Film- und Videowettbewerbe

Seit 1990 veranstaltet das Filmhaus jährlich unter dem Label Opens external link in new window"Bielefelder Bilderbeben" einen Kurzfilm-Wettbewerb. Die Wettbewerbsthemen wechseln jährlich und sollen sowohl filmisch attraktiv als auch gesellschaftlich relevant umgesetzt werden. Im Archiv Wettbewerbe sind die letzten Wettbewerbe ausführlich gelistet.

 

Die Preisträger beim Bilderbeben "Verwandlung" 2016

Driehorst, Gottschalk, Bruton
Förderpreis Krischan Rudolph
Krischan Rudolph mit Filmhaus_Vorstand Jochen Kopp

Auf dem Abendprogramm im fast ausverkauften Theaterlabor standen am 24.11.2016 insgesamt 42 kurze filmische Auseinandersetzungen mit dem Wettbewerbsthema „Verwandlung“.
Aus annähernd 100 Einsendungen hatte die Jury die besten Beiträge zusammengestellt. Auch in diesem Jahr war ein hoher Anteil an Einsendungen aus der Region Ostwestfalen-Lippe zu verzeichnen. Ein Umstand, der die Veranstalter besonders freut, zeigt er doch, dass das Filmhaus Bielefeld die Filmemacher der Region mit seinen Wettbewerbsthemen erreicht und die kreativen Kräfte zur Produktion anzuregen vermag. Gegen 23.30 Uhr verkündete die Jury die Sieger.
In der Jury des Filmhauses saßen in diesem Jahr die Producerin Lena Westermann, der Schauspieler Niels Heuser und der Cutter Mark Hassenzahl.
Insgesamt verteilte die Jury 1.500 Euro Preisgeld. Die Jury zeichnete die folgenden Kurzfilme aus:
“Making Off” von Julia Bruton, Berlin, erreichte den dritten Platz (250 €).
Der Animationsfilm beschäftigt sich mit den Arbeitsbedingungen bei der Fertigung von Mobiltelefonen in Asien und überrascht mit einer bedrückenden und aufrüttelnden Wendung am Ende… Julia Bruton und ihr Team haben sieben Wochen intensiv an der Umsetzung gearbeitet.
Der zweite Preis (500,- €) wurde an den Film „Tim & Tom” von Lutz Gottschalk aus Lemgo verliehen. Die charmante „Räuberpistole“ um zwei trottelige Kriminelle schildert die Vorbereitung für einen letztendlich missglückten Raubüberfall. Das Filmteam der Hochschule OWL orientierte sich bei der Story an einem tatsächlichen Vorfall.
Den Sieg in Form von 750 Euro und der Trophäe „Der kleine Plumpe“ entführte Fabian Driehorst nach Hamburg. „The Coup“ ist eine Mischung aus Real- und Animationsfilm und befasst sich mit auf phantasievolle Weise mit einer neuartigen Möglichkeit von Flugreisen.
Alle drei Preisträger waren bei der Aufführung anwesend und waren über die Auszeichnungen überglücklich.
Das Publikum entschied sich bei seiner Wahl des besten Kurzfilms für „Ebene 3“. Der Film von Krischan Rudolph entstand an der Bielefelder FH für Gestaltung und bringt die beiden Bereiche Mode und Film auf beeindruckende Weise zusammen. Der Preis war mit einem vom Publikum mit Geldspenden prall gefüllten „Bambi“ dotiert. Rudolph überlegte spontan, vielleicht einen Film über das „Schlachten“ des „goldigen“ Tierchens zu drehen.
Der Förderpreis des Filmhauses wurde von Filmhaus-Vorstand Jochen Kopp verliehen. Die Filmhaus-Jury bestehend aus Jörg Erber, Ronald Herzog, Jochen Kopp und Henning Poltrock befand „Ebene 3“ von Krischan Rudolph als stärksten Beitrag aus Ostwestfalen-Lippe und hob in der Würdigung besonders die starke visuelle Erzählweise und den faszinierenden Flow der Bilder im Zusammenspiel mit der hypnotischen Musik hervor. Der Film erzählt ohne Worte die magische Verwandlung einer Frau und begleitet sie auf einer Reise in eine klaustrophobische Dunkelheit. Der Masterstudent der FH Bielefeld hat nun die Möglichkeit, für ein kommendes Filmvorhaben für 5 Drehtage auf das komplette Equipment des Filmhauses zurückgreifen zu können.
Insgesamt zieht das Filmhaus im Rückblick auf die 27 Wettbewerbe eine sehr positive Bilanz. Auch in diesem Jahr waren gerade auch die Filme aus der Region vielversprechend. Beim Bilderbeben treffen sich die Filmemacher der Region, lernen sich kennen, diskutieren und immer wieder kommt es auch zu Kooperationen und kreativen Zusammenschlüssen. Die Vernetzung der Szene und die Förderung des filmischen Nachwuchses wird durch solche Veranstaltungen bestens bewirkt.

