Streng gehütete oder gelüftete Geheimnisse, Schwüre und Komplotte, Vertrauen oder Verrat – „streng geheim“ war das Thema des diesjährigen Bielefelder Kinder- und Jugend-Filmwettbewerbs, veranstaltet vom Filmhaus Bielefeld.

Bei der Premierenveranstaltung am 20. September im Lichtwerkkino wurden die eingereichten Kurzfilme von unter 18-jährigen Filmemachern auf großer Kinoleinwand präsentiert. Durch die Premierenveranstaltung führte der Bielefelder Moderator, Schauspieler und Autor Sven Stickling.

Über 150 Mädchen und Jungen aus Ostwestfalen-Lippe hatten insgesamt 18 „streng geheime“ Kurzfilme bis zum Einsendeschluss am 06. September im Filmhaus Bielefeld eingereicht. 10 der Filme entstanden in Workshops mit FilmemacherInnen und KünstlerInnen des Filmhaus Bielefeld. Eine unabhängige Jury aus der Bielefelder Medienlandschaft prämierte die gelungensten Einreichungen mit den „drei goldenen Dinos“. Gewonnen haben:

  1. Preis: „Die geheimnisvolle Kiste“: Aus einer Kiste entflieht ein geheimnisvolles Wesen. Die Kinder der Ferienspiele Heepen versuchen alles, um ein Unglück zu verhindern… Ein Film von Alexander, Malia, Stella, Carolina, Marcel, Lennart, Alissa, Anna-Lena, Louis (Ferienspiele Heepen)
  2. Preis: „Das Geheimnis des Gruselhauses“: Eine Gruppe Kinder entdeckt im Wald ein Gruselhaus. Einige Kinder verschwinden darin und kommen nicht mehr heraus. Die anderen Kinder suchen Hilfe bei der Polizei. Die ist jedoch gänzlich unfähig und so machen sie sich alleine zurück auf den Weg zum Gruselhaus… Ein Film von Adonai, Angelina, Celina, Henri, Julius, Lebi, Leni, Luisa, Mael, Oliver, Robin, Roman (Don Bosco Jugendhaus Avenwedde)
  3. Preis: „Plups und der Zauberstein“: Das übernatürliche Wesen Plups landet auf der Erde. Dabei hat es einen geheimnisvollen Edelstein, der alle Wünsche erfüllen kann. Im Tausch gegen Bonbons verleiht Plups diesen Stein an zwei Freundinnen… Ein Film von Amelie, Samela, Sara, Elisa, Dustin, Janina, Denise, Julia, David, Max, Inga, Paula Sophie, Emilie, Kimberly (Klavierschule Hiddenhausen)

Einen zusätzlichen Förderpreis erhielt der Film „Die zwei Seiten der tessa700“ von Adam Aach. Der Gewinner bekam für seine weiteren Filmprojekte einen Gutschein für eine Geräteausleihe im Filmhaus Bielefeld überreicht.

Organisiert wurde der Wettbewerb von Juliane Otto, Nils Dunsche und Katinka Sasse. Gefördert wird der jährliche Wettbewerb durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und unterstützt vom Lichtwerkkino. Vielen Dank dafür!

Wir gratulieren den Gewinnern des Kinder- und Jugend-Filmwettbewerbs 2014 und bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben! Seid auch im nächsten Jahr wieder dabei!

 

Es gibt einfach Dinge, die darf nicht jeder wissen – ist doch ganz klar! Dreht euren eigenen Kurzfilm über streng gehütete oder gelüftete Geheimnisse, Schwüre und Komplotte, Vertrauen oder Verrat und schickt ihn bis zum 06. September 2014 an das Filmhaus Bielefeld.

Die eingereichten Beiträge werden bei der Premiere am 20. September im Lichtwerk auf einer großen Kinoleinwand gezeigt und die drei gelungensten Beiträge von einer fachkundigen Jury mit den drei goldenen Dinos ausgezeichnet. Premiere der Filmbeiträge inkl. Preisverleihung ist am 20.09.2014 im Lichtwerkkino in Bielefeld!

