Juli 2016: Filmhaus-Party Sommerküsse

Dead Buffaloes Revisited
Dead Buffaloes Revisited
Grand Mercury
Grand Mercury
Kristin Shey Trio
Kristin Shey Trio

Am Samstag, dem 6. August 2016, steigt ab 20 Uhr die traditionelle Filmhaus Sommerparty. Seit über 30 Jahren veranstaltet der Verein zur Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe das legendäre Hoffest mit Livemusik, DJs, Projektionen und guter Unterhaltung. Auch in diesem Jahr haben wir die derzeit besten Bands fast weltweit engagiert, denn diesmal spielen Dead Buffaloes Revisited, Grand Mercury und Kristin Shey Trio. Hammer? Jau!

Dead Buffaloes Revisited  spielen Americana mit zwei Gitarren, down to earth mit einem Schuss Hippie-Coolness. Dazu zwei Stimmen und starke eigene Songs voller Schicksal, Liebe und Sand.

Ganz frischen Sound bringen danach Grand Mercury als Quartett mit Frauenstimme: Kühler Gesang trifft auf drängende Gitarren, Alternative Rock auf Progressive Pop, Lana Del Rey auf Arcade Fire. Grand Mercury haben Druck auf der Düse und zerren an der Leine wie verrückt: Sie machen, was sie wollen und können es auch!

Viele erwarten sie schon seit langem: Kristin Shey. Bei der Filmhaus-Party tritt sie mit ihrer Trio-Formation auf. Max Preiß am Bass, Elmar Lappe am Schlagzeug und Kristin Shey am Mikrofon und der E-Gitarre haben sich mit viel Groove und Herzblut Kristins Songs verschrieben. Eine Live-Band, die es in sich hat! Inspiriert, authentisch und hemmungslos.

Der DJ-Pool verteilt sich auf zwei Dance Floor Ebenen. Hier gibt es Tanzmusik von diesen DJs

TM™ (madwax | Nr. z. P.), New Jörg (Catch The Break | Nr. z. P.), Timber (Trust In Wax | Yum Yum), HubschrauPeer, Hell-G (Supra Recordings). Kann man mehr wollen? Ja, aber man bekommt es nirgends.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt Sweet Vibrations vom Fass und LaWurst vom Grill. Als Special bietet die Party mit „SummerKissesWinterTears“ ein Suchverfahren zwischen Jauchzen und Trübsal: Mit den Memory Karten können die Besucher sofort in die Findungsphase eintreten.

Der Eintritt beträgt 6 Euro. Die Filmhaus-Party ist eine Benefiz-Veranstaltung, deren Erlös der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe zu Gute kommt.

Juni 2016: Die Sieger des Drehbuch Slams 2016

Sieger Drehbuch Slam 2016

Auch der 2. Bielefelder Drehbuch Slam des Filmhauses Bielefeld war nach dem Auftakt im Jahr 2014 ein voller Erfolg. Am 8.6.2016 platzte das Filmhaus-Kino schier aus den Nähten, das Publikum fühlte sich bestens unterhalten und Moderator Sven Stickling sprühte vor Engagement. Neun Bewerbungen von Autoren aus der Region waren mit Textproben im Filmhaus eingetroffen. Die Slam-Teilnehmer lieferten ansprechende Performances,  bei denen Requisiten, Filmmusiken und jede Menge Adrenalin zum Einsatz kamen. Manche Drehbücher wurden auch mit verteilten Rollen vorgetragen; insgesamt also ein recht avancierter Umgang mit den Texten. Das Publikum nahm die vielfältigen und bisweilen überraschenden Ideen mit großer Begeisterung auf und sparte nicht mit  Applaus, so dass die Abstimmung echt spannend wurde. Henning Worm gab mit einem absurden Kneipenpalaver den furiosen Einstand, gefolgt von einem mysteriösen Ehebruch, geschrieben und vorgetragen von Marc Kröger. Tanja Ackemann und Juliane Otto brachten eine moderne Version des Märchens vom Tapferen Schneiderlein zur Aufführung. Auch Wolfgang Ueding adaptierte Märchenmotive und ließ einen Vegetarier von seinem letzten äußerst blutigen Rückfall berichten. Gut kam auch der Stummfilm von Bernd Kegel an, in dem sich alles um eine Frisur aus Gips drehte. Am Ende des Vortragsparcours war das Publikum zur Abstimmung aufgerufen und wählte seine Favoriten. 
Und das sind die Sieger beim 2. Bielefelder Drehbuch Slam: 3. Platz Tanja Ackemann und Juliane Otto mit „Fliege Acht“, 2. Platz Mićo Ivanović mit „Never break a Promise“, 1. Platz Henning Worm mit „Verfolgungsjagd mit Katze“.  Hauptpreisträger Henning Worm errang zum zweiten Mal die Skulptur "Am Set" von Henning Poltrock. Für diesen Slam hatte Poltrock Filmaufnahmen für ein Bergdrama gestaltet und mit einem Roman von Luis Trenker kollagiert.
Die Organisatoren des Drehbuch Slams, Jörg Erber und Ronald Herzog vom Filmhaus Bielefeld, waren mit der Veranstaltung mehr als zufrieden: „ Wir wollen den Autoren der Region mit dem Drehbuch Slam ein Forum verschaffen und ihre Werke in die Diskussion bringen. Ein Drehbuch durchläuft vor der Umsetzung mehrere Umarbeitungsstationen. Wir hoffen natürlich, dass die Auseinandersetzung mit den Zuschauern die Autoren animiert, weiter an ihren Büchern zu arbeiten und sie zu perfektionieren. Es wäre schön, wenn wir demnächst die eine oder andere Verfilmung zu sehen bekämen.“
Auf dem Foto v.l.n.r.: Die Sieger beim 2. Bielefelder Drehbuch Slam im Filmhaus-Kino: Juliane Otto, Tanja Ackemann („Fliege Acht“), Moderator Sven Stickling, Mićo Ivanović  („Never break a Promise“), Henning Worm („Verfolgungsjagd mit Katze“)

Mai 2016: Zweiten Bielefelder Drehbuch-Slam

Drehbuch Slam 2016
Anmeldung Drehbuch Slam 2016

Dein Drehbuch, deine Bühne, deine Performance.
Zeig uns, was in deinem Drehbuch steckt!

Ähnlich wie beim Poetry Slam hast du sieben Minuten Zeit, um eine Jury und das Publikum von deinem Drehbuch zu überzeugen. Ob getanzt, einfach vorgelesen oder spannend inszeniert - zeig den Zuschauern, warum ausgerechnet dein Drehbuch das Beste ist. Wer nicht allein oder selber sprechen möchte, kann dies auch im Team tun oder einen Vertreter benennen.
Das Filmhaus Bielefeld sucht spannende Drehbuchentwürfe für Kurzfilme bis 10min Länge. Es muss kein fertig formatiertes Drehbuch sein, es sollte aber deutlich erkennbar sein, dass hier Bilder, Szenen und Dialoge in einem abgeschlossenen Rahmen entworfen wurden.
Teilnehmende versichern, dass sie selbst die Rechte daran haben!
Anmeldungen mit Textprobe an das Filmhaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 94, 33602 Bielefeld, Stichwort „Drehbuch-Slam“, oder per E-mail an mail@filmhaus-bielefeld .
Anmeldeschluss: 25.5.2016

Aufführung: Das Filmhaus lädt ein zum „2. Bielefelder Drehbuch-Slam“ am
Mittwoch, 8. Juni 2016, um 19Uhr im Filmhaus Kino.
Fotos zum "1. Bielefelder Drehbuch Slam" 2014 Opens external link in new window[hier...]