November 2016: Bilderbeben "Verwandlung" im Theaterlabor

Publikum 2013. Foto Stefan Huben

Am Donnerstag, 24. November 2016, kommt der Kurzfilm-Wettbewerb zum Thema "Verwandlung" im "Theaterhaus Tor 6" zur Aufführung. Wir freuen uns auf die Präsentation des Wettbewerbs, denn der Wettbewerb und seine Aufführung sind für die regionale Szene eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und zu sehen, wie hoch die Latte anderswo hängt.

Die Jury, bestehend aus Niels Heuser (Schauspieler), Lena Westermann (Produzentin, Maskenbildnerin) und Mark Hassenzahl (Cutter), hat bereits im Vorfeld gesichtet und sich auf ihre Preisträger festgelegt. Weitere Preise sind der Förderpreis des Filmhauses für eine regionale Filmproduktion und der Publikumspreis, der ganz am Ende verkündet wird.

Ab 20 Uhr heißt es "Leinwand frei!" für die Filme der Juryauswahl mit ca. 90 Minuten Filmprogramm. Die Zeremonie der Preisverleihung steigt gegen 23 Uhr. Als Warm up laufen ab 18 Uhr die Filme aus OWL, die es nicht in die Juryauswahl geschafft haben. In diesem Jahr haben wir ein Vorprogramm von ca. 70 Minuten zusammengestellt.
Der Eintritt beträgt 5,-€ // ermäßigt 4,- €. Filmemacher und ihre Crew haben freien Eintritt. Es gibt keinen Vorverkauf. Ort: Opens external link in new windowTheaterlabor Bielefeld, Hermann-Kleinewächter-Str. 4, 33602 Bielefeld

 

September 2016: Kurzfilmwettbewerb Thema "Verwandlung"

Bilderbeben Kurzfilmwettbewerb "Verwandlung"

Das Thema für das "Bilderbeben 2016" steht fest. Für den 27. Kurzfilmwettbewerb des Filmhauses Bielefeld sind Filme zum Thema "Verwandlung" gefordert. Macht mit und gewinnt jede Menge Kohle, Ruhm & Ehre! Die Filme dürfen maximal 5 Minuten lang sein und sollen uns bis zum 4.11.2016 vorliegen. Opens external link in new window[mehr...]  

Der Trailer "Verwandlung" zum Bilderbeben 2016 ist Opens external link in new window[hier...] zu sehen.

Zum diesjährigen Thema „Verwandlung“ haben sich Autor und Regisseur Moritz Brandes und Kameramann Jan Merlin Friedrich einen opulenten Bildersturm voller Zitate ausgedacht. An der Umsetzung war neben den bereits Genannten ein verschworenes Team von Spezialisten beteiligt: Tolga Yilmaz, Daniel Gerlich, Lena Westermann, Tom Meyer, Ole Richter, Sofie Osterloff, Leon Beckmann. Vor der Kamera agierte als filmbesessener Freak Niels Heuser. Im Hintergrund koordinierte u.a. Jörg Erber die Produktion.

Die Dreharbeiten fanden u.a. in der Fleischerei Hebestadt, im Theaterlabor, in der ehemaligen Ridofabrik, im Johannisbachtal, am Leineweberbrunnen, auf der Sparrenburg und am Filmhaus statt. 

Dezember 2015: Die Preisträger beim Bilderbeben "Rettung"

Publikumspreis und Förderpreis für "Erledigt"
Team Erledigt
Jury: Klaus Henning, Maren Kuhlmann, Dirk Ludewig, Jochen Kopp
Die Jury
Preisträger: Claus Martin, Maike Zelle, Gina Wenzel, Kai Stänicke
Die Preisträger
Bilderbeben Publikum