Hier geht’s zum „streng geheimen“ Trailer des Wettbewerbs

Der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb soll junge Menschen dazu ermutigen, sich intensiver mit dem Medium Film auseinander zu setzen und eigene Ideen zu realisieren. Mit diesem Wettbewerb wird ihnen die Chance gegeben, ihre Filme einem größeren Publikum (nicht nur) eigenen Alters zu präsentieren.

Integraler Bestandteil des Wettbewerbs sind Filmworkshops, in denen unter Anleitung durch Medienpädagogen und Video-Teamer eigene Projekte produziert werden können. Für viele Kinder und Jugendliche findet in diesem Rahmen erstmals eine intensive Erkundung des Mediums Film in eigener Regie statt.
Die Kinder und Jugendlichen können sich selbst für ein Genre entscheiden (Krimi, Reportage, Trickfilm, Action etc.). Sie lernen zusammen mit einem/einer MedienpädagogIn, wie Film „funktioniert“, von der Idee über das Drehbuch, vom Drehen über den Schnitt bis zum fertigen Film. Durch den Wettbewerb haben sie die Möglichkeit, ihre Werke auf der großen Kinoleinwand zu zeigen. Bei der Preisvergabe wird es eine Altersstaffelung geben, so dass auch die Werke jüngerer Kinder berücksichtigt werden. Angesprochen sind alle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Durch die Workshops im Rahmen des Wettbewerbs wollen wir

  • aktive und kreative Gestaltungsmöglichkeiten des Mediums Film vermitteln
  • Interesse an der Technik wecken und vertiefen
  • die mediale Kompetenz im Bereich Kamera und Computer fördern
  • Neugierde und Lernbereitschaft von Kindern und Jugendlichen herausfordern
  • das Selbstbewusstsein und die Kompetenz der Kinder und Jugendlichen stärken

Der Wettbewerb etabliert sich zunehmend in der Region OWL. Die angebotenen Workshops sind rasch ausgebucht und mit den Zuschauerzahlen rangieren wir regelmäßig am Limit der Raumkapazität. Der Wettbewerb fördert nachhaltig die Kinder- und Jugendfilmkultur der Region Ostwestfalen-Lippe und ist ein Erfolgsmodell für das, was Medienpädagogik leisten kann und soll.

Das jährlich in den Herbstferien stattfindende Kinderfilmfest bietet neben aktuellen Kinderfilmen aus aller Welt auch jede Menge Mitmachaktionen und Workshops rund um das Thema Film und Kino. Unser Festival bietet mehr als lediglich gute Filme für Kinder. Die Filme werden von Fachkräften medienpädagogisch aufbereitet, sodass die Kinder nicht nur passiv konsumieren. Mitmachaktionen, Workshops und Film zum Anfassen stehen neben Erzählsituationen, Basteleien und filmpraktischen Erforschungen auf dem Programm. Und es gibt eine Kinderjury, die die besten Filme aussucht und prämiert.
Schauplatz für das Kinderfilmfest ist das Kino „Lichtwerk“ im Ravensberger Park. Informationen zum aktuellen Kinder- und Jugendfilmfest finden Sie unter http://www.lichtwerkkino.de/kinderkino/kinderfilmfest

In der Klasse von Frau Freundlich gibt es Streit und Ärger. Sie fordert jeden einzelnen Schüler dazu auf, sich einmal ernsthaft Gedanken über Gewalt zu machen. Wir gratulieren ganz herzlich der Gruppe der Ferienspiele des Bezirksamts Heppen in der Grundschule Brake, die mit ihrem Film „Gewalt – nein danke!“ nicht nur die Jury, sondern auch das Lichtwerkpublikum bei der Premiere der Wettbewerbsbeiträge am 28. September begeistern konnten. Die Macher dieses wunderbaren Films wurden mit dem goldenen Triceratops – dem 3. Platz ausgezeichnet.