Mai 2016: Kino mit Gästen in der Kamera "Parchim International"

Parchim International

Am Dienstag, 17. Mai, stellt die Produzentin Kathrin Lemme (HS OWL) ihren Film PARCHIM INTERNATIONAL um 19.00 in der "Kamera" vor.
Ein kleiner Flughafen in Mecklenburg und ein chinesischer Investor mit großen Visionen. Provinzposse und Cluture-Clash-Komödie mit Tiefgang zwischen Parchim und Peking.
Ein Provinzflughafen als Brennpunkt der Globalisierung? Der Dokumentarfilm PARCHIM INTERNATIONAL entdeckt in dem kleinen Flughafen einen faszinierenden Ort, eine Art Zeitmaschine, in der sich Geschichten aus der großen weiten Welt und aus der tiefsten Provinz begegnen, aus den Tiefen der europäischen Geschichte und der globalen Zukunft. Die einen hoffen auf fette Gewinne, die anderen auf einen festen Arbeitsplatz. Das Aufeinandertreffen der Lebenswelten und Glaubenssysteme erzählt der Film als Tragikomödie mit bitteren Einblicken in die skurrile Realität des Kapitalismus. Sieben Jahre lang haben die Filmemacher Stefan Eberlein und Manuel Fenn den Investor begleitet. Sie folgen ihm zu neureichen chinesischen Geschäftsleuten, einem freundlichen deutschen Landrat, einer netzwerkenden Bundestagsabgeordneten und in die tiefste chinesische Provinz, Jonathan Pangs Heimat Henan.
Die Produzentin des Films  und Professorin Katrin Lemme (Professur für Medienwirschaft an der Hochschule OWL, Lemgo) steht nach dem Film für Fragen zur Verfügung. Die Moderation übernimmt Jörg Erber vom Filmhaus Bielefeld e.V.
R: Stefan Eberlein, Manuel Fenn, B: Stefan Eberlein. Dokumentarfilm, Deutschland 2015, 90 Min., ab 0, Erstaufführung!  Opens external link in new window[mehr...] 

Filmhaus Party 2015: Süße Haut am 8. August

Gestaltung: pedda Borowski
Foto Brathering Inc.: Filmhaus
Foto Franqee: Holger Ebert
Molaski

August 2014: Bielefeld leuchtet!

Entwurf: P. Borowski
Bielefeld leuchtet! Entwurf: Pedda Borowski

Das Filmhaus-Wanderkino "Bielefeld leuchtet!" startet am Freitag, 5.09.2014, 20 Uhr am Filmhaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 94, und zieht dann mit dem Projektor durch die Innenstadt.  Und hier leuchtet es: Wir eröffnen das Wanderkino am Filmhaus mit einer kleinen Rede und einem Sekt und starten dann Richtung Rathausplatz. Danach geht es zum Leineweber und dann auf den Klosterplatz, wo wir zu den Filmen ein kleines Picknick veranstalten. Von dort aus wandern wir zum Kunsthallenpark und der Ausklang wird im Kunstverein im Museum am Waldhof sein.

"Bielefeld leuchtet!" zeigt Filme von: Tom Meyer, Jann van Husen, Michael Grothe-Hammer, Tarik Ungewitter, Daniel Geweke, Tolga Yilmaz, Jan Merlin Friedrich, Daniel Gerlich, Moritz Brandes, Katinka Sasse, Tanja Ackemann, Patrick Jaworek, Lena Zimmermann, Philine Bunte, Christopher Grigat, Daniel Littau, Andreas Olenberg, Lisa Block, Hristiana Raykova, Juliane Otto, Nils Dunsche, Stefan Huben, Timo Becker, Henning Poltrock, Olaf Hühold, Jochen Eilert, Tom Lass, Przemek Abraham, Hannah Grüneberg, Victoria Maiwald, Andreas Liebisch, Francisco Braganca, Eric Frantzen, Nils Klatt, Michaele Bergen, Lea Hanke, Nils Rabente, Kristof Dötschel, Julian Sander, Thore Wilke, Simon Herrmann, Artur Klassen, Tobis Hilger, Jens Kupsch, Christine Gensheimer und einigen anderen...

Bielefeld leuchtet! ist ein offizielles Projekt zum Stadtjubiläum. [Opens external link in new windowFotos... ]

August 2014: Filmhaus-Sommerparty "Metamorphosen"

Filmhaus Party 2014. Entwurf: pedda Borowski

Die Filmhaus-Sommerparty steigt am Samstag, dem 9. August 2014. Unter dem Motto „Metamorphosen“ erwartet das Filmhaus auf dem Hofgelände an der August-Bebel-Straße Gäste mit Sinn für gute Musik und Lust auf Verwandlung, Spiel und Spaß. Mit einem kräftigen „Mutabor“ können die Gäste sich ab 20 Uhr bei Live-Musik und Memory-Suchspiel in aufregende Party People verwandeln. Auf dem Programm stehen PsyQ mit Indira Heidemanns wundervollem Gesang, Brathering.Inc. spielen Musik zwischen Reggae und Polka, akzentuiert durch zwei himmlische Trompeten. Schließlich präsentiert das Filmhaus Eudel & the Brothers in Mind mit galexicanischen Songs aus der Ostwestfälischen Wüste. In der Disco-Area bringt DJ Le Fou mit Zaubersongs das Tanzvolk zur Extase und DJ Guigsy lässt mit seinem Britpopburner die letzten Synapsen dahinschmelzen. Im Foyer bläst DJ Nom de Guerre mit Make Love Sounds zur Attacke und DJ Doe serviert die bewährte teuflisch heiße Disco Balkanese mit Superumpf. Für die Stärkung von Kopf und Bauch stehen Verwandlungen vom Faß und die verzauberten Würstchen vom Circe-Grill zur Verfügung.
Das Simsalabim-Team der „Mutabor Bar“ verwandelt die Gäste mittels cooler Drinks in süße Wasauchimmers  und schubst die Memory-Paare mit dem hochprozentigen Double Trouble Saft in ihre wahre Identität. Selbstverständlich ist bei der Filmhaus-Party auch mit Fatamorganatischen Flimmerbildern zu rechnen. Im Luftkurort an der August-Bebel-Straße zeigt das Filmhaus Animierendes zwischen Liebe und Wahnsinn und andere schockierend kleine Wackelbilder. Mit attraktiven Blickwechseln ist natürlich ebenfalls zu rechnen. Es darf getrost erwartet werden, dass man/frau in netter Gesellschaft bis in die frühen Morgenstunden die Seele bestens baumeln lassen kann – und das Schönste daran: es ist für einen guten Zweck. Denn der Erlös des Festes kommt der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe zugute.

Brathering.Inc.
Brathering.Inc.
Eudel & the Brothers in Mind
Eudel & the Brothers in Mind
PsyQ
PsyQ

Juli 2014: Kino mit Gästen im Filmhaus-Kino: "Von der Beraubung der Zeit"

Am Samstag, dem 19.7., zeigt das Offkino in Kooperation mit der Straffälligenhilfe "Kreis 74" den Dokumentarfilm "Von der Beraubung der Zeit". Der Film erzählt die Geschichte von Menschen, die in einer für uns meist unsichtbaren Parallelwelt leben – dem Gefängnis. Sie sind dort, um ihre Schuld zu zahlen. Die Währung für das Abgelten ihrer Taten ist ihre Lebenszeit. Wenn Helmut, Samuel und Kenny in unsere Welt schauen, zertrennt seit vielen Jahren ein Gitter ihren Blick. Aus dem Inneren des Gefängnisses lassen sie uns in Gesprächen an ihren Hoffnungen, Begierden und Ängsten teilhaben. In Haft haben sie im Schreiben einen Weg gefunden, Bilder ihrer Lebensrealität hinter hohen Mauern zu zeichnen. Es sind Geschichten von einem Leben, völlig aus der Zeit gefallen.

Die Regisseure Daniel Poštrak und Jörn Neumann sind anwesend und stehen für eine Diskussion zur Verfügung. Hier geht es zum Opens external link in new window[Trailer...]

Juni 2014: Drehbuch Slam im Filmhaus-Kino

Mach mit beim Drehbuch Slam!

Das Filmhaus lädt ein zum „1. Bielefelder Drehbuch Slam“.

Dein Drehbuch, deine Bühne, deine Performance.
Zeig uns, was in deinem Drehbuch steckt!

