Alle wollen Computer spielen, nur du willst tanzen? Alle wollen Superstar werden, nur du wärst lieber Kartoffelchips-Tester? Alle sind weiß mit schwarzen Streifen, nur du bist schwarz mit weißen Streifen?

mehr...

Dreh deinen Film zum Thema „Irgendwie anders!“ und schick ihn uns! Adresse: Filmhaus Bielefeld, August-Bebel-Straße 94, 33602 Bielefeld Einsendeschluss ist der 03.09.2011.  Mitmachen dürfen alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.

  • Dein Film darf nicht länger als 5 Minuten sein.
  • Brenn deinen Film auf DVD (VOB-Datei), oder schick ihn auf einer DV- Kassette oder als AVI- Datei auf einem Stick.
  • Als Preise winken wieder die Drei Goldenen Dinos!

Im Rahmen des Wettbewerbs bieten wir eintägige Workshops an, in denen Kinder- oder Jugendgruppen zusammen mit einer/ einem VideoteamerIn einen Film zum Thema drehen können.

Am 11. September 2010 ging es im Lichtwerkkino im Ravensberger Park echt ekelig zu. 15 Filme zum Thema „Echt Ekelig“ wurden vom begeisterten Publikum umjubelt gefeiert. Schleim aus grüner Götterspeise, Fäkalien aus Schokopudding und Fanta, gut durchgekaute und weitgewanderte Kaugummis, furchteinflößende Mathelehrerinnen, Nasebohren und Popel aus Pappmarche ließen den Magen bei den ZuschauerInnen zirkulieren.

mehr...

128 Kinder aus ganz OWL und Münster (ein neuer Rekord) ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Der Kinosaal des Lichtwerks war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Stimmung war großartig, denn alle waren aufgeregt und gespannt den eigenen Film auf der Leinwand zu sehen.
Wie schon in den vorherigen Jahren führte Andrea Marten souverän durch das Programm. Sie interviewte die filmeschaffenden Kinder auf der Bühne zu ihren eigenen Filmen. So erfuhr das Publikum manch eine Insiderinformation, wie z.B. dass der Soundtrack des Films „Liebe auf den ersten Blick“ von den KünstlerInnen selbst komponiert wurde.
Die unabhängige Jury bestehend aus Doro Köster, Tobias Hilger, Petra Scholz, vergab am Ende der Filmvorführungen die drei golden Dinos, die Siegertrophäen des Wettbewerbs.
Den diesjährigen Förderpreis erhielten die Kinder Viktoria, Mergim, Dylovan, Darwin, Sabrin, Kathi, Shirwan, Selinay vom Eva Gabler Haus für ihren Film „Das Ekelrestaurant“. Sie haben jetzt die Möglichkeit als KinderreporterInnen in der WDR Kinderzeit aktiv zu sein.
Der dritte Platz ging an die Kinder der OGS Volkeningschule. Irem, Adrian, Murat, Julia, Matti, Modu, Lara und Vanessa machten aus dem Kinderreim „Ene mene Mopel“ ein kurzes Hip Hop Musikvideo in dem sich die Kinder mit vielen Popeln im Gesicht schmückten.
Den zweiten Platz gewann Maik Wittlif und seine Freunde Gergard, Eveline, Robert und Leon für ihren Film „Liebe auf den ersten Blick“. Eine beginnende aufflammende große Liebe auf den ersten Blick scheiterte am zweiten Blick, als die Angebetete nasebohrend an der Kreuzung steht.
Nick, Mika, Marcel, Indra, Lars-Ole, Leonie, Maximilian, Sina, Jannike und Lukas von der OGS Grundschule Brake überzeugten mit ihrem Film „Schleim!!!“ die Jury und belegten den ersten Platz des Wettbewerbs. Menschen werden von schleimig, grünen Außerirdischen entführt, eingeschleimt und anschließend gerettet.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen des Wettbewerbs und herzlichen Glückwunsch den GewinnerInnen des diesjährigen Wettbewerbs.

Thema in diesem Jahr: Echt ekelig!
Was findest du ekelig? Wenn der Kakao eine Haut hat? In Kaugummis packen, die irgendwo drunterkleben? In Hundehaufen treten? Raucherküsse? Nacktschnecken? Speckige Tastaturen? Stinkesocken? Mathearbeiten?
Dreh deinen Film zum Thema „Echt ekelig“ und schick ihn uns!

Einsendeschluss ist der 30.08.2010. Alle Filme werden am 11.09.2010 im Lichtwerkkino im Ravensberger Park gezeigt.

  • Mitmachen dürfen alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.
  • Dein Film darf nicht länger als 5 Minuten sein.
  • Brenn deinen Film auf DVD (VOB-Datei), oder schick ihn auf einer DV- Kassette oder als AVI- Datei auf einem Stick.
  • Als Preise winken wieder die Drei Goldenen Dinos!