Aliens haben ein Verwaltungsgebäude übernommen und treiben ihre Kunden an den Rand der Verzweiflung, indem sie diese von einem „Sachbearbeiter“-Alien zum anderen schicken… Auf den zweiten Platz schaffte es in diesem Jahr die Gruppe der Erlebniswochen der VHS Gütersloh. Mit ihrem urkomischen Film „Aliens unverbesserlich“ konnten die Gütlersloher Nachwuchsfilmer einen goldenen Stegosaurus für die zweite Platzierung entgegennehmen.
Die strenge Lehrerin Frau Strauß kündigt ihrer Klasse für den nächsten Tag eine mündliche Prüfung an. Daraufhin verabredet sich die Hälfte der Klasse zum Lernen, die andere Hälfte feiert die ganze Nacht durch. Besonders überzeugen konnte in diesem Jahr die Ferienspielgruppe des Bezirksamts Heppen in der Hauptschule Heepen mit dem Kurzfilm „Die Prüfungsvorbereitung“. Dafür gab es den 1. Platz und den goldenen Tyrannosaurus Rex. Herzlichen Glückwunsch!
Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben und hoffen, ihr seid auch beim nächsten Kinder- und Jugend-Filmwettbewerb dabei!

Hast du auch schon mal Lampenfieber gehabt? Auf einer Bühne, bei einem Referat, einer Klassenarbeit oder einem Fußballtunier? Kennst du das Gefühl auch? Wir hatten es – bei der Premiere der Filme des 6. Bielefelder Kinder und Jugend Filmwettbewerbs!

In den letzten Wochen und Monaten haben talentierte Nachwuchsfilmer unter 18 Jahren zwölf witzige, nachdenkliche und fantastische Filme zum Thema „Lampenfieber“ produziert. Zu sehen waren die Filme nun bei der Premiere am Samstag den 29. September ab 15 Uhr im Lichtwerkkino im Ravensberger Park im Werk 1. Die fachkundige Jury, bestehend aus Tanja Ackemann (Bielefelder Regisseurin), Sven Stickling (Autor, Moderator, Schauspieler und Filmemacher) und Bastian Müller-Hennig (Mitarbeiter des Lichtwerkkinos), überreichte die drei goldenen Dinos an die gelungensten Beiträge.

Gewonnen hat der Film Hochzeitschaos der VHS Gütersloh. Die Nachwuchsfilmer Katja, Timon, Malte, Jonas, Levi, Nele, Till, Ronja, Eliana, Laura, Emma, Dennis und Lea überzeugten Publikum und Jury durch eine starke schauspielerische Leistung, dramaturgische Kniffe und fliegende Sahnetorten. Sven Stickling überreichte ihnen den goldenen Tyrannosaurus Rex.

Der zweite Platz und goldene Dino ging an die Produzentinnen des Films Das verrückte Lampenfieber. Annika, Carla D., Carla W., Carolin, Caroline, Greta, Isabell, Katharina, Lavinia, Lena und Nikole präsentierten dem begeisterten Lichtwerkpublikum einen Film über Klassensprecherwahlen, eine verrückte Professorin und den Zusammenhalt unter Freundinnen.

Destina, Acelya, Rabea, Dominik, Stella, Mia-Sophia, Nick, Jonah, Alessia, Antonio, Dana, Liz, Emiliya drehten während ihrer Ferienspiele in Heepen den Kriminalfilm Die Fieberlampe. Eine Londoner Wissenschaftlerin entwickelt eine Lampe, durch die jeder, der bestrahlt wird, unverzüglich Fieber bekommt. Zwei junge Mädchen nehmen sich dieses schwierigen Falles an.

Mit einem zusätzlichen vierten Preis, dem „Herzpreis“, würdigte die Jury mit  Die Reise zum Lampenschloss als besten Trickfilm  von Julia, Maja, Luisa-Marie, Sean, Angelina, Lena, Laura P., Tobias, Wiebke, Janne, Laura F. und Julian.

Wir gratulieren allen Preisträgern!

Wenn kleine Nachwuchsregisseure in Begleitung ihrer Eltern und Geschwister aufeinandertreffen, wird so ein Kinosaal schnell mal ganz schön voll. So war es auch am Samstagnachmittag des 17. Septembers, als die Filme zum diesjährigen Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs im Lichtwerkkino im Ravensberger Park präsentiert wurden.