Ähnlich wie beim Poetry Slam hast du sieben Minuten Zeit, um eine Jury und das Publikum von deinem Drehbuch zu überzeugen. Ob getanzt, einfach vorgelesen oder spannend inszeniert - zeig den Zuschauern, warum ausgerechnet Dein Drehbuch das Beste ist. Es lohnt sich, denn das Gewinner-Drehbuch wird mit Unterstützung des Filmhauses realisiert. Wer nicht allein oder selber sprechen möchte, kann dies auch im Team tun oder einen Vertreter benennen.

Das Filmhaus Bielefeld sucht spannende Drehbuchentwürfe für Kurzfilme bis 10min Länge. Es muss kein fertig formatiertes Drehbuch sein, es sollte aber schon erkennbar sein, dass hier Bilder, Szenen und Dialoge in einem abgeschlossenen Rahmen entworfen wurden. Teilnehmende versichern, dass sie selbst die Rechte daran haben!

Anmeldungen bis zum 25. Mai 2014 an das Filmhaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 94, 33602 Bielefeld, Stichwort „Drehbuch Slam“, oder per E-mail an mail@filmhaus-bielefeld.
Drehbuch Slam am Dienstag, 3. Juni 2014, um 19 Uhr im Filmhaus-Kino.

April 2014: Kino mit Gästen: Pepe Danquart

Lauf, Junge, lauf Szenenfoto
Lauf Junge lauf Cover

Am Mittwoch, 23. April um 19.30 Uhr, ist Oscar-Preisträger Pepe Danquart mit seinem neuen Film LAUF JUNGE LAUF zu Gast im Lichtwerk und steht im Anschluss dem Publikum für Fragen und Antworten zur Verfügung.
Der Spielfilm erzählt die wahre Geschichte eines jüdischen Jungen, der es schafft, sich im Zweiten Weltkrieg im besetzten Polen unter abenteuerlichen Bedingungen drei Jahre vor den Deutschen zu verstecken.
Zu diesem Film hat Filmhaus-Mitglied Marvin Hesse das Making Of gedreht. Er ist an diesem Abend ebenfalls anwesend; sein Making Of wird im Anschluss an die Diskussion gezeigt.

März 2014: Diskussionsveranstaltung „Kultur – Stadt – Marketing“

Foto:René Eschengerd
Metzger, Witthaus, Kummerfeld, Eschengerd (v.l.n.r.)

Welche neuen Ideen und Ansätze gibt es für ein Kulturmarketing für Bielefeld? Bielefeld ist eine Stadt mit einer großen und lebendigen Kulturszene und einem kulturinteressierten Publikum. Doch wie stark nimmt Bielefeld sich selbst als Kulturstadt wahr?

Nach dem Impulsreferat von Dirk Metzger aus Karlsruhe (K3 - Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe) zum Thema "Entwicklung und Planung eines Kulturmarketingkonzepts am Bsp. Karlsruhe" diskutierten auf Einladung des Kulturpacts am 18.3.2014 im Kulturamt Dr. Annette Klinkert (city2science), Tom Kummerfeldt (NewTone Kulturmanagement / Kulturpact), Marco Rieso (IHK Bielefeld - "Referatsleiter Dienstleistung), Dr. Udo Witthaus  (Kulturdezernent Bielefeld).Moderation : Anna Bella Eschengerd (FH Bielefeld)

2014: 800 Jahre Bielefeld - ein filmisches Jubiläum

Das Jubiläums-Logo "800 Jahre..."
Bielefeld leuchtet am Leineweber

Bielefelds Stadtjubiläum rückt näher. Im Programm der umfangreichen Feierlichkeiten finden sich erfreulicherweise einige Filmprojekte von Filmhaus-Mitgliedern.Opens external link in new window „Small Pudding Town“ ist ein Projekt von Daniel Geweke, Jan Merlin Friedrich,  Tanja Ackemann und Tolga Yilmaz., das von Tilt Shift-Technik und Time Lapse Effekten definiert ist.Opens external link in new window „Für immer Bielefeld“ ist ein ambitioniertes Spielfilmprojekt des Medienpädagogischen Labors der Uni Bielefeld; für das Konzept zeichnet Filmhaus-Mitglied Fabio Magnifico verantwortlich. Nils Dunsche und Katinka Sasse haben sich mit dem medienpädagogischen Projekt Opens external link in new window„800 Jahre in 800 Sekunden“ eine filmische Geschichte Bielefelds vorgenommen. In Workshops mit Kindern und Jugendlichen entsteht hier ein ganz besonderer Blick auf die Stadtentwicklung. Das Filmhaus ist im September 2014 mit einem Jubiläums-Special des WanderkinosOpens internal link in current window „Bielefeld leuchtet“ am Start. An verschiedenen Schauplätzen der Innenstadt projiziert das Filmhaus-Team Kurzfilme zum Thema Bielefeld. Opens external link in new window[mehr...]

Oktober 2013: "Jazz Soup" im Filmhaus Kino

"The Dorf"

Im Frühjahr fand die Premiere eines Filmes von Jorgos Katsimitsoulias statt, den dieser über die bis zu 31 Musikerinnen und Musiker starke Jazz-Rock-Pop-Wundertüte „The Dorf” des Münsteraner Musikers Jan Klare gedreht hatte. Die Band spielt seit Jahren einmal im Monat im Jazzclub Domicil in Dortmund.
Vor dem Konzert wird im Club geprobt. Doch bevor es am Abend zum Spielen auf die Bühne geht, wird gemeinsam gegessen. Immer eine Suppe. Dazu geht ein Riesentopf mit cirka 20 Kilo Zutaten von Münster auf die Reise nach Dortmund.
Die Faszination dieser Interaktion, die einer sozialen Skulptur gleichkommt, hat Katsimitsoulias so fasziniert, dass er das Innen- und das Außenleben von „The Dorf” sechs Monate begleitet hat.
Jan Klare und Jorgos Katsimitsoulias werden am 19. Oktober anwesend sein. Klare wird vor dem Film einen kurzen musikalischen Kommentar abgeben.
19.10. um 20.30h im Filmhaus Kino, August-Bebel-Str. 94, 33602,

Karten nur an der Abendkasse: Eintritt: 7,– / erm. 5,– Schüler + Studenten / BI-Pass: 1,–

Filmhaus_Party_2013_Plakat_gross

Juni 2013: Filmhaus-Party im August

Die Filmhaus-Sommerparty steigt am Samstag, dem 10. August 2013. Unter dem Motto „Und wie Du wieder aussiehst!“ erwartet das Filmhaus auf dem Hofgelände an der August-Bebel-Straße Gäste mit Sinn für Stil & Strass, mit Lust auf Spiel und Spaß. Die Tore öffnen um 20 Uhr mit Live-Musik und dem Memory-Lost&Found-Suchspiel. Auf dem Programm stehen Funke aus Berlin, We Are Linus, die Band rund um Ralph Ruthe und Local Shop, die sich schon auf der Party 2012 mit Esprit und Charisma in die Herzen spielten. Als weiteren Live-Act präsentiert das Filmhaus erneut das Duo „Ghosts in Disguise“ mit einer elektronischen Live-Performance im Kinosaal. In der Disco-Area peitscht DJ Le Fou mit DanceDanceDance das Tanzvolk zur Extase und DJ Guigsy hält mit einem Britpopshake die Synapsen geschmeidig. Im Foyer köchelt DJ Cobra Libre die Bandscheiben mit seinem Snake Sound weich und DJ Doe serviert die bewährte teuflisch heiße Disco Balkanese. Für die Stärkung von Kopf und Bauch stehen Visionen vom Faß und die Brat out of Hell zur Verfügung.
Coole Drinks und andere Entspannungsgetränke werden an der „Lookalike Cocktail Bar“ bereitet. Selbstverständlich ist bei der Filmhaus-Party auch mit Flimmerbildern zu rechnen. Im Luftkurort an der August-Bebel-Straße zeigt das Filmhaus Animierendes zwischen Liebe und Wahnsinn und andere schockierend kleine Wackelbilder. Mit attraktiven Blickwechseln ist natürlich ebenfalls zu rechnen. Es darf getrost erwartet werden, dass man/frau in netter Gesellschaft bis in die frühen Morgenstunden die Seele bestens baumeln lassen kann – und das Schönste daran: es ist für einen guten Zweck. Denn der Erlös des Festes kommt der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe zugute.