Auf dem Abendprogramm im gut besuchten Theaterlabor standen am 4.12.2015 insgesamt 42 kurze filmische Auseinandersetzungen mit dem Wettbewerbsthema „Rettung“.
Aus 63 Einsendungen hatte die Jury nach einer Vorauswahl durch das Filmhaus die besten Beiträge zusammengestellt. Auch in diesem Jahr war ein hoher Anteil an Einsendungen aus der Region Ostwestfalen-Lippe zu verzeichnen. Ein Umstand, der die Veranstalter besonders freut, zeigt er doch, dass das Filmhaus Bielefeld die Filmemacher der Region mit seinen Wettbewerbsthemen erreicht und die kreativen Kräfte zur Produktion anzuregen vermag. Gegen 23.30 Uhr verkündete die Jury die Sieger.
Die Jury des Filmhauses saßen in diesem Jahr die Kamerafrau Maren Kuhlmann, Dirk Ludewig, Moderator und Redakteur „Nerdstar“ und Klaus Henning vom Wohngemeinschaften e.V., derzeit engagiert in der Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Insgesamt verteilte die Jury 1.500 Euro Preisgeld. Die Jury zeichnete die folgenden Kurzfilme aus:
 “Ey! Is Fußball” von Gina Wenzel, Leander Ott, Hannah Schwaiger, Wuppertal, erreichte den dritten Platz (250 €). Das Team beobachtet zwei deutsche Fußballfans, die das Spiel Holland-Deutschland im TV ungestört verfolgen wollen. Das kann bei einer Komödie natürlich nicht gelingen…
Der zweite Preis (500,- €) wurde an den Film „Golden” von Kai Stänike aus Berlin verliehen. Im Mittelpunkt seines Films steht ein Sonderling, dessen goldene Hautfarbe seine Mitmenschen irritiert. Erst der Kuss eines ebenfalls goldenen Menschen bringt die Rettung und einen umfassenden Wandel in der Gesellschaft.
Den Sieg in Form von 750 Euro und der Trophäe „Der kleine Plumpe“ entführte Bernard Wenger nach Wien. „Gleichgewicht“ erzählt von der 20jährigen Denise, die täglich im Wiener Prater auf einem Karussell fährt. Für sie ist das wie eine Therapie, denn die Fahrten helfen ihr bei der Bewältigung einer schwierigen Vergangenheit. Da Regisseur Wenger in New York weilt, schickte er eine Videobotschaft, in der er sich für den Preis bedankte.
Das Publikum entschied sich bei seiner Wahl des besten Kurzfilms für „Erledigt“. Maike Zelle und Claus Martin verfilmten ihr eigenes Drehbuch über zwei äußerst mittelmäßig begabte Killer, die sich in die Bredouille bringen. Der durchdachte und pointierte Film aus Bielefeld erhielt mit weitem Abstand die meisten Stimmen für das mit Geldspenden prall gefüllte „Bambi“.
Der Förderpreis des Filmhauses wurde von Filmhaus-Vorstand Jochen Kopp an die beiden Filmemacher Maike Zelle und Claus Martin verliehen. Ihr Kurzkrimi „Erledigt“ überzeugte auch die Filmhaus-Jury durch die exakte Schauspielführung und die vielen Überraschungen und Wendungen im Drehbuch. Auch Kameraführung und Schnitt waren von kalkulierter Präzision. Das ausgezeichnete Regieteam hat nun die Möglichkeit, für ein kommendes Filmvorhaben für 5 Drehtage auf das komplette Equipment des Filmhauses zurückgreifen zu können.

Dezember 2015: Bilderbeben "Rettung" im Theaterlabor

Einladungsflyer 2015 Rettung
Einladungsflyer 2015 Rettung_Infos

Am 4. Dezember 2015 kommt der Kurzfilm-Wettbewerb zum Thema "Rettung" im "Theaterlabor" zur Aufführung. Wir haben 63 Einsendungen erhalten und freuen uns nun auf die Präsentation des Wettbewerbs, denn der Wettbewerb und seine Aufführung sind für die regionale Szene eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und zu sehen, wie hoch die Latte anderswo hängt.
Darüber hinaus macht es einfach Spaß, sich einen Abend lang gute Kurzfilme anzuschauen und sich zu freuen, wie viel Kreativität auch hier in der Gegend vorhanden ist. Ab 20 Uhr heißt es "Leinwand frei!" für die Filme der Juryauswahl. Die Zeremonie der Preisverleihung steigt gegen 23 Uhr. Als Warm up laufen ab 18 Uhr die Filme aus OWL, die es nicht in die Juryauswahl geschafft haben.
Der Wettbewerb ist eine Veranstaltung des Filmhauses Bielefeld in Kooperation mit dem Theaterlabor im Tor 6 und wird gefördert vom Kultusminister des Landes NRW. Der Eintritt beträgt 5,-€ // ermäßigt 4,- €. Es gibt keinen Vorverkauf. Ort: Opens external link in new windowTheaterlabor Bielefeld, Hermann-Kleinewächter-Str. 4, 33602 Bielefeld

