Beiträge

Das 20. Bielefelder Film&Musikfest der F.W. Murnau-Gesellschaft zeigt ab dem 6. November 2009 Stummfilme zum Thema „Rivalen“.

Die Filme werden live musikalisch begleitet, zum Teil sogar von großen Orchestern. In diesem Jahr sind Filme von Murnau, Lubitsch und Paul Leni dabei; zu den Highlights zählen sicherlich der Harold Lloyd-Film „Speedy“ und die ironische Komödie „Die keusche Susanne“. Die Filme laufen in der Oetkerhalle und im Cinestar.

Beim siebten Stummfilmfest stand Charlie Chaplin im Fokus. „City Lights“ machte mit dem Filmorchester Babelsberg mit Frank Strobel den Auftakt. Weiterhin stand wieder ein Murnau-Film auf dem Programm: „Tartüff“. Von Fritz Lang gab es „Der müde Tod“ und von Robert Wiene „Orlacs Hände“. Aufführungen in der Oetkerhalle und im „Capitol“.

Zum Jubiläum „100 Jahre Kino“ war Bielefeld einer der fünf Schauplätze einer umfangreichen Stummfilm-Tournee des Landes NRW.

In Bielefeld wurden zu diesem Anlass im Rahmen des sechsten Film- und MusikFestes drei Stummfilme aufgeführt. Von F.W. Murnau stand „Der letzte Mann“ mit dem notabu-Orchester unter der Leitung von Mark Andreas Schlingensiepen auf dem Spielplan. Lubitsch war mit „Madame Dubarry“ vertreten. Bei dem abschließenden Avantgarde-Filmprogramm kamen Filme von René Clair, Fernand Léger und Man Ray zur Aufführung. Alle Filme wurden in der Oetkerhalle gezeigt.

Die Stummfilm-Tournee des Landes NRW organisierten im Auftrag des Kultusministers Hans Schwier für das Filmhaus Jürgen Hillmer und Ronald Herzog.

Kinojubiläum 1995 mit Stummfilmtournee

Kinojubiläum 1995 mit Stummfilmtournee

Beim vierten Film&MusikFest der F.W. Murnau-Gesellschaft stand 1994 erneut Fritz Langs Monsterwerk „Metropolis“ auf dem Programm.

Diesmal allerdings mit großer Begleitung durch das Babelsberger Filmorchester unter der Leitung von Frank Strobel. Die Entdeckung des Festivals war jedoch E.A. Duponts „Varieté“ und das Kreuzberger Salonorchester. Die Filme liefen im „Capitol“ und der Oetkerhalle.