftsführung des Vereins Filmhaus Bielefeld. Sabine Schroeder ergänzt den dreiköpfigen Vorstand. Raimond Goebel und Christel Heermann sind aus dem Vorstand ausgeschieden.