April 2013: Kino mit Gästen in der Kamera

Auftakt zu Science Cinema: Robot & Frank

Zum Auftakt der neue Kinoreihe "Science Cinema" in der Kamera zeigen wir am Mittwoch, dem 24.4., um 19 Uhr den Film ROBOT & FRANK mit einem anschließenden Vortrag und Publikumsgespräch mit Professor Ipke Wachsmuth von der Technischen Fakultät, Uni Bielefeld.
"Die Science Fiction von heute ist das Science Fact von morgen." (Stephen W. Hawking, Astrophysiker) Viele Science Fiction Filme  haben die menschliche Vorstellung der machbaren und möglichen Technik geprägt. Besonders die Bereiche Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität und Robotik sind immer wieder beliebte Vorlagen für Filme. Gleichzeitig dienten viele Visionen auch als Ansporn für neue Forschungsprojekte und haben die wissenschaftliche Entwicklung mit geprägt. Intelligente Systeme, menschenähnliche Maschinen, Roboter, virtuelle Realitäten sind schon lange Bestandteil unseres Alltags, wo stehen wir - Menschen?
Die neue Kinoreihe Science Cinema beleuchtet diese Verbindung von Wissenschaft und Fiktion und Wissenschaftler der Uni Bielefeld berichten über aktuelle Forschungsprojekte.
Ipke Wachsmuth, seit 1989 Professor für Künstliche Intelligenz und Gründungsmitglied der Technischen Fakultät, auch bekannt durch die Erfindung des Avatar MAX schlägt zu Beginn der Reihe eine Brücke zwischen Film und den Stand der Forschung.

April 2013: Peter Burr (USA) zu Gast im Filmhaus-Kino

Peter Burr in action

Special Effect – Live cinema from the future
25.04.2013, 20 Uhr, Filmhaus Bielefeld
Beginn: 20:30 Uhr, Eintritt: 3 / 6 Euro
Nachdem der New Yorker Video- und Performancekünstler Peter Burr 2009 von Artists Unlimited eingeladen wurde, im Kinosaal des Filmhauses seine international erfolgreiche Show “Cartune Xprez” zu zeigen, ist er am 25. April 2013 wieder zu Gast und präsentiert unter dem Titel “Special Effect” sein neues Programm. Bielefeld ist eine seiner Stationen auf einer Tour durch Europa, die ihn unter anderem auch zum European Media Art Festival in Osnabrück führen wird.
In einer Verbindung aus Musik, Videoprojektion und Theater wird Peter Burr zum Moderator einer erdachten Fernsehshow.
Die präsentierten Videos von 20 verschiedenen Künstlern sind inspiriert durch Andrei Tarkovsky`s Science-Fiction Film Stalker aus dem Jahr 1979.
Peter Burr nimmt uns mit auf seine Reise zur zentralen Idee dieses Films: Die Zone, ein Ort ohne Grenzen, anziehend, gefährlich, verheißungsvoll und mysteriös, von dem es heißt, dass dort die tiefsten Wünsche eines jeden wahr werden.
Mit Filmmusik von Lucky Dragons und Seabat
Videos von James Duesing, Amy Lockhart, Yoshi Sodeoka, Billy Grant, Michael Bell-Smith, Ola Vasiljeva, Jacob Ciocci, Andrew Benson, Jeff Kriksciun, Chad VanGaalen, Philippe Blanchard, E*Rock, Luke Painter, Brandon Blommaert, Stu Hughes, Devin Flynn, Michael Robinson, Sabrina Ratté, Brenna Murphy, Kostümen von Diana Joy und PFFR
Computerprogrammierung von Mike Heavers. Geschrieben von Peter Burr, Maya Lubinsky und PFFR. specialeffect.peterburr.org

Eine Veranstaltung von Artists Unlimited e.V.

Traumzeit Bielefelder Edition
Das Produktionsteam von Traumzeit

Dezember 2012: Lichtwerk als Buch

Sie dokumentiert eine Ära, die sich gerade dem Ende zugeneigt hat: Kerstin Schröder, Grafik-Designerin und Herausgeberin der Bielefelder Edition, widmet den vierten Band ihrer Reihe dem Lichtwerk und seiner Phase der klassischen Projektionstechnik. Die Filmrolle hat ausgedient – in diesen Tagen hat das mehrfach ausgezeichnete Programmkino auf digital umgestellt. Das Büchlein „Traumzeit: Leben mit dem Kino – Leben für das Kino“ hält auf 40 Seiten die Lichtwerk-Geschichte mitsamt der technischen Entwicklung fest, von den Anfängen in der August-Bebel-Straße bis zum heutigen Standort im Ravensberger Park.
„Meine Idee ist es, Entdeckungen aus interessanten Kultur-, Lebens- und Arbeitsbereichen in Bielefeld aufzuschreiben, fotografisch zu dokumentieren und liebevoll zu gestalten“, sagt die diplomierte Gestalterin Kerstin Schröder. 2008 hat die gebürtige Bielefelderin ihre Heimatstadtedition ins Leben gerufen und bislang – mit Partnern – fast jedes Jahr „kleine Geschichten aus der Stadt“ festgehalten.   
Diesmal steht nun das Lichtwerk im Fokus. „Das Kino als magischer Ort, als Black Box. Man geht hinein und kommt verändert, ergriffen erleichtert, gelöst vielleicht, heraus.“ So steigt Christiane Heuwinkel, im Bereich Bildung und Kommunikation an der Kunsthalle Bielefeld tätig und als Kinokennerin in der Murnau-Gesellschaft engagiert, textlich ein. Das bibliophil ausgestattete Bändchen im Hochformat von 14 mal 19,5 Zentimeter ist ganz und gar auf Kino eingestellt: Der eingeschlagene Umschlag führt gleich hinein in einen verdunkelten Saal, analog erstellte, grobkörnige Schwarz-Weiß-Fotografien und wenige Farbfotografien von Christian Ring kommen im gleichen Duktus daher, alte Fotodokumente und Kinoprogramme runden die Optik ab. Als bewussten Kontrast, das (Projektions-)Licht symbolisierend, hat Kerstin Schröder gestalterisch orangefarbene Flächen und Schriftblöcke dagegengesetzt.  
Unbekanntes und Überraschendes entdecken
Auch wer Filmhaus und Lichtwerk (gegründet 1985, neueröffnet 2006) bestens kennt, wird Unbekanntes und Überraschendes entdecken. Ronald Herzog vom Filmhaus e.V. und Jürgen Hillmer von der Lichtwerk Filmtheater Betriebs GmbH haben bereitwillig ihre Archiv-Schatzkisten geöffnet und mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Als Hauptpartner für die Umsetzung konnte die Herausgeberin die Druckerei Hans Kock und die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft HLB Stückmann gewinnen. Das „Traumzeit“-Büchlein ist für knapp zehn Euro erhältlich bei der Herausgeberin, in der Buchhandlung Eulenspiegel, in der Bethelbuchhandlung und im Lichtwerk-Kino. Weitere Information unter www.bielefelder-edition.de
„Traumzeit: Leben mit dem Kino – Leben für das Kino – Das Lichtwerk in Bielefeld“, Kerstin Schröder (Hg.), Eigenverlag, 9,80 Euro, ISBN: 978-3-00-040218-0

Das Cabinet des Dr. Caligari

August 2012: Dr. Caligari Open Air im Filmhaus

Filmhaus feiert Jubiläum mit Stummfilm
Zum 30. Vereinsgeburtstag veranstaltet das Filmhaus Bielefeld am 8. September 2012 ein Stummfilm-Konzert im Innenhof des Filmhauses. Auf dem Programm steht einer der berühmtesten Stummfilme der Welt, Robert Wienes „Das Cabinet des Dr. Caligari“.  Wiene schuf mit seinem Film einen Klassiker des Expressionismus. Der doppelbödige Psycho-Thriller um einen somnambulen Mörder und seinen skrupellosen Meister ist bis heute ein faszinierender Film voller überraschender Bilder und Wendungen. Der Film wird live von der Progressive-Psychedelic-Band „The Juke“ begleitet.
Einlass auf das Gelände ist ab 19 Uhr. Das Filmkonzert beginnt um 20 Uhr.
Eintritt 5 € / erm. 4 €

August 2012: Bielefeld leuchtet

Bielefeld leuchtet am 24.8.2012

Wir starten das Wanderkino um 20 Uhr am Filmhaus mit einem Sekt. Danach geht es zum Rathaus und dann zum Leineweber. Die nächste Filmstation ist der Klosterplatz und von dort geht’s zur Kunsthalle (Picknick). Die vorletzte Station ist die Lutter am Waldhof und Showdown ist auf dem alten Markt.