 

Bilderbeben Bielefeld 2015: Kurzfilmwettbewerb zum Thema „Rettung“

Plakatentwurf Matthias Arndt / Designbüro Arndt & Seelig

Das Thema des 26. Kurzfilmwettbewerb lautet „Rettung“. Die Filme dürfen maximal 5 Minuten lang sein und sollten sich mit dem Drama der "Rettung" auseinandersetzen. Wir erwartenFilme über Notlagen, Bedrohlichkeiten, Entscheidungssituationen, heldenhafte Rettungen, Ritte auf Messers Schneide und das erleichterte Aufatmen, wenn alles vorbei ist. Einsendeschluss ist Freitag, der 13. November 2015.
Die Aufführung des Wettbewerbs findet am Freitag, 4.12.2015, im Theaterhaus Tor 6, Bielefeld, statt.

Die Rettung naht meistens mit Blaulicht: Fachleute beurteilen die Gefahr, ergreifen Maßnahmen und arbeiten in staatlichem Auftrag. Im Western galoppiert in solchen Momenten meist die Kavallerie mit Trara heran. Doch nicht immer stehen Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen zur Verfügung. Dann erflehen selbst Atheisten Hilfe von Gott. Aufatmen können wir jedoch erst dann, wenn auch unsere Mutter eintrifft und uns über den Kopf streicht. Dann geben wir die Kontrolle ab und werden besinnungslos. Fremde kümmern sich um uns, geben uns Wasser und führen eine lebenswichtige Operation durch. Wir kommen mit einem blauen Auge davon, aber etwas Verlust ist immer. Rettung kann auch ein Ratschlag sein. Der Tipp kommt von Lehrern, Schuldenberatern, Bewährungshelfern oder Pfarrern: Ändere Dein Leben! Dafür wird man erst später dankbar sein. Nach der Rettung ist nichts mehr wie vorher: wir sind neugeboren, sind dem Tod von der Schippe gesprungen oder lassen alles hinter uns. Nur Lassie darf uns begleiten.


Die Bedingungen des Wettbewerbs:
Die Beiträge müssen sich mit dem Thema "Rettung" befassen. Die besten Beiträge werden von einer unabhängigen Jury ermittelt und erhalten eine finanzielle Prämie. Insgesamt stehen 1.500 Euro zur Verfügung. Der erste Platz wird darüber hinaus mit dem Bielefelder Filmpreis "Der kleine Plumpe" ausgezeichnet. Der Publikums-Preis "Bambi" wird  vom Publikum gesponsert und durch Abstimmung ermittelt.
Für Filmer aus der Region Ostwestfalen-Lippe vergibt das Filmhaus Bielefeld einen Förderpreis (Nutzung des Filmhaus-Equipments für fünf Drehtage).
Akzeptiert werden nur vorführfertige Produktionen. Auf einer Kassette/einem Datenträger darf nur ein Beitrag sein. Die Gesamtlänge des Beitrags (incl. Vor- und Abspann!) darf höchstens 5 Minuten betragen. Das Teilnehmer-Formular kann unter Opens external link in new window[hier...] heruntergeladen werden und muss ausgefüllt der Einreichung beiliegen.
Einsendeschluss: 13. November 2015      Opens external link in new windowAnmeldeformular
Neben den von der Jury zusammengestellten Filmen wird auch eine Auswahl der Einsendungen aus Ostwestfalen-Lippe (Regional-Bonus) im Theaterlabor Bielefeld in der Hermann-Kleinewächter-Straße 4 gezeigt:
Aufführung des Wettbewerbs am Freitag, 4.12.2015
ab 18 h OWL-Auswahl, ab 20 h Juryauswahl ca. 23.h Preisverleihung
Veranstalter: Filmhaus Bielefeld e.V. // Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Kooperation: Theaterlabor Bielefeld
Kontakt: Filmhaus Bielefeld * August-Bebel-Str. 94, 33602 Bielefeld * Tel. 0521-177757, Fax: 0521-137574 * e-mail: herzog@filmhaus-bielefeld.de

 

Veranstalter                                                                                   Förderer

 

Veranstalter
Förderer