Bilderbeben

Seit 1990 veranstaltet das Filmhaus jährlich unter dem Label „Bielefelder Bilderbeben“ einen Kurzfilmwettbewerb. Die Wettbewerbsthemen wechseln jährlich und sollen sowohl filmisch attraktiv als auch gesellschaftlich relevant umgesetzt werden. Die zeitliche Begrenzung der Beiträge liegt bei fünf Minuten. Dieses Limit zwingt zu Prägnanz und Verdichtung.

Der Kurzfilmwettbewerb wird international ausgeschrieben, möchte allerdings besonders die Filmschaffenden der Region Ostwestfalen-Lippe zur Teilnahme animieren. Das Filmhaus Bielefeld hat als regionaler Verein das Ziel, der Szene der jungen Filmschaffenden ein Forum für ihre Produktionen zu bieten, Kontaktaufnahme zu ermöglichen und die Zusammenarbeit und Kommunikation untereinander zu fördern.

Schnapszahl! Das Filmhaus Bielefeld schreibt zum 33. Mal den Bielefelder Kurzfilmwettbewerb „Bilderbeben“ aus. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautet „Deadline“. Die Deadline zur Abgabe der Kurzfilme mit max. 5 Minuten Länge ist der 02. November 2022.

Der erste Preis und Wanderpokal „Der kleine Plumpe“ geht zu Filmemacher Simon Schares. Die Jury vergab bei der hybriden Aufführung zum 32. Kurzfilmwettbewerb Bilderbeben am 26. November 2021 Preisgelder von insgesamt 1.500 €.

Das 32. Bielefelder Bilderbeben ist zum Thema „Tausch“ ausgeschrieben. Die Filme beim Filmhaus-Kurzfilmwettbewerb dürfen maximal 5 Minuten lang sein. Einsendeschluss ist Samstag, der 6. November 2021. Die Aufführung des Wettbewerbs findet am Freitag, 26.11.2021, im Theaterhaus Tor 6, Bielefeld, statt.

Die Sieger beim Bielefelder Bilderbeben 2020 31. Kurzfilmwettbewerb zum Thema „Abschied“ Bei der Online-Aufführung des Filmhaus-Wettbewerbs am 15.1.2021 wurden folgende Filme prämiert:

Livestream Abschied Moderation Technik

Die Bilderbeben Aufführung ist sehr erfolgreich über die Bühne gegangen, sie fand in diesem Jahr erstmals ausschließlich online statt.  Der Livestream zum Thema „Abschied“ wurde am 15.1.2021 über unseren Youtube-Kanal gesendet. Auf der ehemaligen Landingpage findet Ihr die Filme (soweit uns eine Genehmigung vorlag) als Link aufgelistet, geanauso die Moderationsparts mit Marina Böddeker.