Gezeigt werden Filme von Tom Meyer, Daniel Gerlich, Iris Bökenheide, Jan Merlin Friederich, Christine Gensheimer, Thorsten Reineke, Jörg Reddemann, Henning Worm, Lisa Block, Hristiana Raykova, Jochen Kopp, Christiane Heuwinkel, Matthias Müller, Tanja Ackemann, Tolga Yilmaz, Rainer Bärensprung, Uwe Schweer-Lambers, Andreas Liebisch, Patrick Jaworek, Frederik Braumüller u.a.

August 2012: Bielefeld leuchtet!

Bielefeld leuchtet! am Filmhaus
Bielefeld leuchtet! am Filmhaus
Bielefeld leuchtet! am Filmhaus
Bielefeld leuchtet! am Filmhaus
Bielefeld leuchtet! am Rathaus
Bielefeld leuchtet! am Rathaus
Bielefeld leuchtet! am Leineweber
Bielefeld leuchtet! am Leineweber
Bielefeld leuchtet! am Klosterplatz
Bielefeld leuchtet! am Klosterplatz
Bielefeld leuchtet! an der Kunsthalle
Bielefeld leuchtet! an der Kunsthalle
Bielefeld leuchtet! an der Lutter
Bielefeld leuchtet! an der Lutter
Bielefeld leuchtet! am Alten Markt
Bielefeld leuchtet! am Alten Markt

August 2012: Filmhaus-Party "Garten der Lüste"

Filmhaus Party 2012 Garten der Lüste

Die Filmhaus-Sommerparty steigt am Samstag 11. August 2012 auf dem Hofgelände an der August-Bebel-Straße 94 (Ecke Milestones). Das große Sommerfest des Vereins ist eines der Highlights der Open Air Saison. Die Tore sind bereits ab 20 Uhr geöffnet, denn das Musikprogramm auf der Bühne startet pünktlich mit namhaften Bands der Bielefelder Musikszene. Darüber hinaus bietet die Filmhaus-Benefiz-Party zwei Disco-Areas im Saal, Filme, kühle Getränke und gute Laune unter freiem Himmel.
Zum Auftakt spielt  „Nils Koschinski“ akustischen Power-Pop. Danach ist das Trio „Local Shop“ mit E-Pop auf der Bühne zu hören; sie spielen eine Mischung aus Pop, Electro und Indie. Zum Abschluss tritt Eudel mit seiner Formation „Brothers in Mind“ mit einem  Singer und Songwriter-Programm auf. Als weiteren Live-Act präsentiert das Filmhaus in diesem Jahr das Duo „Ghosts in Disguise“ mit einer elektronischen Live-Performance im Kinosaal. Passend zum Partymotto mixt das Madwax DJ-Team eine akustische Wildblumenwiese zusammen. Den zweiten Floor bringt DJ Doe mit seiner bewährten Disco Balkanese zum Vibrieren. Er wird von DJ Stevie und seinem Lust for Life-Sound unterstützt.
Coole Drinks und andere Entspannungsgetränke werden an der „Flower Power Cocktail Bar“ serviert.
Selbstverständlich ist bei der Filmhaus-Party auch mit blumigen Clips zu rechnen. Im Luftkurort an der August-Bebel-Straße zeigt das Filmhaus Animierendes zwischen Liebe und Wahnsinn und andere schockierend kleine Wackelbilder. Mit attraktiven Blickwechseln ist natürlich ebenfalls zu rechnen.
Die Moderation und das Nachtgebet werden von MC Gärtner geliefert. An den Getränkeständen im Hof bereiten kundige Hände Kaltgetränke, mit denen entflammte Gemüter sich wieder runterdimmen können.
Es darf getrost erwartet werden, dass man/frau in netter Gesellschaft bis in die frühen Morgenstunden die Seele bestens baumeln lassen kann – und das Schönste daran: es ist für einen guten Zweck. Denn der Erlös des Festes kommt der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe zugute.

Mai 2012: Aki Kaurismäki im Lichtwerk

Aki Kaurismäki und Jean-Pierre Léaud
Murnau Filmpreisträger Aki Kaurismäki

Gewohnt wortkarg, sarkastisch und mit viel Understatement präsentierte sich der frischgebackene Murnau-Filmpreisträger Aki Kaurismäki am Sonntagnachmittag im „Lichtwerk“. Der finnische Regisseur ließ kein gutes Haar an seinem eigenen Werk, verpasste Finnland eine Abreibung als trostloses Gelände und verwandelte den Saal in ein Raucherkino. Kaurismäki machte mehrere Versuche, das Publikumsgespräch vorzeitig zu beenden, ließ sich dann aber noch ein intensives Bekenntnis zu den Filmen des Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau entlocken: Alle seine Filme gehörten zu den besten der Filmgeschichte, besonders schätze er jedoch „Sunrise“, ein Film, der ihn mitten ins Herz getroffen habe.

Stills aus den Filmen des Abends

April 2012: Kurzfilme und Installation im Filmhaus bei den Nachtansichten

Neben den legendären Open Air Projektionen "Nachtvisionen" vor dem Alten Rathaus ist das Filmhaus auch diesmal wieder bei den "Nachtansichten" mit einem Programm im Filmhaus Kino an der August Bebel Straße vertreten. Im Rahmen der langen Nacht der Museen verwandelt sich das Filmhaus in eine Galerie mit Bühnenprogramm.

Unter dem Motto „Gute Filme“zeigen Katz&Fuchs und Christine Gensheimer einige ihrer Animations- und Experimentalfilme. Katz&Fuchs ist die freie visuelle Forschungsgruppe der Filmemacher Timo Katz und Jan Fuchs. Die Werke des Multitalents Christine Gensheimer waren u.a. schon in der Kunsthalle, im MARTa, Zeche Zollverein zu sehen. Ihre Filme liefen in Oberhausen, Istanbul und bei „Goethes“ in Riga. „Bitte bringt Eure Brillen und Zeit im Sinne von Sitzvermögen mit.“[mehr...]
Im Kino-Foyer zeigen wir mit „Familiy Portraits“ eine Videoinstallation von Dirk Henkel. Das Set Design stammt von Nicole Döhring-Iamsuk. Beide Filmhausmitglieder sind professionell als Kameramann resp. Ausstatterin und Fotografin tätig.

April 2012: Filmplakat-Auktion in der "Kamera"

2 Motive der Filmplakat-Auktion

Am 17. Mai 2012 kommen im großen Kinosaal des Bielefelder Filmkunsttheaters "Kamera" Filmplakate unter den Hammer. Zur Auktion kommen 99 zum Teil historische Plakate zu Filmen, die in der "Kamera" gezeigt wurden. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei; die Gebote beginnen bei zwei Euro. Die Auktion startet um 17 Uhr in der Kamera an der Feilenstraße 2-4. Bei dieser Auktion kommen aktuelle Poster zu Filmen wie "Barbara", "The Artist" oder "Shame" zum Aufruf. Neben den Erfolgen der letzen Jahre, wie z.B. "Persepolis", "Almanya. Willkommen in Deutschland", "127 Hours" und "Die fetten Jahre sind vorbei", stehen Oldies aus dem Archiv auf der Auktionsliste. Im Angebot finden sich hierzu "Die Kinder des Olymp", "Tanz der Vampire", "Der Kontrakt des Zeichners", "Der Richter und sein Henker" und "Kafka". Liebhaber der Plakatkunst kommen an diesem Feiertags-Nachmittag auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die komplette Liste der Filmplakate steht [hier...]