Rund 20 Filme sind im Rahmen des Wettbewerbs in diesem Jahr entstanden – und alle „irgendwie anders“. Farbensaugende Bösewichte, Pausenhofgladiatoren, gemeine Vertretungslehrer, sportliche Eichhörnchen, Gitarrenheros in der Bielefelder Innenstadt, komplizierte Freundschaften, die erste Liebe und Reisen in andere Zeiten und Welten – all diese Geschichten, von Kindern ausgedacht und filmisch umgesetzt, unterhielten über zwei Stunden das Publikum im vollbesetzten Werk 1 des Lichtwerks. Die beiden Organisatorinnen des Wettbewerbs Juliane Otto und Katinka Sasse führten an dem Nachmittag durch das Programm. Die 20 Kurzfilme, zum Teil im Rahmen medienpädagogischer Workshops des Filmhaus Bielefeld e.V. entstanden, zum anderen Teil privat eingereicht, gingen bei der Premiere in einen Wettstreit um die „Drei goldenen Dinos“.  Die Jury, bestehend aus Petra Scholz (WDR), Tanja Ackemann (Regisseurin) und Bastian Müller-Hennig (Lichtwerk), überreichten zum Ende der Veranstaltung die begehrten goldenen Trophäen.

Der Tyrannosaurus – der 1. Platz – ging an den urkomischen und gurkig-grünen Film „Spass im Gurkenglaß“ und damit an Alexandra, Fabian, Lisa, Julia, Tobias, Benjamin, Julia, Lina, Lucas, Julian, Nicklas, Dennis, Philipp & Shari, die Ferienspielgruppe der HS Heepen.

Den 2. Platz – vertreten durch den goldenen Stegosaurier – verdienten sich Naomi, Luam, Svea, Ronja, Sueda und Gari vom Mädchentreff Bielefeld e.V. mit ihrem Film „Die Brieffreundin“, mit dem sie die Jury und das Publikum zum einen zum Lachen bringen konnten, zugleich aber auch das ernsthafte Thema Mobbing aufgegriffen und charmant bearbeitet haben.

Über den goldenen Triceratops konnten sich auf dem 3. Platz die Kinder eines Trickfilmworkshops der VHS Gütersloh freuen. Leonie, Paula, Miriam, Joel & Christoph begeisterten mit dem kunterbunten Trickfilm „Total verrückt“, in dem die Welt durch den Fehler eines kleinen Zwerges und einen Regenbogen außer Kontrolle plötzlich Kopf steht.

Weil es der Jury in diesem Jahr bei so vielen tollen, amüsanten, verrückten, ernsthaften und schönen Kurzfilmen besonders schwer fiel, nur drei Filme auszuzeichnen, wurden zwei weitere Herz-Preise verliehen. Sie gingen an zwei Filme, die es nicht auf das Siegertreppchen geschafft haben, aber die Jury besonders berührt hat: „Drawed Life“ – von Dennis & Dominik vom Thomas-Morus-Gymnasium Oelde und „Junge Liebe“ von Christian, Jonas, Emma, Anna, Luc, Alisha, Moritz und Sarah aus Windeck.

Herzlichen Glückwünsch an alle Gewinner und Danke für so viele wunderbare Filme!

Alle wollen Computer spielen, nur du willst tanzen? Alle wollen Superstar werden, nur du wärst lieber Kartoffelchips-Tester? Alle sind weiß mit schwarzen Streifen, nur du bist schwarz mit weißen Streifen?

Dreh deinen Film zum Thema „Irgendwie anders!“ und schick ihn uns! Adresse: Filmhaus Bielefeld, August-Bebel-Straße 94, 33602 Bielefeld Einsendeschluss ist der 03.09.2011.  Mitmachen dürfen alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.

  • Dein Film darf nicht länger als 5 Minuten sein.
  • Brenn deinen Film auf DVD (VOB-Datei), oder schick ihn auf einer DV- Kassette oder als AVI- Datei auf einem Stick.
  • Als Preise winken wieder die Drei Goldenen Dinos!

Im Rahmen des Wettbewerbs bieten wir eintägige Workshops an, in denen Kinder- oder Jugendgruppen zusammen mit einer/ einem VideoteamerIn einen Film zum Thema drehen können.

