In der Jubiläumsreihe zeigt das Lichtwerk Christoph Schlingensiefs „Das deutsche Kettensägenmassaker“ und hat dazu den renommierten Filmkritiker Peter Körte eingeladen. Am Sonntag, 21.11.2010, um 15 Uhr

Die ersten Stunden der Wiedervereinigung inszeniert als Splatter-Psychodrama: der Westen verleibt sich im wahrsten Sinne des Wortes den Osten ein. Der Untertitel von Schlingensiefs Politsatire zum Schicksal einiger Ost-Emigranten lautet dementsprechend: „Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst.“ Die filmische Entwicklung von Christoph Schlingensief haben wir im Lichtwerk über Jahre begleitet und Christoph war mit seinen Filmen immer wieder bei uns zu Gast. Der Filmjournalist Peter Körte (FAS) wird in den wohl wichtigsten Film des „enfant terrible des deutschen Films“ einführen und Fragen zum Werk von Christoph Schlingensief beantworten.