März 2012: Gütersloher Kurzfilmfestival

Das 19. Gütersloher Kurzfilmfestival findet vom 23. bis 28.3.2012 statt. Regionale und international ausgezeichnete Kurzfilme stehen auf dem Programm. Mit dabei sind einige Filme von Bielefelder Künstlern. „Ich bin dafür“ von Rainer Bärensprung ist ein Musikvideo mit der Sängerin Oona. Daniel Geweke und Jan Merlin Friedrich haben ihren Tilt Shift-Film „Small Pudding Town“ eingereicht und das Filmhaus zeigt die Workshop-Produktion „Die eigenen vier Wände“, bei der Jens Kupsch die Regie führte. Das komplette Programm steht [hier…]

Januar 2012: Lichtwerk feiert Geburtstag

Es werde Lichtwerk! Schnappschuss aus dem Jahre 2005.

An seinem 6. Geburtstag lädt das Lichtwerk zu Kuchen und Geschenken ein. Das Publikum bringt den Kuchen, das Lichtwerk die Geschenke. Alle, die am Samstag dem 21. Januar zwischen 14.00h und 15.00h einen selbstgebackenen Geburtstagskuchen mitbringen, können einen Bielefelder Arthouse-Pass zum ermäßigten Preis von 5,-€ erwerben. Die Einnahmen aus dieser Aktion werden einer gemeinnützigen Organisation gespendet. Mit dem Pass gibt es für ein Jahr eine 2,-€ Ermäßigung auf den normalen Eintrittspreis in Lichtwerk und Kamera. Am üppigen Kuchen-Buffet freuen wir uns auf Glückwünsche, Klatsch und viele hungrige Kuchenesser. Ab 15.30h laden wir dann zum Überraschungsfilm ein.

Richy Müller und Jürgen Hillmer

November 2011: Auszeichnungen für Lichtwerk und Kamera

Die Freude ist groß: am 16. November erhielten unsere Kinos "Lichtwerk" und "Kamera" von der Filmstiftung NRW Auszeichnungen für ein hervorragendes Jahresfilmprogramm im Jahre 2010. Das Lichtwerk erhielt 13.000 Euro für das Jahresprogramm und das gute Kinderfilmprogramm. Die Kamera wurde mit 7.000 Euro für das gute Jahresprogramm beglückt.

Juli 2011: internationaler Besuch im Filmhaus

v.l.: Laura, Ekaterina, Natalia, Frida, Alexey, Jens, Carlos Ariel, Warwick, Charlie

Jugendliche aus Esteli, Novgorod und Eniskillen nehmen im Filmhaus an einem Workshop teil, der von Jens Kupsch geleitet wird.

Dieses Filmprojekt ist Teil des internationalen Jugendcamps zu den Milleniums-Entwicklungszielen, das das Welthaus Bielefeld mit Jugendlichen aus allen Partnerstädten Bielefelds durchführt.

Die Ergebnisse (Videos, Theater, Wandmalerei, Musik, Installationen, etc.) werden am 9.Juli auf dem Jahnplatz präsentiert.

Februar 2011: Kino mit Gästen "Picco"

Picco

Am Samstag, 12. Februar stellt Regisseur Philip Koch sein Jugendknastdrama "Picco" um 20 Uhr persönlich in der Kamera vor. Der Film erzählt von Kevin, der neu ist im Jugendknast. Er ist ein "Picco". Und wie alle Neuen wird er erst mal fertig gemacht. Vor allem von seinen Zellengenossen: Marc, dem Schläger, Tommy, dem Dealer, und Andy, dem Intriganten. Niemandem kann sich Picco anvertrauen: Die Psychologen sind hilflos, die Wärter überfordert, die Mithäftlinge skrupellos. Doch in einer Welt, in der das Recht des Stärkeren zählt, glaubt Picco an das Gute. Genau 104 Tage lang. Bis zu der Nacht, die das Leben der vier Zellengenossen für immer verändern wird. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten.
Regisseur Koch über "Picco": "PICCO erzählt von Opfern, nicht von Tätern. In diesem Film geht es nicht um die überbordende Gewalt in deutschen Jugendgefängnissen, nicht um das gnadenlose Scheitern des deutschen Justizvollzugssystems oder um die absolute Hilflosigkeit all derer, die von diesem System in Ketten gelegt werden.
In PICCO geht es um uns selbst, als Teil einer Gesellschaft, die trainiert wurde, überall dort weg zu sehen, wo es weh tut. Und dieser Film tut nicht weh wegen der radikalen Darstellung physischer Gewalt, nicht wegen der schonungslosen Brutalität, den ständigen Demütigungen, den unfassbaren seelischen Grausamkeiten. Dieser Film tut weh, weil er uns mit unserem eigenen Versagen konfrontiert. Wir können diese wütenden Kinder nicht verleugnen, die Verantwortung für ihr Scheitern nicht ihnen selbst zuschreiben. Diese Kinder sind wütend auf uns. Wir selbst haben sie zu dem gemacht. Die einzigen Täter in PICCO sind wir. Das ist es, was uns so schmerzt." [mehr...]

 

Januar 2011: „Im Kino gewesen.“ Kunst-Ausstellung im Lichtwerk

Das Lichtwerk-Jubiläum wird gefördert von der Filmstiftung NRW

Inspiriert von Kafkas Kinosentenz werden dem Lichtwerk verbundene Künstler zum Thema Kino allgemein und Lichtwerk im Besonderen ausstellen. Die Ausstellung wird am Sonntag, 16.1.2011, um 11.30 Uhr eröffnet und ist natürlich nicht nur für Kinogänger zugänglich. Es werden Werke von Matthias Arndt, pedda Borowski, Christine Gensheimer, Susan Junge, Matthias Müller, Dennis Neuschäfer-Rube, Nicole Peters und Reiner Tintel zu sehen sein. Die Ausstellung ist im Lichtwerk-Foyer für drei Wochen zu Gast.
Zum 25. Jahrestag des Lichtwerks arrangiert das Filmhaus in seinem Kino eine Ausstellung, die einige Verbindungen zwischen Film und bildender Kunst aufzeigen wird. Das Lichtwerk-Kino ist immer auch Filmhaus-Kunstgalerie gewesen.
Cecilia Herrero Laffin, pedda Borowski, Pip Cozens, Sahin Sisic, Nina Koch, Klaus Seelig u.v.a. haben im Foyer ausgestellt. Das Filmhaus hat diesen Ort wiederholt als Schauplatz für Medienkunst und Installationen genutzt. Performances von Kain Karawahn, der Gruppe „Schmelzdahin“, Claus van Bebber, Denis Beaubois u.v.a. fanden hier ein interessiertes und aufgeschlossenes Publikum. Zu Filmreihen wurden Kammeropern, experimentelles Theater und Konzerte arrangiert.
Wir freuen uns, Sie zur Eröffnung begrüßen zu dürfen!

November 2010: Schlingensief im Lichtwerk

Schlingensief im Lichtwerk-Gästebuch 1989
Das Lichtwerk feiert seinen 25. Geburtstag
Schlingensief im Gästebuch des Lichtwerks. Zu Gast im Lichtwerk mit "Mutters Maske" 1989; Fotokarte aus "Die letzten Tage im Führerbunker", bearbeitet von Christoph Schlingensief.

In der Jubiläumsreihe zeigt das Lichtwerk Christoph Schlingensiefs "Das deutsche Kettensägenmassaker" und hat dazu den renommierten Filmkritiker Peter Körte eingeladen. Am Sonntag, 21.11.2010, um 15 Uhr
Die ersten Stunden der Wiedervereinigung inszeniert als Splatter-Psychodrama: der Westen verleibt sich im wahrsten Sinne des Wortes den Osten ein. Der Untertitel von Schlingensiefs Politsatire zum Schicksal einiger Ost-Emigranten lautet dementsprechend: "Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst." Die filmische Entwicklung von Christoph Schlingensief haben wir im Lichtwerk über Jahre begleitet und Christoph war mit seinen Filmen immer wieder bei uns zu Gast. Der Filmjournalist Peter Körte (FAS) wird in den wohl wichtigsten Film des "enfant terrible des deutschen Films" einführen und Fragen zum Werk von Christoph Schlingensief beantworten. [mehr...]