Am 11. September 2010 ging es im Lichtwerkkino im Ravensberger Park echt ekelig zu. 15 Filme zum Thema „Echt Ekelig“ wurden vom begeisterten Publikum umjubelt gefeiert. Schleim aus grüner Götterspeise, Fäkalien aus Schokopudding und Fanta, gut durchgekaute und weitgewanderte Kaugummis, furchteinflößende Mathelehrerinnen, Nasebohren und Popel aus Pappmarche ließen den Magen bei den ZuschauerInnen zirkulieren.

128 Kinder aus ganz OWL und Münster (ein neuer Rekord) ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Der Kinosaal des Lichtwerks war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Stimmung war großartig, denn alle waren aufgeregt und gespannt den eigenen Film auf der Leinwand zu sehen.
Wie schon in den vorherigen Jahren führte Andrea Marten souverän durch das Programm. Sie interviewte die filmeschaffenden Kinder auf der Bühne zu ihren eigenen Filmen. So erfuhr das Publikum manch eine Insiderinformation, wie z.B. dass der Soundtrack des Films „Liebe auf den ersten Blick“ von den KünstlerInnen selbst komponiert wurde.
Die unabhängige Jury bestehend aus Doro Köster, Tobias Hilger, Petra Scholz, vergab am Ende der Filmvorführungen die drei golden Dinos, die Siegertrophäen des Wettbewerbs.
Den diesjährigen Förderpreis erhielten die Kinder Viktoria, Mergim, Dylovan, Darwin, Sabrin, Kathi, Shirwan, Selinay vom Eva Gabler Haus für ihren Film „Das Ekelrestaurant“. Sie haben jetzt die Möglichkeit als KinderreporterInnen in der WDR Kinderzeit aktiv zu sein.
Der dritte Platz ging an die Kinder der OGS Volkeningschule. Irem, Adrian, Murat, Julia, Matti, Modu, Lara und Vanessa machten aus dem Kinderreim „Ene mene Mopel“ ein kurzes Hip Hop Musikvideo in dem sich die Kinder mit vielen Popeln im Gesicht schmückten.
Den zweiten Platz gewann Maik Wittlif und seine Freunde Gergard, Eveline, Robert und Leon für ihren Film „Liebe auf den ersten Blick“. Eine beginnende aufflammende große Liebe auf den ersten Blick scheiterte am zweiten Blick, als die Angebetete nasebohrend an der Kreuzung steht.
Nick, Mika, Marcel, Indra, Lars-Ole, Leonie, Maximilian, Sina, Jannike und Lukas von der OGS Grundschule Brake überzeugten mit ihrem Film „Schleim!!!“ die Jury und belegten den ersten Platz des Wettbewerbs. Menschen werden von schleimig, grünen Außerirdischen entführt, eingeschleimt und anschließend gerettet.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen des Wettbewerbs und herzlichen Glückwunsch den GewinnerInnen des diesjährigen Wettbewerbs.

Thema in diesem Jahr: Echt ekelig!

Was findest du ekelig? Wenn der Kakao eine Haut hat? In Kaugummis packen, die irgendwo drunterkleben? In Hundehaufen treten? Raucherküsse? Nacktschnecken? Speckige Tastaturen? Stinkesocken? Mathearbeiten?
Dreh deinen Film zum Thema „Echt ekelig“ und schick ihn uns!

Einsendeschluss ist der 30.08.2010. Alle Filme werden am 11.09.2010 im Lichtwerkkino im Ravensberger Park gezeigt.

  • Mitmachen dürfen alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.
  • Dein Film darf nicht länger als 5 Minuten sein.
  • Brenn deinen Film auf DVD (VOB-Datei), oder schick ihn auf einer DV- Kassette oder als AVI- Datei auf einem Stick.
  • Als Preise winken wieder die Drei Goldenen Dinos!

Im Rahmen des Wettbewerbs bieten wir eintägige Workshops an, in denen Kinder- oder Jugendgruppen zusammen mit einer/ einem VideoteamerIn einen Film zum Thema drehen können.