Im Rahmen des Wettbewerbs bieten wir eintägige Workshops an, in denen Kinder- oder Jugendgruppen zusammen mit einer/ einem VideoteamerIn einen Film zum Thema drehen können.

Grosser Auftrieb im Filmhaus am 19.Mai: 26 Jugendliche aus 5 Schulen der Region bereiteten sich auf die Bingo-Filmaktion 2010 vor. Kamerahandling, Schwenkübungen, Interviewtraining standen auf dem Programm, daneben natürlich auch Recherche und Stoffentwicklung. Die beteiligten Firmen sind diesmal Lenze, Böllhoff, Willert, Hymmen und das Teutolab der Universität Bielefeld.

Auf Schulseite sind in diesem Jahr die Realschule Heepen, die Realschule Jöllenbeck, das Engelbert-Kämpfer-Gymnasium Lemgo, die Brodhagenschule Bielefeld und die private Realschule Schloss Varenholz. Nach einem anstrengenden aber erfolgreichen Vorbereitungstag kümmern sich die Schülerinnen und Schüler nun noch um eine Besichtigung der Unternehmen, bevor sie dann Ende Juni die eigentlichen Dreharbeiten starten. Wir wünschen viel Erfolg!

Die BINGO-Filme 2009 sind fertig und auch die 1000er DVD-Auflage liegt jetzt endlich vor. Diese Filme sind für den öffentlichen Gebrauch produziert, sie sollen Jugenlichen in ihrer Berufsorientierung helfen, deshalb werden diese Filme an interessierte Schulklassen und Institutionen kostenlos verteilt. Darüber hinaus können die BINGO-Filme 2009 auf der Homepage www.bingo-owl.de abgerufen werden. Wie schon im letzten Jahr, stellen wir die aktuellen Filme im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Bielefelder Lichtwerkkino vor, und zwar am 18. Februar 2010 in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr.
Interessierte SchülerInnen und LehrerInnen sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos!

 

Am 13. Mai fand die Premiere des Kurzspielfilms „Every day – all day“ im Filmhauskino statt. Der Film ist das Produkt eines Workshops, der im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“ von Eva Kukuk und Daniel Manns durchgeführt wurde.

Die BINGO-Filme 2008 sind fertig und auch die 1000er DVD-Auflage liegt jetzt endlich vor. Diese Filme sind für den öffentlichen Gebrauch produziert, sie sollen Jugenlichen in ihrer Berufsorientierung helfen, deshalb werden diese Filme an interessierte Schulklassen und Institutionen kostenlos verteilt

mehr...

BINGO – Berufsfindung durch filmische Erkundung
BINGO ist ein Filmprojekt zur Berufsfindung, welches das Filmhaus seit Jahren in Kooperation mit Bielefelder Betrieben durchführt. BINGO steht als Kürzel für „Berufsoffensive für Ingenieurinnen und Ingenieure in Ostwestfalen-Lippe“.
Vor dem Hintergrund, dass die Maschinenbaubranche in OWL mit 274 Unternehmen und knapp 42000 Beschäftigten eine Schlüsselposition für den Wohlstand und die Beschäftigung in der Region einnimmt, hat es sich BINGO zum Ziel gemacht, die Popularität dieser Branche zu steigern und Jugendliche auf die beruflichen Chancen und Karrieremöglichkeiten in diesem Bereich aufmerksam zu machen.
Dieses Ziel soll durch verschiedene Aktivitäten erreicht werden. Eines davon sind die BINGO- Filme. Jedes Jahr entstehen in der Kooperation von Unternehmen, Schulen und Filmhaus ca. sechs Reportagen, in denen Schüler die beruflichen Möglichkeiten des Ingenieurberufs und das berufliche Umfeld in den Betrieben erkunden.
Für BINGO hat das Filmhaus Bielefeld ein eigenständiges medienpädagogisches Konzept entwickelt. Filmhaus-Teamer bereiten die Schülerinnen und Schüler in Workshops auf den Dreh vor und vermitteln ihnen das notwendige Grundlagenwissen zur Erstellung der Filme. Bei der Realisierung werden die jeweiligen Schülergruppen ebenfalls von Teamern begleitet und beraten. Auch in der Postproduktion werden den Schülern Hilfestellungen angeboten.
Die Reportagen stehen den Schulen und Betrieben als Info-Material in Form von DVDs zur Verfügung.
Mehr Informationen zu BINGO www.bingo-owl.de

Wenn man seinen eigenen Film auf einer großen Kinoleinwand sehen kann, dann ist das ein ganz besonderes Erlebnis. Diese Möglichkeit nahmen am Samstag den 13. September 2008 rund 75 Kinder und Jugendliche wahr, die am 2. Bielefelder Kinder- und Jugendfilmwettbewerb teilgenommen hatten. Zusammen mit ihren Geschwistern, Eltern und Freunden füllten sie den großen Kinosaal des Lichtwerks im Ravensberger Park in der Hoffnung, einen der drei heißbegehrten Siegerpreise – einen goldenen Dino – mit nach Hause nehmen zu können.

mehr...