November 2010: Matthias Müller im Lichtwerk

Das Lichtwerk feiert seinen 25. Geburtstag
Müller/Girardet: Maybe Siam

Am 23.11. stellt Matthias Müller um 20 Uhr eine Reihe seiner neuen Filme vor, die er mit seinem Filmpartner Christoph Girardet realisierte. Folgende Filme werden zu sehen sein: "Play" (2003), "Hide" (2006), "contre jour" (2009), Kristall (2006), Mirror (2003), "Maybe Siam" (2009).

Matthias Müller ist seit Jahren der wichtigste deutsche Experimentalfilmer. Mit seinen Filmen, die er in den letzten Jahren gemeinsam mit Christoph Girardet entwickelte und realisierte, ist er international auf den renomiertesten Festivals präsent und zeigte seine Werke (u.a. als Installationen) auch in vielen Museen. Müller selbst überschreibt seine Filme als "Experimentalfilme", sieht den Begriff allerdings als dynamisch. "Letztlich kreieren viele meiner Filme hybride Formen aus eher konventionellen narrativen Elementen und aus avancierteren Mitteln, die sich immer wieder auch aus Ideen aus der Geschichte der Avantgarde ableiten." Einige der Filme in diesem Programm sind bisher nicht in Bielefeld zu sehen gewesen. [mehr...]

Oktober 2010: Balkan Art mit Animationsfilmen im Lichtwerk

Wir feiern 25 Jahre Lichtwerk!

Im Rahmen des Balkan Art Festivals 2010 sind am Mittwoch, 27.10.2010, um 20 Uhr historische Animationsfilme aus dem Filmstudio Zagreb im Lichtwerk zu sehen. Die Filme werden von Filmkurator Krunoslav Stojakovic vorgestellt und historisch-ästhetisch kommentiert. Unter den Filmen ist auch der Oscar-Preisträger von 1963, „Surogat“/“Ersatz“ von Dusan Vukotic. "Premijera"  (1957, Nikola Kostelac), "Goool" (1952, Norbert Neugebauer), „Samac“/ „Der Einsame"] (1958 Vatroslav Mimica), "Piccolo" (1959, Dusan  Vukotic). [mehr...]

Oktober 2010: Regisseur Zilnik zu Gast im Lichtwerk

Am 30.10. ist der Regisseur Zelimir Zilnik im Rahmen des "Balkan Art Festivals" mit seinem dokumentarischen Spielfilm "Frühe Werke" zu Gast. Zilnik wurde 1969 auf der "Berlinale" für eben diesen Film (ein ironisch-bitterer Kommentar auf die Kollision des 1968er-Idealismus mit der jugoslawischen Realität) mit dem "Goldenen Bären" ausgezeichnet und musste kurz danach Jugoslawien auf Druck des Polit-Establishments verlassen. Er gilt bis heute als das enfant terrible der dortigen Filmszene. Beginn 20 Uhr

Im Jahre 1969 schrieb der Spiegel (Nr. 33): "Frühe Werke" berichtet von einer blondzöpfigen Schönheit (Milja Vujanovic), die mit drei Freunden auszieht, den armen Brüdern hinter dem Pflug und am Stahlkocher die marxistische Frohbotschaft neu zu künden; aber keiner will sie hören. Die Bauern, unterentwickelt dahinmümmelnd, verprügeln die Missionare und vergewaltigen den "schönsten Körper Serbiens" (Zilnik); die Arbeiter lachen sie aus: Revolutionäre ohne "Macht und Waffen", sagt Zilnik, müssen scheitern. Der Film, mit dialektischem Raffinement gedreht, hatte in Berlin den Hauptpreis erzielt.

Zilnik selbst äußerte sich 2004 so: „Ich dachte, Humor und Phantasie begleiten den jugoslawischen Weg zum Sozialismus. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich blind war gegenüber dem Ausmaß der zornigen und wütenden Reaktionen, die meine Filme letztlich provoziert haben. Ich weiß“, meint Žilnik weiter, „andauerndes Glück gibt es nur auf dem Friedhof, aber genau diese mitleidlosen Menschen, die damals an der Macht waren, haben heute wieder ‚Töchter und Brüder im Geiste‘ gefunden. Alle spielen sie die gleiche alte Melodie, mit neueren Instrumenten vielleicht. Für mich hat sich wenig und doch alles zum Schrecklichsten verändert.“ Quelle: www.sponsoring.erstebank.at/report/stories/Auf+Wiedersehen+in+der+Hoelle/de [mehr...]

Oktober 2010: Filmplakat-Auktion "Magical History Tour" in der Kamera

Jubiläums-Power: 60 Jahre Kamera!
Plakate aus 60 Jahren Kamera
Plakate aus 60 Jahren Kamera
Plakate aus 60 Jahren Kamera

Über 100 Filmplakate aus der Geschichte der „Kamera“ kommen am Samstag, 30.10.2010, ab 19.30 Uhr unter den Hammer. Anlass für die Auktion ist der 60.Geburtstag des Kinos an der Feilenstraße. Hier ist die Liste der Plakate. Der Eintritt ist frei.

Die Magical History Tour ist eine ganz besondere Plakatauktion. Wir möchten anhand der Plakate die Filmgeschichte der „Kamera“ Revue passieren lassen. In den 60 Jahren des Filmkunsthauses standen viele Filme auf dem Programm, die für Furore sorgten. Natürlich fehlen in dieser Plakatliste viele Filmtitel, wie zum Beispiel „Harold & Maude“ oder „Kinder des Olymp“. Aber da gilt es zu bedenken, dass wir nicht schon immer in einer Wegwerf-Gesellschaft gelebt haben. In der Kinogeschichte waren Filmplakate und Aushangfotos lange Zeit lediglich Leihmaterial. Die Plakate wurden nach Ablauf des Films von den Kinos wieder an die Verleiher zurückgeschickt. Heute darf sich das Kino das Porto sparen: das Werbematerial wandert nach Gebrauch in die Altpapiertonne. Es sei denn, es wird von Liebhabern archiviert… Die Kamera verfügt über solche Liebhaber und hat so viele Plakate aufbewahrt, wie möglich. Für das Jubiläum haben wir uns durch mehrere Kubikmeter Papier gewühlt und die besten der Besten der Besten für die Auktion herausgesucht. Viele Woody Allen Filme sind in der Auswahl; Jim Jarmusch ist vertreten, der junge deutsche Film ist ebenso dabei, wie der junge finnische, Klassiker wie Taxi Driver, Easy Rider, Brazil und Blade Runner stehen neben Dogma und Rohmer.

7. August 2010: Seele brennt! Die Filmhaus-Sommerparty

Carla Dalla Torre
Carla Dalla Torre
Acoustic Kitty
Acoustic Kitty

Die Filmhaus-Sommerparty steigt am Samstag 7. August 2010 auf dem Hofgelände an der August-Bebel-Straße (Ecke Milestones). Das große Sommerfest des Vereins ist eines der Highlights der Open Air Saison. Die Tore sind bereits ab 20 Uhr geöffnet, denn das Musikprogramm auf der Bühne startet pünktlich mit namhaften Bands der Bielefelder Musikszene. Darüber hinaus bietet die Filmhaus-Benefiz-Party zwei Disco-Areas im Saal, Filme, kühle Getränke und gute Laune unter freiem Himmel.
Zum Auftakt spielen die Gruppen „Carla Dalla Torre“, „Poor Romantic Track Recorder“ und „Acoustic Kitty“ Rettungsmusik für verlorene Seelen.
Im Discobereich lädt das Madwax DJ-Team mit Black Soul & White Trash zu einem reinigenden Fegefeuer. Im Areal 2 bringen DJ Doe und Victor Worms die Schwarmgeister mit Balkanbeats, Good Looking Music und Gaga-Hits auf Trab.
Coole Cocktails und andere Seelentröster werden an der „Body & Soul Bar“ serviert.
Selbstverständlich ist bei der Filmhaus-Party auch mit bildmächtiger Seelenmassage  zu rechnen. Mit attraktiven Blickwechseln natürlich ebenfalls.
Die Moderation und das Nachtgebet werden von MC Sündenbock geliefert. An den Getränkeständen im Hof bereiten kundige Hände Kaltgetränke, mit denen entflammte Gemüter wieder wohltemperiert werden können.
Es darf getrost erwartet werden, dass man/frau in netter Gesellschaft bis in die frühen Morgenstunden die Seele bestens baumeln lassen kann – und das Schönste daran: es ist für einen guten Zweck. Denn der Erlös des Festes kommt der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen-Lippe zugute. Weitere Infos www.filmhaus-bielefeld.de

Mai 2010: Rückblick Nachtvisionen 2010

Mit großem Erfolg haben wir die Nachtvisionen 2010 abgeschlossen, die Open-Air-Projektion des Filmhaus Bielefeld anlässlich der langen Museumsnacht in unserer Stadt. Dabei sind insgesamt 23 aktuelle Filme über KünstlerInnen, Galerien, Ausstellungskonzepte und Performances entstanden, die wir jetzt in den kommenden Wochen hier auf der Internetseite veröffentlichen werden.
Jetzt in der dritten Woche nach den Nachtansichten zeigen wir den Beitrag von Alexander Eckardt und Michael Schaff, die die Rekonstruktion der "Nachtwache" durch KünsterlerInnen der offenen Ateliers dokumentierten.

Offene_Ateliers_Nachtwache

Februar 2010: Kafka-Galerie im Filmhaus bei den Nachtansichten im April

Future Champions of Equestrian Events go Kafka!

Neben den legendären Open Air Projektionen "Nachtvisionen" vor dem Alten Rathaus ist das Filmhaus auch diesmal wieder bei den "Nachtansichten" mit einem Programm im Filmhaus Kino an der August Bebel Straße vertreten. Im Rahmen der langen Nacht der Museen verwandelt sich das Filmhaus in eine Galerie mit Bühnenprogramm.

Die Bildwelten des Autors Franz Kafka sind das Thema am 24.April das Thema im Filmhaus Kino. pedda Borowski geht mit Kafka ins Filmstudio und zeigt uns seine Storyboards. Im Kinosaal schicken die Future Champions of Equestrian Events uns mit dem Käfer Samsa auf eine psychedelische Mondfahrt.
Kafkas Liebe für das Kino zeigt sich nicht nur in seinem Tagebuch. Das Fragment "Amerika" z.B. enthält turbulente cineastischen Slapstickszenen. Die Reihenfolge der Kapitel in „Der Prozeß“ legt Kafka nicht genau fest, so als ob ein findiger Cutter die einzelnen Filmstreifen zu einem Film noch montieren müsste.
pedda Borowski nähert sich mit einem "Filmblick" dem Werk Franz Kafkas und entwickelt aus Kafkas Literaturbildern Storyboardzeichnungen. Für die Ausstellung fragt sich B. wie bewegende Bilder zu bewegten Bildern werden? mehr
Die Multimedia-Performance der Gruppe FUTURE CHAMPIONS of EQUESTRIAN EVENTS ist jeweils um 19.30, 20.30, 21.30 Uhr zu sehen.

November 2009: Brasilianische Filmnacht mit Gast

Die Brasiliengruppe des Welthaus Bielefeld veranstaltet am 14. November 2009 im Filmhaus-Kino eine Filmnacht mit zwei Brasilianischen Klassikern. Gezeigt werden: "Der Mann der kopierte – O homem que copiava" und "Schröder liegt in Brasilien  - Brasilien fica na Alemanha". Zu den Filmen hat die Brasiliengruppe einen Gast eingeladen: Zé do Rock ist Produzent und Regisseur von „Schröder liegt in Brasilien“ und wird mit dem Publikum diskutieren. Dazu gibt es Kulinarisches aus Brasilien. Die Filme werden zum Teil mit entsprechenden Untertiteln (Deutsch/Brasilianisch) gezeigt. [mehr]

 

September 2009: Balkan Art im Filmhaus Kino

Hüter der Nacht
Filmbild Hüter der Nacht
Ko to tamo peva - Wer singt denn da?
Filmbild "Wer singt denn da?"

Im Oktober wird das Filmhaus Kino an der August-Bebel-Str. 94 zu einem der Schauplätze des Kulturfestivals "Balkan Art". Wir präsentieren Filme und dazu anreisende Filmgäste und vieles mehr. Wie zum Beispiel eine Fotoausstellung von Šahin Šišić und die Performance der Gruppe "Autoput" zum Film "Wer singt denn da?"  Weitere Infos

Montag, 18. Oktober, 20.30 Uhr    Film: Planet Sarajevo    Regie: Šahin Šišić, 1995
Sonntag, 19. Oktober, 20.30 Uhr   Film: Čuvari noći (Hüter der Nacht)   Regie: Namik Kabil, 2008
Dienstag, 20. Oktober, 20.30 Uhr   Film: Informativni razgovori [„Informationsgespräche“]   Regie: Namik Kabil, 2008
Donnerstag, 22. Oktober, 20.00 Uhr   Kultkomödie: „Ko to tamo peva“ („Wer singt denn da“)
Die Gruppe „Autoput“ synchronisiert den Originalfilm aus dem Jahr 1973 live und mit viel Witz und Improvisationstalent.

 

Juli 2009: Filmhaus Party am 8. August

Nachtschwärmer
Die drei Damen vom Grill

Nachtschwärmer! Die Filmhaus-Sommerparty steigt am Samstag 8. August 2009 auf dem Hofgelände an der August-Bebel-Straße (Ecke Milestones). Das große Sommerfest des Vereins ist eines der Highlights der Open Air Saison. Die Tore sind bereits ab 20 Uhr geöffnet, denn das Musikprogramm auf der Bühne startet pünktlich mit namhaften Bands der Bielefelder Musikszene. Darüber hinaus bietet die Filmhaus-Benefiz-Party zwei Disco-Areas im Saal, Filme, kühle Getränke und gute Laune unter freiem Himmel.

Natürlich ist bei der Filmhaus-Party auch mit nächtlichem Bildwechsel zu rechnen. Mit attraktiven Blickwechseln natürlich auch. Vielleicht bei der bildgewaltigen Nachtschicht-Performance der Gruppe "Future Champions of Equestrian Events". Moderation und Nachtgebet wird von MC Lichtgestalt geliefert. An den Getränkeständen im Hof bereiten kundige Hände Kaltgetränke, die zum nächtlichen Schattentanz animieren.

Es darf getrost erwartet werden, dass man/frau in netter Gesellschaft bis in die frühen Morgenstunden bestens schwärmen kann – und das Schönste daran: es ist für einen guten Zweck. Denn der Erlös des Festes kommt der Förderung der Filmkultur in Ostwestfalen –Lippe zugute.

Juli 2009: Luna Open Air Kino im Ravensberger Park

Luna Open Air Kino. Foto: Andreas Frücht

Ab Mitte Juli sind im Ravensberger Park wieder Open Air Kinofilme zu sehen. Das Luna Kino beginnt am 11. Juli und endet am 29. August. Das genaue Programm ist online [mehr]

 

 

 

Mai 2009: Filmhaus bei der Klangschicht

Unter dem Titel "Klangschicht 2" war am 15. und 16. Mai 2009 auf dem Gelände der Bielefelder Stadtwerke ein Gesamtkunstwerk von Reinhold Westerheide zu sehen und - vor allen Dingen - zu hören. Westerheide hatte über 400 Künstlerinnen und Künstler der Region für seine "Gauklersuite" engagiert und koordiniert. Insgesamt verfolgten ca. 10.000 Besucher das Geschehen in den Hallen und auf dem Hof der Stadtwerke. Das Filmhaus Bielefeld zeichnete für die Übertragung des Geschehens auf die große Leinwand verantwortlich. Die Bilder von vier Kameras wurden von einem zentralen Regieraum aus gemischt und projiziert. Weiterhin waren bis zu vier mobile Aufnahemteams unterwegs, um die Stimmung auf dem weitläufigen Gelände einzufangen.

Klangschicht Team Filmhaus