Insgesamt gingen 15 Kurzfilme zum diesjährigen Thema „Zeitreise“ an den Start, allesamt produziert von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Umgesetzt wurde das Thema „Zeitreise“ von allen sehr unterschiedlich. Da gab es Reportagen über Ufos in Bielefeld, Trickfilme über Besuche von Aliens und über Schafe, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen, sowie Spielfilme über Reisen in die Zukunft oder die Vergangenheit. Alle Filme überzeugten durch Kreativität, Witz, sowie kindlichen Charme. Einige regten aber auch durch ernste Themen zum Nachdenken an.

Veranstaltet wurde der OWL-weit ausgeschriebene Wettbewerb vom Filmhaus Bielefeld in Kooperation mit dem Lichtwerkkino. Die Organisatorin und Medienpädagogin Eva Kukuk unterstützte bei Bedarf im Vorfeld die Kinder und Jugendlichen bei der Umsetzung ihrer Ideen durch Filmworkshops. Der Filmwettbewerb wurde gefördert durch das Land NRW, unterstützt vom Bielefelder Jugendring und präsentiert von der Sparkasse Bielefeld.

Die Moderatorin Andrea Marten führte professionell und charmant mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Filmen, sowie mit kurzen Interviews mit den jungen Filmemachern durch das Programm. Die Wettbewerbsjury bestehend aus Jochen Vahle (Musiker Kinderrockband „Randale“), Stefanie Frenzel (Freie Journalistin) und Katinka Sasse (Kinder- und Jugendredaktion Offener Kanal 21) verlieh nach der Präsentation der Filme die drei goldenen Dinos an die Sieger sowie den Förderpreis. Eine gelungene Veranstaltung für alle kleinen und großen Filminteressierten.

Der dritte Platz ging an Lynda Jurado, Michelle Rannacher, Stefan Pape, Carlotta Kreutzfeld, Vanessa Pohl, Kimberly Buchholz, Constanze und Larissa Kleinheinrich, Lea Murillo Mendoza und Katharina Siekmann von den Ferienspielen „Die Weberei und Bauteil 5 Gütersloh“. Sie überzeugten mit ihrem gruseligen Spielfilm „Jack the Ripper“ die Jury.

Der zweite Platz wurde an die Kinder des Offenen Ganztag der Volkeningschule vergeben. Anika Müller, Melvin Ramsel, Lorin Sehzar, Celine Winter, Nick Nordwald, Berenike Bollhöfener und Berfin Islak nahmen voller Stolz einen goldenen Dino für ihren Film „Die Zeitmaschine“ entgegen. In diesem Film reisen die Kinder als Forscher in die Zukunft, wo sie auf Aliens treffen.

Die Siegerin des Wettbewerbs Zeliha Akin nahm dem Publikum während der Vorstellung mit ihrem traurigen Film „Du fehlst mir, Mama“ den Atem. In Verbindung mit einem goldenen Dino gewann sie einen Filmworkshop im Filmhaus Bielefeld.

Dieses Jahr wurde zudem ein Förderpreis vergeben. Diesen erhielten Daniel Littau, Andreas Olenberg, Tobias Walter, Sebastian Sellner und Aycut Yalkin für ihren wunderbaren Film „Simple Past“, der sowohl inhaltlich als auch technisch sehr überzeugte, aber leider erst nach der Juryentscheidung eingetroffen war. Das Filmhaus Bielefeld möchte diese jungen Filmemacher fördern und unterstützt sie bei ihrem nächsten Filmprojekt mit Equipment.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger!

Preisträger beim Kinder- und Jugend Filmwettbewerb „Traumberufe“
Am 15. 12. 07 fand der erste Bielefelder Kinder- und Jugend-Filmwettbewerb im Lichtwerkkino im Ravensberger Park statt. Zum Thema „Traumberufe“ wurden 23 von Kindern und Jugendlichen gedrehte Filme gezeigt. Den 1. Platz belegte Maggie Lubas mit „Mein Traumberuf“, Platz 2 teilten sich Hanna und Moritz Horsthenke, Lena Hanswillemenke und Adam Aach mit „Traumberuf Reiterin“ und auf Platz 3 landete die Video AG der Anne-Frank- Schule in Gütersloh mit „Jobby TV“.

Das Filmhaus veranstaltet den 1.Bielefelder Kinder- und Jugend Filmwettbewerb. Das Thema lautet „Traumberufe“. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, einen Film über ihren Traumberuf zu drehen. Maximale Länge 5 Minuten; Abgabeschluss ist der 30. November 2007. Aufführungstermin im Kino Lichtwerk ist der 15.12.2007.